Hund verkauft ohne Vertrag

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich denke mal, du könntest den hund nur wieder bekommen, wenn sie ihn dir wieder verkaufen würde. Den kaufvertrag mit ihr rückgängig zu machen, dürfte nicht möglich sein aus meiner Sicht. Musste letztens erst ne Klassenarbeit über das Thema schreiben, deshalb bin ich mir ziemlich sicher..

also nicht böse sein aber...es ist ein lebewesen kein spielzeug, erst verkaufst du den hund, dann willst du ihn wieder? glaubst du es ist schön für das tier so hin und her gescoben zu werden? das hört sich eher so an als wäre der hund bei keinem von euch beiden gut aufgehoben. wenn deine bekannte das tier quält wie du sagst , kannst du zum tierschutz gehen bzw. es beim amt melden, die holen den hund dann dort weg.

Auch mündliche Verträge sind rechtskräftig.

gegen den Verkauf kannst du nix machen. Du hast ihr den Hund verkauft, Punkt.

Wegen der angeblichen Tierquälerei kannst du nur mal den tierschutz kontakten und bitten die haltung in Augenschein zu nehmen, mehr nicht.

Wenn sie dir das tier nicht aus freien Stücken wieder verkauft, hast du keine Chance.

wobei noch die frage im raum steht: Warum hast du ihr das Tier überhaupt verkauft?

Nichts.

Verkauft ist verkauft, auch mündlich. Glaub ja nicht, dass ein Richter nur bei schriftlichen Verträgen für den Käufer entscheidet, wenn Anzeichen für einen mündlichen Vertrag sprechen, dann gilt der ganz genau so.

Und die Anzeichen sind sicherlich vorhanden. Wie lange hat die den Hund? Wie ist die an den Hund gekommen? Wenn die den unberechtigt haben wollte, müsste die den geklaut haben. Wie oft war die mit dem zu Besuch bei Dir? Und jedesmal ging die unbehelligt wieder mit dem Hund weg?

Eben, keine Chance.

Wenn die Tante den Hund misshandelt, kannst Du mal versuchen, den Tierschutz zu informieren, mit der Polizeibehörde (nein, nicht 110, sondern Gemeinde oder Stadtverwaltung) sprechen, ob die was machen.

Aber vorsicht, denn das kann auch nach hinten losgehen, denn die kann Dich anzeigen, wegen übler Nachrede z.B. Sollte dabei nichts rauskommen, könntest Du ein Problem haben.

Ansonsten nichts, wie eingangs gesagt.

Und in Zukunft, schau hin, wo Dein Hund hinkommt und mach einen Vertrag, in welchem Du das Recht hast, bei Haltungsmängeln den Hund zurück zu fordern (gegen Erstattung des Kaufpreises).

Das wird schwer, denn verkauft ist verkauft. Rückgängig kann man ihn nur schwer wieder machen.

Wende dich an die Polizei und erkläre, dass bei deiner Exfreundin ein Fall von Tierquälerei vorliegt.

Exakt, und das am besten so schnell wie möglch, wer weiß was diese Person sich noch alles ausdenkt um den armen Hund zu foltern!

0

Jaaa aber ich kann doch beweisen das es mein hund ist,letzes jahr vor weihnachten hat sie denn bekommen ... Kann ihn doch als gestohlen melden oder ?????

Was möchtest Du wissen?