Hund und Kater rauben uns die Nerven!

13 Antworten

es hat doch absolut nichts damit zu tun ob es ein kater oder eine katze ist,kastriert oder nicht,auch beim hund!!!!!!!!...ich verstehe ja das ihr dem armen hund helfen wolltet,nur habt ihr leider auch keine ahnung was ein hund und eine katze so braucht...ich bin sehr gewillt hier zu sagen das ihr am besten beide tiere weiter vermittelt an leute die echt eine ahnung haben...keiner meiner hunde(egal welcher rasse und vorgeschichte) musse ich je mit einem stachelhalsband "erziehen"...egal ob bierflasche oder stachler,quälerei ist beides für den hund und eurer tiere leiden unter enormem stress,den ihr nicht in den griff bekommen werdet ohne viiiiiiiiiiiiiiiiiiiel zeit und geld zu investieren,da ihr null ahnung habt(sorry,bin nur ehrlich) was eure tiere so brauchen...mit hunden/tieren kann man ganz ruhig und leise umgehen,sie verstehen die kleinsten veränderungen in deiner stimme und deiner körperhaltung,weil sie untereinander auch so kommunizieren...da braucht man keine gewalt!!!!!! blitzidee: wende dich mal an "hans schlegel,wolfssprung" der ist sehr viel in deutschland und hat eine riesen!!!! erfahrung mit hunden und ihrer sprache...es wird dich einiges kosten,aber wen du gewillt bist wirklich artgerecht was zu ändern musst du an andern orten sparen

so kanns ausehen - (Hund, Haustiere, Katzen) rüde mit zwei katzen - (Hund, Haustiere, Katzen)

Wir haben auch einen hund aus einen Haushalt wo selbst die frau geschlagen wurde und der hund den ganzen tag eingespert war. Am anfang hat er auch vor allem angst gehabt und fußganger angebellt. habe mir tips von cesar millan ab geguckt ich weiß da steht immer man soll das nicht nach machen aber i-wie habe ich wohl ein gutes händchen weil heute ist er so lieb das ich ihn nie wieder weg geben möcht ^^ und zu dem kater davon haben wir auch 2 ... als ich gemerkt habe das die anfangen in die wohnung zu machen habe ich sie kastrieren lassen und nun machen sie das auch nicht mehr
es ist nie zu spät das richtige zu tun weil tiere leben im hier und jetzt und verzeihen viel

Gebt beide Tiere bitte ins nächste Tierheim ab ihr habt keinen blassen Schimmer davon was die Tiere brauchen oder wiso sie sich so verhalten! Was Ihr mit den Tieren anstellt ist absolut daneben. Der Kater hätte schon längst kastiert werden müssen er wird wohl nun sein Leben lang sein Revier markieren eben weil Ihr verpasst hat ihn rechzeitig zu kastrieren für normale Wohnungshaltung also ungeeignet. Der Hund ist ja auch nicht stubenrein wenn er immer mal wieder ins Haus macht. Es ist beiden Parteien gedient wenn Ihr die Tiere in ein Tierheim abgebt, dort werden sie an Leute vermittelt die versuchen werden Eure Fehler auszubügeln und Ihr habt dann keinen Stress mehr mit ihnen.

Erst lesen DANN schreiben! Der hund wurde mit Bierflaschen geschlagen und durfte NUR auf den Balkon machen! Wir haben ihn erst mit 11 monaten bekommen und in de rhundeschule war er auch! Der Kater wurde uns als Katze verkauft, das hat selbst der TA gesagt!

0
@coon91

Na und ? Ihr schlagt das Tier anscheinend nicht aber von Hundehaltung und erziehung habt Ihr trotzdem keinen Schimmer! Einen Stachler zu verwenden ist auch übelste Tierquälerei!!!

0
@Narva

Sollen wir den Hund lieber auf den Balkon scheißen lassen? oder mit bierflaschen schlagen? Hätte mein freund den hund nicht von dem vorbesitzer rausgeholt, wäre der hund wahrscheinlich schon tot und in irgendeine mülltonne gelandet! Außerdem hat de rhund bei nem "stachler" die wahl ob er zieht und es piekt oder ob er nicht zieht , normal läuft und esnicht pieckt!

0
@coon91

Ich hab meinen misshandelten, traumatisierten Hund auch ohne Stachler erzogen bekommen. Ein Hund weiß nicht warum er auf diese Art bestraft wird - für einen Hund ist Quälerei, Quälerei. Dann ist der Hund eben von der Traufe in den Regen gekommen- aber ihr werdet nicht glücklich mit dem Hund solange ihr nicht einseht, dass ihr was falsch macht und aufgrund deiner Einstellung zweifle ich daran.

Ich hab meinen traumatisierten, misshandelten Hund auch nicht mit dem Stachler erziehen müssen und die pinkelt als stereotypisierte Übersprungshandlung zum Stressabbau und vermutlich pinkelt auch euer Hund aufgrund von Stress.

Ich bin zwar entsetzt darüber wie ihr eure Tiere behandelt und bescheinige euch wie Narva, dass ihr wirklich keine Ahnung davon habt wie man Tiere behandelt, aber dann reißt euch wenigstens mal zusammen und sucht euch professionelle Hilfe bei nem Trainer (und bitte bei der Suche auf Referenzen achten - leider darf sich jeder als Hundetrainer bezeichnen) und informiert euch richtig. Das Verhalten eurer Tiere sind Hilfeschreie.

0
@niska

Und es war bestimmt verdammt scher Ihren hund zu erziehen richtig? Und sie haben sich bestimmt auch ihre gedanken und sogren gemacht wie sie das am besten anstellen? richtig? GENAU DAS TUE ICH AUCH! Ich mache mir verdammt nochmal gedanken darum wie ich BEIDEN tieren ein gute leben geben kann! Ich hab die tier enicht aus schlechter haltung geholt nur um die dann abzugeben weil ich nciht mit denen klar komme! Ichhabe es gemacht weil ich den tieren helfen will und mir war voll und ganz bewusst das es schwer wird ( nu rbei de rkatze nicht da ichja dachte es wäre ien weibchen)

0
@coon91

@coon ich weiss was ein Stachler ist! Ich hab hier so einen jetzt 80kg Hund der mit 11 Monaten zu uns gekommen ist auch aus schlechter Haltung, auch nicht stubenrein als er zu uns kam ... auf die Idee ihm einen Stachler zu verpassen bin ich trotzdem nie gekommen... die sind nicht umsonst in Ösiland und Schweiz verboten nur das Deutsche Tierschutzgesetz hinkt da hinterher! Man kann einen Hund auch ohne Stachler das ziehen an der Leine abgewöhnen, mit einer guten Erziehung eben, aber dazu müsste man erstmal einiges über natürliches Hundeverhalten und Artgerechte Erziehung lernen da scheinst Du einfach keine Ahnung von zu haben! Auch fehlt Dir die Einsicht das Ihr da einiges Falsch macht, leider....das der Kater nicht als solches erkannt wurde ...nur wurde das Tier den nicht geimpft? Ein Tiererzt sieht spätestens dann das es sich nicht um eine Kätzin sondern um einen Kater handelt und hätte Euch zur Kastration geraten einen unkastrierten Kater kann man nicht in der Wohnung halten, eben weil er ab Geschlechtsreife alles makiert und das kann man dann auch mit einer Kastration nicht mehr abstellen. Wenn Du dich frühzeitig über Katzen und Katzenhaltung informiert hättest wüsstest Du dies und hättest jetzt damit kein Problem! Und übrigens es war nicht verdammt schwer unseren Riesen zu erziehen weil er von sich aus alles richtig machen wollte man brauchte nur die richtigen Erziehungstechniken dann hat das geklappt! Das kreiden die Antworter Dir hier an das Du deine Tiere durch dein Unwissen quälst! Auch wenn Du das vielleicht anders siehst....

0
@Narva

Ich glaube hier verstehen so einige etwas nicht. Ich wende mich hier im portal an euch alle, weil ich ein rat brauche . ein rat= hilfe = überfordert. klar bin ich überfordert und klar weiß ich nicht genau wie ich mit dem hund was zu machen habe. mein freund hatte sschon ein hund sogar 3 und ich noch nicht. es ist sozusagen mein erster. aber ich habe in meinem leben viel mit tieren und tierhaltung zu tun gehabt. ich weiß auch das es anders geht mit der erziehung. ich habschon versucht immer wenn er zieht einfach stehen zu bleiben . ode rihn dan zurück zu ziehen. aber es tut verdammt weh im arm und in de rhand das imme rzu machen. und der stachle rist auch definitiv KEINE dauerlösung. Ichweiß nicht ob ich es hier schon erwähnt habe aber dr Hund hat mich schonmal vor ein fahrendes auto gezogen weil er zu dem anderen hund auf der anderen straßenseite wollte! Nein dem hun dist nix passiert mir auch nicht, hatte nur ein kleinen schock. KLar ist es für mich u meinem freund einfacher mit dem stachler. deswegen suche ich ja auch HIER eine andere lösung.

und zum kater: er wurde geimpft, hat zeckenimpfung, wurmimpung und das alles bekommen und DA hat der Ta gesagt es ist weiblich...

0
@coon91

Dann würd ich den Tierarzt bei der Tierärztekammer melden ein TA der ein weibliches Tier nicht von einem männlichen unterscheiden kann hat in dem Beruf nichts zu suchen. Aber Ihr solltet doch spätestens gesehn haben das da was nicht stimmt wenn die Hoden angefangen haben zu wachsen oder? Geht mal zu einem anderen Tierarzt mit dem Kater und lasst Euch beraten allerdings kann man einen erwachsenen Kater normalerweise auch mit einer Kastration nicht mehr vom markieren abhalten und so ein Tier ist in einer Wohnung einfach nicht tragbar das müsste Euch doch auch klar sein den den Gestank bekommt man einfach mit der Zeit nicht mehr aus der Wohnung raus, Ihr werdet Ihm einen anderen Platz suchen müssen wo das Tier die meisste Zeit draussen sein kann ein grosser Bauerhof zum Bsp. oder ein Pferdehof für die Wohnungshaltung ist er leider nicht mehr geeignet.

Zum Hund sucht Euch einen guten Hundetrainer welcher mit Euch die Probleme angeht und zwar einer der den Einsatz eines Stachlers auch verurteilt! Es gibt andere Möglichkeiten den Hund daran zu hindern zu ziehen (oder ins Haus zu machen) auch übergangsweise bis er gelernt hat an der Leine korrekt zu laufen. Zudem solltet Ihr Euch Bücher über Hunde und Katzen anschaffen Für Hunde kann ich zum Bsp empfehlen:" Lassi Rex und Co" zudem würde ich mich mal in Hundeforen schlau machen was für Bücher für Problemhunde empfohlen werden. Das man schon mal Hunde oder Katzen gehalten hat heisst leider noch lange nicht das man damit auch umzugehen weiss, vorallem sollte es nicht heissen das man nichts mehr drüber lernen kann!

0
@Narva

Ich werde mir Ihren Rat zu Herzen nehmen. Vorallem wegen den 2 Tieren.. Aber ob ich den Kater gleich abgebe ist ne andere Frage ich werde Morgen früh sofort ein termin zur kastration machen und gucken wie es mit ihm weiter geht. Vielleicht hat er ja auch was mit den hormonen ( villt haben wir dadurch die hoden erst so spät gesehen, die waren nämlich bis zum 5 monat nicht da....)

0
@coon91

GENAU DAS TUE ICH AUCH!

Schwer ist eine Sache der Definition. Natürlich ist es deprimierend wenn der Hund ständig ins Haus pinkelt und man versteht einfach nicht warum - aber jetzt denk bitte mal wirklich darüber nach wie ihr den Hund behandelt: Ein Stachler ist keine Erziehungsoption sondern ein Eingeständnis, das man versagt. Ich war teilweise wirklich kurz vorm Verzweifeln, aber Stachler, Anti-Bellhalsband und der ganze Kram wären mir im Traum nicht eingefallen. Ich hab mich an den PC gesetzt und nach einer Tierpsychologin mit Spezialisierung auf "Problemhunde" gesucht, nachdem wir mit unserer alten Trainerin auf keinen grünen Zwei gekommen sind - dass ich dann auch noch eine gefunden habe, sie sich auf Straßenhunde spezialisiert hat, war natürlich auch Glück - aber es hat sich vor allem auch gelohnt und der Aufwand war nun wirklich gering.

Natürlich musste ich einige Dinge die ich anders gelernt hatte überdenken, aber ich wollte das beste für meinen Hund - dafür war ich auch bereit mein komplettes Verhalten zu verändern und an den Hund anzupassen. Ich bewege mich anders, ich spreche sogar anders. Das war schwierig. Mir Hilfe zu suchen, war aber nicht schwierig - auch wenn ich dafür zweimal suchen musste.

0

Ich habe mir die Fragen,und auch Ihre Antworten durchgelesen.Die Tiere haben beide kein glückliches Leben,teilweise weill Sie nicht richtig erzogen wurden,und Teilweise weil sie nicht richtig gehalten werden.Könnte es sein,das die richtige Liebe zum Tier nicht vorhanden ist.Mit Gewalt kann man kein Tier halten.Es macht Euch die Wohnung dreckig,ist nicht mehr sauber,das ist wohl Protest.Mit Stachelhalsbänder erreicht man nur Schmerzen.Gegen den Geruch holt Euch Febreze und Sprüht die Stellen ein.

Ich erspar mir jetzt eine lange Antwort! Tut euch und allen anderen den Gefallen und gebt beide Tiere her! Was ihr macht, ist nicht zu verantworten. Ihr habt zwar versucht den Hund aus fürchterlichen Verhältnissen zu holen, habt aber selbst wirklich KEINE Ahnung, wie man mit Tieren umgeht. Ich vermute, es sind jeweils eure ersten Tiere. 1. Informiert man sich vorher im höchsten Ausmaß, wie man mit Tieren umzugehen hat, was sie brauche, wie sie behandelt werden, etc. 2. Nimmt man als ersten Hund nicht einen, der schon eine schwere Vergangenheit hat - dieser Hund braucht definiv jemanden, der sich mit Hunden auskennt und weiß, wie man ihn wieder auf die richtige Fährte bringt! Und 3. Niemals legt man einem Hund ein solches Höllenteil an! Das ist Tierquälerei! 4. Wer eine Katze oder einen Kater hält, sollte wirklich so viel Hirn besitzen um das Tier rechtzeitig kastrieren zu lassen! Alleine schon der fatale Fakt, dass ihr die Katze "alleine" ohne zweite Katze haltet, ist besch****n! Zumal er ja aus dem Text heraus nur als Hauskater gehalten wird! Bitte, bitte gebt die Tiere zu ihrem eigenen Wohl ab und zwar so schnell, wie nur möglich!

vlg.

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Erziehung und Verhalten im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?