Hund trauert um Frauchen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich schätze das braucht seine Zeit. Die viele Säugetiere trauern wie Menschen. Hatte es selbst schon oft, dass wenn zb. ein von zwei mäusen stirbt die andere kaum frisst, sich wenig bewegt und dann auch relativ bald das zeitliche segnet. Ich schätze mal der Hund und dein Vater helfen sich jetzt ein bisschen gegenseitig um mit der trauer klar zu kommen.

Auch mein Beileid und ein Kompliment dafür, dass ihr in dieser schweren Situation noch ans Wohle des Hundes denkt! Das machen leider nicht viele...

Also ich würde versuchen einen guten Mix zwischen Trösten und Normalität zu finden...Sprich viel mit dem Hund kuscheln, Zeit verbringen - aber nicht zu sehr bemitleiden (wie bei Angsthunden bsp. Feuerwerk). Das heisst auch mal zum Spielen und Rennen animieren, damit sie auch wieder Lebenslust kriegt mit der Zeit...

Alles Liebe!

Als erstes mein Beileid für euch! Ich denke das ihr im Moment alles richtig macht, aber auch eure Flecki braucht Zeit sich mit der neue Situation abzufinden. Sie fühlt das ihr auch traurig seit; wenns euch wieder etwas besser geht, wird Flecki bestimmt auch wieder lebensfroher. Alles gute für euch!!

:/ Mein Beileid. Und ja Hunde spüren das. Meine Schwester hat genau dasselbe mit ihrer Schwiegermutter durch. Was man da machen kann ist eine sehr gute Frage. Viel Aufmerksamkeit. Viel rausgehen und vllt. mal mit ihm in einen Park/Wald oder einen See/Strand fahren und viel Zuneigung und Liebe vermitteln.

LG Laura Müller

Was möchtest Du wissen?