Hund und Katze Zusammenführung: Kann das klappen?

7 Antworten

Um zu sagen, ob das klappt, müsste man schon hellsehen können  :-) 

Ich hab mein ganzes  Erwachsenenleben über Hunde und Katze gehabt. Immer in unterschiedlichen Konstellationen und bei uns hat es nur ein einziges Mal nicht geklappt: ein Kater ist, weil er Hunde gewohnt war, auf einem Nachbargrundstück sitzen geblieben, als der Haushund in den Garten kam. Der Hund muss wohl nicht besonders gut ausgesehen haben; mein Kater war zwar etwas blutig, aber es war nicht seins.... Als wir dann einen neuen jungen Hund bekommen habe, der Kontakt zur Katze aufgenommen hat und mit ihr spielen wollte, hat sich der Kater wohl an den Unfall erinnert. Er ist dem Hund aus dem Weg gegangen und kam immer seltener nach Hause. Irgendwann haben wir ihn sehr oft bei anderen Nachbarn auf der Terrasse sitzen sehen; er hat sich wohl selbst ein neues zu Hause gesucht.

Unsere Hunde unterscheiden sehr genau zwischen eigenen Katzen und denen, die nur über unser Grundstück laufen und auch die Katzen sind nicht allen Hunden gegenüber aufgeschlossen, sondern wenn Hundebesuch im Haus ist, sieht man die Katzen auch nicht....

Ausprobieren, ruhig bleiben - ich hab es so gemacht, dass ich immer den ermahnt habe, der sich daneben benommen hat; also wenn der Hund die Katze jagen wollte oder die Katze den Hund einfach so (nicht zu Verteidigung) einfach mal eine mitgegeben hat. Als wir eine Zeitlang nur diesen einen Kater und nur einen Hund hatten, stand der Hund regelrecht unter der Fuchtel des Katers. Der hat den Hund (kniehoch) unter die Eckbank gejagt und regelmäßig aus dem Hundekörbchen geworfen.

mit viiiiiel Geduld könnte das klappen. Die Voraussetzung wäre allerdings, dass Euer Hund nicht allergisch auf Katzen reagiert...d.h. sie nicht verbellt oder jagt. Ganz wichtig ist, dass die Katze eine Rückzugsmöglichkeit hat, welche für den Hund nicht erreichbar ist. Weiterhin dürft Ihr den Hund und die Katze bis auf weiteres nie, aber auch gar nie zusammen alleine lassen. Füttert die Katze ausserdem an einem für den Hund unerreichbaren Ort, da Katzenfutter für den Hund schädlich ist, weil der Eiweiss Anteil zu hoch ist. 

Viel Glück

Hallo, sicher ist das Möglich. Der Schlüssel dazu ist Futter und Geduld. Beide Tiere in einem Raum Füttern, die Katze zB auf dem Tisch und den Hund im Abstand auf dem Fussboden. Wichtig ist generell das die Katze immer vom Hund weg kann wenn sie sich bedrängt fühlt. Die Katze muss also irgendwo drauf springen können. In 6 Monaten gehen die beide aneinander vorbei ohne sich etwas zu tun. Ich habe das schon oft gemacht da ich Pflegehunde hatte und auch Katzen.

Was möchtest Du wissen?