Hund vom Nachbarn abkaufen?

11 Antworten

Es ist gut, dass du dich erst informieren willst. Du weißt, dass du unerfahren bist, und gehst lieber auf Nummer sicher, das ist sehr löblich von dir👍

Zuerst einmal ist es wichtig, zu wissen, um was für eine Hunderasse es sich handelt bzw. (falls das Tier ein Mischling ist, das sind ja doch viele Hunde) welche Rassen da drin stecken. Über die Rasse/n kannst du dich über Wikipedia gut informieren, da steht alles Mögliche zu den Tieren drin, die haben sogar Listen, welcher Hund wo als Listenhund geführt wird und welcher nicht. Auch das solltest du checken, denn falls besagter Hund als Listenhund in deinem Bundesland geführt wird, brauchst du einen Nachweis, dass du mit dem Tier die Hundeschule besuchst. Außerdem müssen Hunde ab einer bestimmten Widerristhöhe gechipt werden. Auch dafür ist es wichtig, die Rasse zu kennen, anhand dieser kannst du abschätzen, wie groß der Hund im Erwachsenenalter ungefähr sein wird.

Außerdem musst du wissen, wie du mit dem Hund umgehen musst. Grundsätzlich braucht jeder Hund einen Rudelführer, der Sicherheit ausstrahlt und deutlich macht, dass er der Rudelführer ist. Ansonsten hast nicht du den Hund im Griff, sondern eher der Hund dich. Allerdings hört sich das schwerer an als es eigentlich ist, gerade beim Gassi gehen ist es gar nicht so schwer. Du gehst einfach los und der Hund an der Leine läuft von sich aus mit dir mit, so ist das normalerweise. Und wenn du nicht ständig darüber nachdenkst, was alles passieren könnte, bist du automatisch viel entspannter.

Hunde brauchen auch Aufmerksamkeit. Grundsätzlich solltest du dich täglich mindestens zwei Stunden lang mit deinem Hund beschäftigen und mit ihm spielen. Das kann das Beibringen von Kunststücken und Kommandos sein, das Werfen und Apportieren von Stöckchen und Bällen, da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du solltest auch darauf achten, dass dein Hund sich verausgaben kann und dass du ihn forderst und förderst. Ansonsten entwickeln sie unerwünschte Verhaltensweisen. Dalmatiner beispielsweise gelten als intelligent und müssen dementsprechend natürlich auch mit Aufgaben konfrontiert werden, bei denen sie nicht einfach nur dem Ball hinterher laufen müssen oder so. Manche Hunde werden ja auch nicht ohne Grund als Drogenspürhunde oder Rettungshunde eingesetzt. Du könntest, wenn der Hund sich deinen Geruch eingeprägt hat, dich auch verstecken und der Hund muss dich dann finden. Wie beim Versteckspiel mit einem Kind, nur dass der Hund dabei lernt, sich auf seine Nase und seine Ohren zu verlassen. Und diese beiden Sinnesorgane lassen sich zudem auch noch trainieren. Drogenspürhunde sind zum Beispiel dazu ausgebildet, unter verschiedensten Gerüchen die von Drogen zu erkennen und ihrem Herrchen oder Frauchen zu zeigen, wo sie versteckt sind. Und Rettungshunde sind dazu ausgebildet, in den Bergen verunglückte Menschen aufzuspüren und die Helfer zu ihnen zu führen.

Kommen wir nun zu einem anderen Faktor: den Kosten.

Natürlich musst du das Futter und ggf. Spielzeug für den Hund kaufen, das sollte logisch sein. Du musst den Hund aber auch bei der Kommune, in der du wohnst, anmelden und somit regelmäßig Hundesteuer bezahlen. Kommst du dem nicht nach, riskierst du schlimmstenfalls einen Besuch der Vollstreckungsabteilung der Kommune oder des von der Kommune beauftragten Gerichtsvollziehers. Und die wissen ganz genau, was sie dürfen und was nicht und wie sie die Leute am ehesten dazu bringen können, zu zahlen. Die sitzen am längeren Hebel. Der Hundesteuersatz ist übrigens von Kommune zu Kommune unterschiedlich hoch. Frag am besten mal bei deiner Kommune nach, wie hoch der Steuersatz wäre, wenn du den Hund aufnehmen würdest, und unter welchen Umständen er wie stark reduziert werden kann.

Und wie gesagt muss das Tier ab einer bestimmten Widerristhöhe gechipt und ein Nachweis vorgelegt werden, dass du mit ihm die Hundeschule besuchst.

Alles in allem wird die Zeit, die du mit dem Hund verbringen musst, das größere Problem sein oder werden, je nachdem, ob und wie lange pro Tag du arbeiten musst. Andererseits ist es einfach wundervoll, einen Hund um sich zu haben. Wir hatten früher mal ne kleine Mischlingshündin und für mich war sie wie eine kleine Schwester. Ich werde heute noch sentimental, wenn ich an die Zeit mit ihr zurück denke. Daher rührt auch mein Wunsch, mir im späteren Leben nochmal einen Hund anzuschaffen, wenn ich aus dem Berufsleben ausgeschieden bin. Das ist sozusagen mein Traum und den will ich mir unbedingt erfüllen, wenn ich meine Dienstjahre hinter mir habe, auch wenn ich gerade mal 24 Jahre alt bin. Es schadet nie, für die Zukunft Pläne zu haben. Und ich möchte noch einmal ein Tier so lieben wie unsere Hündin damals. Dazu habe ich auch die nötigen Fähigkeiten, vor allem weil ich in der Gegenwart von Tieren witzigerweise warum auch immer in der Regel viel entspannter bin als sonst, selbst wenn ich ohnehin schon total entspannt bin😂

Kaufpreis für den Hund, dann kommen die Kosten für Impfungen, Körbchen, Leine, Näpfe, Futter und Hundesteuer dazu. Die Steuer ist orts - und rasseabhängig (bei Listenhunden, kommen noch mehr Kosten auf Dich zu, Sachkundenachweis für den Halter und Wesenstest für den Hund).

Bitte mach das nicht. Denn: Du bist völlig unvorbereitet, Du hast keine Ahnung von Hunden, Du weißt nicht, ob du das finanziell stemmen kannst (Tierarztkosten schießen oft schnell in die Höhe!) usw.

Das Tier würde wahrscheinlich schneller im Tierheim landen als es gucken kann. Ich bitte dich zum Wohl des Tieres dem Kauf NICHT zuzustimmen.

Im Gegenteil: Ich würde mal den Nachbarn beim Tierschutz melden. Ich vermute mal nicht, dass der einen Zuchtbetrieb angemeldet hat.

Was Nussbecher sagt!

2

Ich stimme dir zwar zu das man sich nicht unvorbereitet irgendein Tier anschaffen sollte, aber den Nachbarn beim Tierschutz melden? Es ist doch nicht verboten ohne Lizenz die Welpen seines Hundes zu verkaufen solange man das nicht wirklich gewerblich macht und züchtet oder? Kenne mich in dem Punkt leider nicht aus. Abgesehen davon kann der sich wahrscheinlich schnell denken wer ihn gemeldet hat und dann kann das noch ne lustige Nachbarschaft werden

0
@Arkei

Das wäre mir egal. Es geht um die Tiere. Meistens hauen die dann eh ab. Meine Erfahrungswerte. Irgendwann in einer Nacht- und Nebelaktion ist das Haus geräumt und sie sind fort.

1
@Nussbecher

Klar, wenns ums Tierwohl geht bin ich genauso, aber was findest du denn explizit so Tierwohlgefährdend? Das der keinen Background-Check macht? Das machen viele Tierheime auch nicht richtig

0

Und was soll der Tierschutz machen? Was soll überhaupt irgendwer bei der Sachlage machen?

0
@Ansotica

Bei unseren Fällen, die wir mal hatten waren die Hunde eingepfercht. 23 auf 12 qm. Die Hunde haben gelitten und waren krank. Das Veterinäramt ist eingeschritten und hat die Tiere beschlagnahmt.

Am Folgetag war die Familie verschwunden.

Bei dem anderen Fall huschte das Geld am Finanzamt vorbei. Sprich Schwarzgeld. Nicht lustig. Auch hier waren plötzlich in einer kalten Winternacht alle verschwunden.

Drecksgeschäfte mit Lebewesen nenne ich das. Und da mache ich den Mund eben auf.

0
@Nussbecher

Das hat aber nichts mit den Welpen sondern mit tierschutzwidriger Haltung zu tun. Und der Tierschutz ist immernoch nicht zuständig.

1

Gut, dann lassen wir das mal lieber ist am Ende doch zu teuer, naja

1
@RealxSaitama

Wenn du gerne ein Tier willst würde ich lieber Katzen, Kaninchen oder einen Hamster nehmen :)

1
@BlueIceDragon

Nein, nicht mit dem fehlenden Wissen über Tierhaltung. Wem ein Hund zu teuer ist, dem kann auch eine Katze oder eine Rotte Meerschweinchen zu teuer werden, wenn diese mal krank werden.

Ich meine das wirklich nicht böse, aber Nachbarn, dei einem mal eben einen Welpen zum Kauf anbieten und auf den Niedlichkeitseffekt setzen sind mir suspekt.

1
@BlueIceDragon

Katzen Ok, wenn man mit dem wesen zurecht kommt.

Kaninchen in der Bude stinken nur! Mein Nachbar hat auch nicht auf mich gehört u nun leben sie im Garten die armen.

Hamster sind keine Kuscheltiere, nur Beobachtungstiere

1
@Nussbecher

Naja das Wissen kann man sich ja aneignen.

Naja meine Tiere werden so gut wie nie krank. Und darf man ja nicht mal einen Hamster halten, der kann auch mal Krank werden....

0
@Maleficent666

Warum die armen? Im Garten leben ist für die doch viel schöner!

Der FS hat gesagt er hätte gerne ein Haustier, nicht dass er ein Kuscheltier will.

0
@BlueIceDragon

Warum die armen? Weil sie in einem kleinen Käfig zu zwei sind :(

Meine andere Nachbarin hat ein Gehege u lässt sie bei sich springen, sonst kämen die gar nicht dazu. Die Nachbarn, denen die Hasen gehören, füttern sie nur noch

0

Was sollte ich dagegen tun wenn die HĂŒhner des Nachbarn meines Nachbarn immer wieder durch meinen Garten laufen?

Hallo,

Der Hund des Nachbarn des Nachbarn hat mich zuvor auch schon mal fast attakiert (c.a. 1nen Meter vor mir hatten sie es erst geschafft den Hund zurrück zu pfeifen)

Jetzt haben sie auch noch Hühner und die fliehen jedes mal über den Zaun den sie errichtet haben (das der Hund nicht mehr zu unseren Nachbarn und uns rüber kommt) weil die Hühner angst vor den Hunden haben.

Doch jetzt latschen die immer durch unseren Garten und kaken da rein, doch umzäunen will ich nicht wie unsere Nachbarn da ich finde man sollte frei aus dem Haus raus kommen ohne wieder Durch ein Tor zu müssen weil da kann man ja dann auch nicht überall hin denn man muss sich ein Tor suchen.

Kann ich also auch die Hühner fangen und z.b. solange in nen Käfig halten bis der bis der Nachbar kommt?

-Muss der Nachbar eigentlich die Rechnung für die Reinigung der Terrasse zahlen?

-Muss der Nachbar für die Schäden aufkommen?

-Darf ich die Hühner solange behalten bis er sie wieder abholt?

-Muss er die Hühner wenn es eine Störung des Hausfriedens ist? verkaufen/schlachten/sicherstellen das sie nicht das Grundstück verlassen?

-Wie schaffe ich es das ich nicht gleich angeprangert werde bloß weil ich nicht will das Tiere der Nachbarn die zusätzliche umkosteten verursachen (kake weg machen und die kosten für die Säuberung)

P.s. Ich lebe zwar in einem Dorf aber trotzdem wenn es nur ein Privatgrundstück ist dann darf man da denk ich sicher Hühner halten doch wenn die überall im Dorf rumlaufen nur nicht da wo sie sollen dann ist das einfach nur nerfig.

Danke fürs Lesen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?