Hund und Katze - Bitte Erfahrungen!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

ich habe zu meiner 3 jahre alten katzen auch einen Welpen geholt. Ich habe der Katze von Anfang an die Möglichkiet gegebn sich in die oberen Stockwerke zurückzuziehen, da kam mein Hund nämlich noch nicht hin^^ Davon hat sie die ersten Wochen auch häufig Gebrauch gemacht. Ich habe nie durch Zwang (also beide in eine Raum sperren, Katze auf dem Arm halten) versucht die beiden zueinander bekommen, sondern meienr Katze die Entscheidung überlassen. Sie hat den hund aus sicherer entfernung beobachtet (der Welpe hatte von anfang an ein striktes Verbot die Katze zu jaen) und ihn dann irgendwann als "Einrichtungsgegenstand" wargenommen. Sprich er wurde komplett ignoriert^^ Nach ein paar weiteren Wochen hat sie entdeckt, dass Hundekörper wamr sind, und seit dem klebt sie an ihm. Die beiden schlafen zusammen auf einem kissen, und abends geht miene Katze mit "spazieren". Wenn meine Katze morgens wieder ins Haus kommt, wird als erstes mein Hund durch "näseln" begrüßt

Das die beiden nie die sprache von einander lernen können? Dem würde ich so nicht zustimmen. mein Hund kann sehr gut erkennen, wann er der Dame besser nicht zu Nahe kommt, da reicht einminimales Ohrenanlegen oder mit dem Schwanz zucken. Genauso wie die Katze hervorragend erkennen kann, wenn mein hund es nicht so lusitg findet wenn sie ihm das Spielzeug mopst.

Ich habe zwei Hunde und eine 19 Jahre alt Katze. Beide Hunde haben die Katze als 12 Wochen alte Welpen kennengelernt und sie aktzeptieren sich und gehen sich aus dem Weg und nicht mehr! Ich finde das völlig ausreichend und vielleicht wird es bei deinem Welpen und der Katze auch nicht anders werden. Ein Vorteil bei dir könnte sein, dass deine Katze noch relativ jung ist. Meine Katze war schon 16 Jahre alt als mein erster Hund eingezogen ist und eine Zusammenführung mit einer anderen Katze einige Jahre vorher war auch schon gescheitert. Ich glaube es kommt darauf an ob die Katzer eher ein Einzelgänger oder aufgeschlossen gegenüber anderen Tieren/Katzen ist.

Auch wenns immer so aussieht Hund und Katze "sprechen nie die selbe Sprache" sie werden sich immer nur akzeptieren. Haben beide total verschiede Körpersprachen die meist immer zu "Missverständnissen"kommt. Aber nix destotrotz klappt es meist das beide miteinander auskommen. Nur lass sie halt nie zusammen alleine.

Bluemli123 06.03.2014, 13:19

Nie zusammen alleine lassen? Das kommt mir etwas....arg vor. Und vor allem ist das absolut unmöglich. Das würde nämlich bedeuten dass ich 24 Std. am Tag zu Hause sein muss, oder, wenn ich außer Haus gehe, selbst kurz zum Supermarkt, immer und zu jeder Zeit der Hund mitkommen muss. Auch das ist unmöglich - siehe z.B. Arztbesuche o.ä.

0
panter0283 06.03.2014, 21:04
@Bluemli123

Zumindest am Anfang!;-) Ne musst du nicht! Hab's vielleicht falsch ausgedrueckt. Aberwenn Hund zu Katze oder Katze zu Hund kommt wuerde ich sie zumindest am Anfang trennen. Bei uns kommen die Katzen nur ins Haus wenn einer von uns da ist, dafuer sorgen unsere Doggis.;-)

0

Wenn der Hund wirklich noch im Welpenalter ist, wird er deine Katze bestimmt sehr schnell als "Ziehmami" anerkennen. Die Frage ist nur, wie deine Katze damit umgeht. Entweder sie ist anderen Tieren sehr zugewandt und spielt gerne mit ihnen oder sie ist eher ein Einzelgänger und will von anderen nichts wissen.

Vertragen werden sie sich höchstwahrscheinlich. Das Klischee, dass Hunde und Katzen sich angeblich nicht mögen, habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht ein einziges Mal sehen können. Keiner meiner Hunde hatte jemals Probleme mit Katzen und auch in der Nachbarschaft gab es nie vergleichbare Fälle.

Die Frage ist eben nur, ob deine Katze offen für einen jungen Welpen ist (sie ist ja selbst noch jung) oder ob sie einen auf "alte Dame" macht und sich verzieht. Beim Welpen sehe ich keinen Grund, warum er die Katze nicht mögen sollte.

LG, Kaddie

Wir hatten eine schon etwas ältere, ängstliche Katze als unsere Welpe zu uns kam. Es dauerte ein paar Tage Beobachtung aus sichere Entfernung bis Sie sich Hundilein mal fauchend mal zeichte. Hundilein war natürlich auch noch etwas eingeschüchtert und so checkte Katze schon schnell das sie die Oberhand in Haus hatte ;-). Hundilein hatte sich nach ein paar Tage eingelebt und würde immer frecher. Witziger Weise würde die Katze auch immer neugieriger! Nach ca. 10 Tage waren die 2 echte die beste Freunde ❤︝!! Leider ist nach knapp 2 Jahre unsere Katze dann krank geworden und mussten wir sie einschläfern lassen :'( ....

in den ersten Tagen wird die Katze eifersuchtig sein. Du musst ihr also AUfmerksamkeit schenken und zeigen, dass beide zusammen gehören.

Du bist quasi das Mastertier im Rudel.

Was möchtest Du wissen?