Hund Totgebissen

...komplette Frage anzeigen das war mein bobby - (Tiere, Hund)

21 Antworten

Herzliches Beileid.

Das Problem ist das immer nie einer was tut. Anzeige erstatten ist genau aus dem Grund den du schriebts das richtiogew: der nächste könnte dein Enkel sein.

Versuch die anderen beiden Halter ausfindig zu machen und zu überzeugen ebenfaslls was zu machen. Und erwarte nicht zuviel vom Veterinäramt (auch wenn die zuständig sind). Die meisten machen nicht viel.

Zusätzlich Anzeige bei der Polizei wegen Sachbeschädigung (kommt aber meist auich nix bei raus). Wenn du selber verletzt wurdest dann sieht das anders aus, dann stehen die chancen besser das was passiert.

Kopf hoch: Ein guter Hund stirbt nie

Ein guter Hund stirbt nie - er bleibt immer gegenwärtig. Er wandert neben Dir an kühlen Herbsttagen, wenn der Frost über die Felder streift und der Winter näher kommt, sein Kopf liegt zärtlich in Deiner Hand wie in alten Zeiten. Mary Carolyn Davies]

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von makazesca
09.10.2011, 15:04

so ist es wohl,danke für diese schönen worte.

0

da es schon häufiger vor , ich würde die hundebesitzerin anzeigen! Ich finde das schon heftig, das es solche hundebesitzer gibt die den eigenen hund nicht im griff haben! Der hund ist ja nicht mal richtig erzogen wurden. Zur not würde ich zur polizei gehen und anzeige erstatten. der labrador sollte nach recht wirklch ein maulkorb kriegen. Ich hoffe das die Besitzerin noch bestraft wird dafür...........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst einmal tut es mir leid für Dich, ich kann mir vorstellen, wie schlimm dieser Verlust für dich sein muss, ich selber habe einen Labrador, kann nicht verstehen, wie andere Tierhalter so nachlässig sind, gerade bei dieses Hunden. Der Labrador aber war definitiv Verhaltensgestört, DAS ist nicht normal. Es stimmt, du hast ein Recht darauf, Anzeige zu erstatten, normal wird der Hund dann in ein Tierheim gesteckt oder schlimmstenfalls eingeschläfert. Wenn das vorher schon einmal passiert ist, handelt der Halter grob fahrlässig. Mach die Anzeige, bevor noch mehr schlimme Sachen passieren, so findest du vielleicht etwas Ruhe.

Nochmals mein Beileid

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eileenvariety
08.10.2011, 15:43

Und alles gute :(

0

Mensch, das tut mir leid, habe selbst einen Hund!Anzeige erstatten, ist zwar, auch wenn es wehtut und nicht nachvollziehbar ist, Sachbeschädigung!!!!Zeugen?Sind die anderen Geschädigten auffindbar? Wegen der Situation und des Schocks würde ich mich an eine Therapeutin wenden, damit du das verarbeiten kannst!Alles Liebe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest eine Anzeige machen! Es kann jederzeit einen anderen Hund treffen. Außerdem solltest Du Ersatz verlangen. Das ist ja zu einfach, Dein Hund wird getötet, die Besitzerin hüllt sich in vornehmes Schweigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh mein Gott, du Arme, das ist der totale Horror. Ich kann gar nicht darüber nachdenken was du und dein armer Hund durchgemacht habt, mir fehlen echt die Worte. Du solltest die Besitzer des Labradors auf jeden Fall anzeigen, du solltest alles gegen sie in Anspruch nehmen was nur geht. Erstens, weil es nicht das erste mal ist, dass der Hund andere Hunde totgebissen hat und außerdem musst du das für dich tun. Einfach nur um wieder etwas Seelenfrieden zu finden, dein Hund ist zwar tot aber es soll nicht einfach so übergangen werden. Ich würde wirklich Himmel und Hölle in Bewegung setzten und die Besitzer des anderen Hundes zur Rechenschaft ziehen, du kannst ja mal einen Anwalt anrufen und beschreiben worum es geht. Entweder bekommst du einen Beratungsschein oder der Anwalt kommt dir entgegen. Auf jeden Fall wird man dir sagen was zu tun ist. Das Ordnungsamt muss auch eingeschaltet werden, wenn möglich, würde ich mich auch mit den Besitzern der anderen totgebissenen Hunde in Verbindung setzten, die helfen dir bestimmt wenn sie hören, dass der Labrador wieder getötet hat. Du Arme, alles Liebe für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jedenfall eine Anzeige!

Da ist der größere Täter die Besitzerin einem Hund muss man Respekt und Disziplin beibringen sonst gehorcht er nicht.Der Hund ist natürlich mit beteiligt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal mein Beileid! Ich würde auf jeden Fall eine Anzeige machen, zumal der Hund ja wohl schon ein paarmal auffällig wurde. Um deine Enkel brauchst du dir eher keine Sorgen machen, die meisten Hunde sind entweder auf Menschen oder auf andere Hunde agressiv. Wenn man nicht genug Geld hat, kann man sich auch einen Anwalt nehmen, es gibt sowas wie "Armenrecht". Aber geh am besten erstmal zur Polizei und mache eine Anzeige, die können dir sicher auch genauer sagen wie du weiter vorgehen sollst. Und überlege dir , ob du dir nicht einen kleinen Hund aus dem Tierheim holen willst, deinen Bobby würde es sicher freuen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deshalb geh ich immer mit etwas "Zu abwehr" in den Wald! Und diesen "Gegenstand würde ich auch gegen die Besitzern anwenden, wenn meinem Hund etwas passieren sollte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jennyblomma
08.10.2011, 19:12

Ich habe heute so etwas bestellt.

0

Oh Gott, mir ist beim lesen grad richtig schlecht geworden..... Das tut mir sooo leid für dich! Ich verstehe nicht, wie sich ein Hundehalter danach einfach rumdrehen und verschwinden kann..... aber ich an deiner Stelle hätte vielleicht vor hilflosem Zorn die ganze Straße zusammengebrüllt und um Hilfe geschrie, - und wenn auch nur, um Zeugen für sowas Unfassbares zu bekommen.

Du musst die Hundehalterin anzeigen, SOFORTESTENS und ALLERSPÄTESTENS am Montag früh. Direkt Ordnungsamt anrufen, Vorfall schildern und auch von der Herzkrankheit erzählen, vielleicht schicken die sogar einen Beamten vorbei, der den Vorfall aufnimmt. (Man kann ja mal fragen, ob das möglich ist.)

Und ehrlich gesagt: Dieser Tierarzt ist eine Pfeife,... ein VOLLPFOSTEN !!! Der muss wissen, dass JEDER Hund, der durch Beißereien auffällt (vor allem: schon mehrmals aufgefallen ist!) als gefährlich eingestuft wird und einen Maulkorb zu tragen hat. Selbst wenn es ein alter blinder Dackel wäre oder der sensibelste Collie der Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
08.10.2011, 20:24

die fragestellerin wusste zu dem zeitpunkt noch nichts von den anderen vorfällen.

0

Du musst Dich erst einmal um nichts weiter kümmern, als umgehend Anzeige zu erstatten. Mich wundert es übrigens, dass jemandes Hund totgebissen wird und jeder der beiden Hundehalter geht einfach seiner Wege ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BigOma52
08.10.2011, 15:38

Ich bin nicht einfach meiner wege gegangen, bin unter trotz des Starken Zitterns und luftnot weil ich Herzkrank bin zum Tierarzt, der konnte aber nur noch den Tot feststellen.

0

wieso mußt du hier erst fragen.es gäbe für mich überhaupt keine überlegung,ich hätte sofort die polizei angerufen und den fall zur anzeige gebracht.sag bitte auch umgehend beim ordnungsamt und veterenäramt bescheid.ich denke du kennst die besitzer des labradors auch mit namen??? um so besser.die müssen dringends zur ordnung gerufen werden.!!!das tier kann ja nichts dafür ,es sind die halter ,die immer alles falsch machen.kannst du dich noch erinnern,ob irgend jemand den vorfall mitbekommen hat??? wäre gut,wenn der bereit wäre auszusagen. sonst steht womöglich aussage gegen aussage,wenn die noch nicht mal in der lage sind,sich bei dir zu entschuldigen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

geh sofort zur polizei und melde es !!!!!!!!!!!!! die helfen dir dann auch mit anwalt un so weiter! aber melde diesen verdammten mörderhund!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! >.<

mein mitleid für deinen hund der andere muss echt bestraft werden, weil einfach so einen hund zu töten und dann nich mal entschuldigung oder so zu sagen??? und selbst das würde nicht helfen ich denke ich würde halb durchdrehn wenn des mir passieren würde(ok ich hab katzen aber trotzdem die wurden auch mal angegriffen)

noch viel glück und gute besserung =(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das tut mir sehr leid für dich. Ich hoffe, du kannst das Geschehnis mit der Zeit verarbeiten.

Du solltest schnell Anzeige gegen die Hundehalterin des Labradors erstatten und das Ordnungsamt verständigen. Wenn es schon häufiger zu Beissangriffen gekommen ist, wird der Halterin für den Hund Maulkorb- und Leinenpflicht angeordnet. Das ist wichtig und richtig so.

Ausserdem kannst du natürlich - es hört sich jetzt nicht toll an - auf Schadenersatz klagen. Das hilft dir zwar im Moment auch nicht, aber die Hundehalterin wird vielleicht verantwortungsvoller, wenn sie an ihrer empfindlichen Stelle gepackt wird: An ihrer Geldbörse.

Ich würde dir zu einer Rechtschutzversicherung raten. Die Anwalts- und evtl. Gerichtskosten werden von denen übernommen.

Unfassbar, wie sich diese Frau dir gegenüber verhält.

Ich wünsch dir alles Liebe und auch dass es dir bald nicht mehr ganz so dolle wehtut.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
08.10.2011, 16:55

eine neue rechtschutzversicherung wird diesen fall leider nicht zahlen, erst fälle nach den ersten drei monaten.

0

Was für eine Frage,natürlich anzeigen.Der Hund hat kein gutes Verhalten und könnte morgen ein Kind beißen.Dieser Hund muß untersucht werden,warum er so reagiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

würde es anzeigen....vorallem weils ja nicht der erste vorfall war klar machst du dir um deinen enkel sorgen aber es heißt nicht das der hund der aggressiv auf andre hunde reagiert auch menschen anfällt...klar besteht ein gewisses risiko..aber muss sagen bin bissl verwundert das ein labrador so reagiert-eigentlich sind sie genau wie goldies absolut "nett"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, natürlich anzeigen, gegen solche "Schäden" sollte man als Hundebesitzer auch versichert sein. Tut mir sehr leid für dich und vor allem für deinen Hund. Schade, dass solche Leute nicht daraus lernen. Die lernen hoffentlich, wenn sie eine Strafe kriegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hundebesitzer ist Ersatzpflichtig.Annzeige machen bei der Polizei und Vom Besitzer einen neuen Hund fordern.So geht es nicht.Wie der Hundebesitzer das Abtut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von makazesca
09.10.2011, 15:11

sagt sich so leicht--nen neuen hund einfordern--aber du hast sicher recht,wenn die auch mal spüren,wie es ist,wenn man nicht mit allem durch kommt,sondern auch mal für eine sache grade stehen muß.

0

Auf jeden Fall anzeigen! So Hunde sind extrem gefährlich und müssten eigentlich einen Maulkorb tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BigOma52
08.10.2011, 15:39

Ein Labrador brauche keinen Maulkorb wurde mir vom Tierarzt gesagt sie wären nicht unter gefährliche Hunde eingestuft

0

Du kannst die Frau wegen Sachbeschädigung anzeigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Brigitta270755
08.10.2011, 21:35

Ja, super. Das ist ja echt ein Trost. Du kannst zwar nix für unsere bescheidene Rechtsprechung in Deutschland, aber so'nen Kommentar kann man sich eigentlcih sparen, so sensibel, wie der ist.

0

Was möchtest Du wissen?