Hund verteidigt Beute

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Den Hund interessiert das n Mist, als wievielter er ausm Haus geht usw^^ Mit Rangordnung wird das nix zu tun haben (ist ja noch nichtmal wissenschaftlich belegt, dass es überhaupt eine Rangordnung zwischen Mensch + Hund geben kann)

Du kannst das gut mit Spielzeug üben. Ich hatte bei meinen ne Schleppleine (einfach ein 8m Seil ausm Baumarkt) ans Geschirr gemacht, und dann ganz toll mit nem Spielzeug "angegeben", bis sies haben wollten, und dann hab ich es geworfen, der Hund durfte hinterherlaufen, und es sich holen, und ist dann meist mit dem Spielzeug im Maul herumgelaufen. Und DA kannst du dann rufen. Wenn der Hund kommt: Super, Leckerlie geben , (dafür lässt er ja das Spielzeug fallen, ihr "tauscht" quasi) und nochmal von vorne. Wenn er nicht kommt, kannst du ihn mit dem Seil reinangeln (nicht rucken oder zerren) vielleicht reicht ja ein Zupfen als Impuls, dass er kommt, und dann wieder Leckerchen, Party, Freuen, Loben, und wirfst ihm wieder das Spielzeug. Und lass es ihn auch mal ne Weile herumtragen, dass er nicht das Gefühl bekommt, du nimmst es ihm direkt wieder weg.

Die ganze Übung halt schön langsam aufbauen , damit der sieht, du nimmst ihm nichts weg.

Es ist ja nicht immer eher 5% das er austickt. Kenn das selbst nicht bin mit Hunden groß geworden die hatten sowas noch nie gemacht. Das mit dem Spielen wäre ein guter Tipp aber klabt bei ihm nicht. Er hievt jetzt schon alles freiwillig aus der schnauzte. Es kommt mir auch vor das er evtl. Sich bedrengt fühlt. Wie gesagt ich kenn sowas nicht. Wir werden das nächstes mal in der hundeschule ansprechen. Mal schauen was die sagen ;)

0

Es gibt keine Rangordnung. Weder von Hund zu Katze, noch von Hund zu Mensch, noch von Hund zu Hund. Ein Rudel besteht aus einem extrem liebevollen Elternpaar und dessen Nachwuchs, welches Liebe, Schutz und Fürsorge erfährt. Ein Rudel ist ein Miteinadner und kein Gegeneinadner!

Es ist das gute Recht Deines Hundes, seine Ressourcen zu verteidigen. Je öfter Du solche Futterwegnehmspielchen machst, desto sicherer kannst Du sein, dass Dein Hund Dich irgendwann mal beißt. Das hat was mit Respekt zu tun. Den hat auch ein Hund verdient. Hunde sind keine Feinde und keine Untergebenen sondern Freunde. Wenn man einem HUnd was wegnehmen muss, dann tauscht man, in dem man ihm ein schmackhaftes Leckerchen hinhält, welches man ihm im Gegenzu anbietet. DAS ist souverän, klar und gelassen. Dabei fällt einem kein Zacken aus der Krone, und der Hund sieht, dass es nicht schlimm ist, wenn er mal seine Beute hergeben muss.

Das leckerchen Spiele klappt eh gut. Machen wir oft vielleicht evtl zu oft. Katze und Hund da geübt es eine Ordnung unsere Katze grabt in eh schon gut unter. Aber mit dem beißen das geht nicht wir haben noch 2 Kinder die wollen ja gerne mit ihm spielen und plötzlich knurrt er die an weil er was verteidigen muss. Er ist ja ganz lieb aber auch unberechenbar.

0

Was möchtest Du wissen?