Hund und Umzug?

7 Antworten

indem du dir selber keinen unnötigen Stress machst und es locker angehen lässt, mit ein wenig Planung ist ein Umzug gar kein großes Drama mehr.

An dem einen Tag wo es wirklich hoch her geht mit Möbeln fahren und Aufbau der Küche etc. solltest du versuchen den Hund zu Freunden oder Verwandten die er kennt + mag "auszulagern". Geht das nicht schaff ihm einen Raum wo er sein kann und plane Zeiten ein die du freihältst weil er ja auch dann laufen muss.

Ich bin mit dem Hund schon 2x umgezogen und sie hat es jedesmal super verpackt, war bei jeder Renovierung mittendrin und auch am "Großkampftag". Wir hatten aber auch nie Helfer die damit ein Problem hatten, im Gegenteil musste ich die Jungs vom Unternehmen irgendwann bitten zu arbeiten weil sie gar nicht genug davon bekamen mit dem Hund zu spielen.
Sie haben mir dann aber auch nur 2 Stunden Arebitszeit berechnet obwohl sie 5 da waren, eine davon haben sie ganz sicher "veralbert" :D naja, sie waren glücklich, der Hund ausgetobt und ruhig, alle haben mehr Löwenküttel gegessen als gut für sie war und niemand hat sich hinterher beschwert.

Bring ihn vielleicht in der Zeit bei Familie oder bekannten unter die er gut kennt und mag.

Und wenn dann alles im neuen Zuhause ist holst du den Hund nach.

Wichtig ist dann das er gleich einen möglichst ruhigen Platz bekommt wo er auch vom auspacken, herum rennen und Sachen herum tragen usw nicht all zu sehr beeinflusst ist.

Am besten klappt das wenn man selber nicht allzuviel Streß macht und da zuviel "reininterpretiert".

Der Hund steckt das weg solange seine Bezugspersonen da sind. Am Umzugstag würde ich ihn halt woanders unterbringen - da hat man in der Regel keine Zeit für den Hund und wenn der einem dann zwischen den Füßen rumläuft ist das nicht optimal.

Wenn das nicht geht - ein Zimmer in der alten Wohnung ausräumen und den Hund da rein - mit Körbchen, Wasser etc. und die Tür absperren damit niemand aus Versehen reinläuft. Immer mal wieder nach dem Hund schauen. Ich würde da nicht viel Theater machen - Sicherheit geht vor.

Wenn alles eingepackt ist nimmt man den Hund raus und mit in die neue Wohnung. Dort würde ich genauso verfahren. Ein Zimmer für den Hund herrichten und absperren. Wenn alles erledigt ist und die Umzugshelfer weg sind etc. dann kommt der Hund raus und kann alles erkunden. Zwischendurch natürlich mal kurz Gassi gehen etc.

Wenn man als Besitzer dem Hund vermittelt - es ist alles in Ordnung - wir wohnen jetzt hier und das ist toll - dann wird es auch der Hund toll finden.

Was möchtest Du wissen?