Hund vom Tierschutz weggenommen: Ist das rechtens?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Deine Oma kauft einen Hund aus Rumänien und merkt nach 9 Wochen das sie mit dem Hund nicht klar kommt? Weswegen ist sie denn nicht klar gekommen?

Das im Vertrag steht das der Käufer den Hund ohne Rücksprache nicht weiter geben darf, steht immer in den Verträgen vom Tierschutz, weil man verhindern will das der Hund z.B. in einem Versuchslabor landet.

Als sich Deine Eltern trennten, warum hat Dir dann Dein Vater den Hund weggenommen?

Wer hat Dir und Deiner Mutter den Hund zurückgegeben? Hat man den Hund Deinem Vater weggenommen?

Verstehe ich es richtig das Deine Mutter mit dem Tierschutz einen neuen Kaufvertrag unterschrieben hat?

Mit was hat Dein Vater drei Wochen später dem Tierschutz gedroht?

Das der Tierschutzverein einen Kontrollbesuch macht ist auch üblich, das wird immer so gemacht weil sie wissen möchten unter welchen Bedingungen der Hund lebt.

Fand der Kontrollbesuch vorher statt oder war die Polizei schon beim Kontrollbesuch dabei? Bei einem Kontrollbesuch ist üblicherweise keine Polizei dabei. Das geschieht höchstens dann wenn man bei einem Kontrollbesuch gemerkt hat das der Hund unter schlechten Bedingungen gehalten wird und der Hundehalter den Hund freiwillig nicht hergeben will.

Du schreibst das bei dem Besuch alles in Ordnung war aber man Euch gesagt hat das sie denn Hund trotzdem mitnehmen müssen. Das verstehe ich überhaupt nicht, denn Ihr hattet ja einen Vertrag abgeschlossen und ohne Begründung können die Dir den Hund nicht wegnehmen.

Tut mir leid wegen der vielen Fragen aber nur wenn man die Umstände besser kennt, kann man auch gut Ratschläge geben.

Ob Du denn Hund noch mal zurückbekommt kann ich Dir nicht sagen.

Irgendwie ist die Geschichte so wie Du sie beschreibst etwas verwirrend.

Aber egal wie die Umstände auch sind. Dein Vater und Deine Oma haben kein Recht Dich so zu behandeln vielleicht schreibst noch ein bisschen mehr damit man es besser versteht.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall das Du Deinen geliebten Hund wieder zurückbekommt.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AliciaWeissNix
16.11.2015, 20:53

Nach 9 Tagen hat sie uns den Hund gegeben, aber sie kam von Anfang nicht mit ihr klar

Wir wurden von ihm raus geschmissen, wir waren eine Nacht im Frauenhaus, dann haben wir 1 Woche bei Freunden geschlafen und dann hatten wir glücklicher weiße schon eine Wohnung. Dann fragte ich mein Vater ob ich meinen Hund wieder bekommen kann, dann meinte er, er hätte den Hund zu seiner Angestelltin gegeben da war sie dann 3 Wochen. Dann haben wir sie wieder bekommen, weil meine Mutter ihm gesagt hat dass sie sonst den Tierschutzverein anschreibt.

Dann hat er gesagt, seine Mutter will sie wieder haben, was nicht stimmte die wollen uns nämlich nur verletzen. Dann hat meine Mama meine Oma wegen Vertragsbruch beim Tierschutzverein gemeldet. Somit war der Kaufvertrag meiner Oma ungültig. Meine Mutter hat den Neuen Kaufvertrag per Post bekommen den musste sie nur noch unterschreiben. Und erst heute kam denn der Kontrollbesuch mit der Polizei. Weil die Tierschützerin wusste egal wie ordentlich und gepflegt die Wohnung ist, sie muss den Hund mitnehmen. 

Weil mein Vater ihr mehrere Drohung gemacht hat und sie Angst hatte das mein Vater mein Hund entführt.

0
Kommentar von Einafets2808
17.11.2015, 01:08

Ist doch klar das sie den Hund mit nehmen. Erst bei der Oma , 9 Tage später gibt sie den den Hund ab, dann schmeißt der Vater dir Familie raus, nimmt der Vater den Hund, dann gibt dieser den Hund zu einer Kollegin, dann ruft die Mutter den Tierschutz an .

Bei so einem hin und her würde ich als Tierschutz Verein genauso handeln.

0

Habt ihr jetzt schon einen Kaufvertrag bekommen und diesen unterschieben? Der Hund gehört ja nicht deinem Vater, sondern deiner Großmutter. Daher wird der Hund wohl auf die zurückfallen. Rede mit ihr, sage ihr deine Perspektive, und erläutere ihr, dass der Hund sich am wohlsten bei dir fühlt, und es nur eine Entriege deines Vaters ist. Außer deine Oma steht unter dem Schuh deines Vaters oder du hast ein schlechtes Verhältnis zu ihr, dann bist du erfolglos

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AliciaWeissNix
16.11.2015, 19:19

Wir haben einen neuen Kaufvertrag. Ich habe versucht mit meiner Oma zureden, sie meinte 'Halt die Schnauze, lass mich in Ruhe, ich habe keine Enkeltochter mehr.' Sie ist auf der Seite meines Vater weil mein Vater das Geld verdient..-.-

0
Kommentar von meSembi
16.11.2015, 19:29

Ist der Kaufvertrag schon gültig, oder ist er noch nicht unterzeichnet? Sorry, aber da hast du mal nicht die netteste Verwandtschaft! Und wenn deine Oma so drauf ist, mache dir nicht die größten Chancen. Hoffentlich verlangt deine Mutter Unterhalt von ihm, denn der steht euch zu (sofern er zahlungsfähig ist), denn dann hast du wenigstens etwas davon... Jedenfalls wünsche ich dir gleich mal viel Glück!

0

Manche Entscheidungen vom Tierschutz verstehe ich nicht!Und das dein Vater so sein kan erst recht nicht was ist das für ein Mensch?

Hast du mal selber mit den Tierschutz gesprochen?Ein Tierschutz der sich bedrohen lässt erlich?Dachte da stehen die drüber und das wichtigste ist für denen ein Tier zu helfen!Es gibt doch noch weitere Tierschutzvereine erkundige dich doch mal da ob die dir nicht helfen können mit einen Rat!

Du liebst diesen Hund allso sollte er auch zu dir kommen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, es tut mir Leid aber ihr habt in der Familie so viele Probleme das ihr gar keinen Hund gebrauchen könnt. Das hat der Tierschutz sicher erkannt und schon aus diesem Grund den Hund wieder zurückgenommen. Hunde und Kinder brauchen ein stabiles Umfeld in dem sie Leben und keine Erwachsenen die einen Krieg auf ihrem Rücken austragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mirimi22
17.11.2015, 17:34

das ist jetzt aber sehr übertrieben woher willst du wissen wie es bei denen abläuft ubd ob der hubd davon überhaupt was mit bekommt ?! soll jetz jeder seinen hund abgeben nur wenn sich die lebenssituation ändert und es mal schlechte stressige zeiten gibt ?! lol

0

Wie alt bist du überhaupt? Auf wen ist der Hund gemeldet? Bist du der Eigentümer? Besitzer ist nicht gleich Eigentümer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AliciaWeissNix
16.11.2015, 19:15

Der neue Vertrag ist auf meine Mutter Gerichtet. Ich bin 14. und der Hund ist bei meiner Mutter gemeldet.

0

Ich frag mich gerade was du für einen Vater hast -_- Und tut mir Leid, mit dem Recht kenne ich mich nicht aus...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AliciaWeissNix
16.11.2015, 19:06

Mein Vater ist wenn ich das mal sagen darf ein ar*chloch. Er hat mir nicht einmal zum Geburtstag gratuliert und er ist schuld das meine Katze gestorben ist..

0

Es gibt kein eingeschränkes Eigentum. Wenn deiner Oma der Hund gehört, kann sie ihn verschenken an wen sie will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AliciaWeissNix
16.11.2015, 19:12

Naja zumindest sollte sie nicht ohne Bescheid sagen den Hund weiter geben. Damit die Tierschützer gucken ob die Hunde es da wirklich gut haben.

0
Kommentar von dsupper
16.11.2015, 20:20

@safwat29 - das stimmt so aber auch nicht wirklich. Natürlich ist es richtig, dass man das Eigentumsrecht nicht einschränken kann. Aber viele TierschutzOrgas schließen Pflegeverträge ab - der "Preis" wird als Spende deklariert - und somit ist der Besitzer eben nur Besitzer - und nicht Eigentümer. Und muss sich an die vertraglich vereinbarten Regelungen halten.

0

Was möchtest Du wissen?