Hund, starkes Nasenbluten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

An deiner Stelle würde ich gleich eine Tierklinik aufsuchen. Auch die Entzündung muß eine Ursache haben.

Nicht selten sind eingeschnaufte Fremdkörper, wie Grasgrannen eine mögliche Ursache. Sollte es ein Tumor sein ist die Entfernung schwierig und zu überlegen.

Sprich mit Deinem Tierarzt ganz offen darüber, ohne Angst zu haben. Auch über die Angst welche dir eine nähere Untersuchung macht. Es nutzt ja nichts wenn man nichts unternimmt.

Auch wenn Dein Hund bereits 11 Jahre alt ist, so kann er doch als Kleinhund und noch dazu Jagdhund relativ alt werden. Schiebt man Untersuchungen auf und eventuelle Operationen kommen so ins weit höhere Alter wird das oft kritisch.

Deiner Fellnase viel Glück und eine schöne Zeit Euch Zweien.

Ich würde auf die Anordnung des Tierarzt vertrauen. Und wenn deine Angst stärker wird lieber gleich die Woche in die Tierklinik fahren. Sicher ist sicher. 

Lieber schnell behandelt als das man noch mehr abwartet. Die Nase ist ein so empfindliches Organ bei Hunden. 

Alles gute deiner Fellnase 🍀🍀🍀

Hey ich verstehe dich so gut, Ich krieg schon Panik wenn unser Hund schluckauf hat :) Aber an deiner Stelle würde ich SOFORT in eine Tierklinik, dein Hund ist schon älter und warten empfielt sich da absolut nicht. Ich hoffe ihm gehts bald besser, Kopf hoch :)

Rotes Auge und Nasenbluten?

Ich bin seit ca. 5 Tagen stark erkältet und habe seit gestern Nacht auf einmal starkes Nasenbluten bekommen. Und dieses Nasenbluten hatte ich heute schon 5 mal. (nur linkes Nasenloch) Zudem habe ich seit heute Früh ein sehr rotes Auge, was ebenfalls nur das linke betrifft.
Ich huste sehr oft und niesen tu ich seit dem Nasenbluten nicht mehr.

Hättet ihr eine Idee, was das sein könnte und warum nur die linken „Teile“ betroffen sind?
Könnte es sich um etwas Gefährliches handeln?

Ich bin 17 und männlich.

Danke!

...zur Frage

Kann Nasenbluten auch ein Symptom einer Krankheit sein?

Hallo,

Ich bin ziemlich verängstigt gerade. Ich liege ganz normal im Bett und kriege plötzlich Nasenbluten aus einem Nasenloch! Mir ist gerade auch etwas schwindelig komisch, hab ich das Gefühl. Hab kurz vor dem Nasenbluten in die Nase gefasst, aber schon in dem Moment lief es. Also glaube nicht dass das davon war.

Mir ging es im allgemeinen Heute etwas komisch, so unwirklich und oll halt. Nur hat das jetzt was mit dem Nasembluten zutun? Auch dieser Schwindel??? Hab angst einen hohen Blutdruck zu haben! Dass ich deshalb gerade nasenbluten baber und schwindel dazu. Hab Grad auch son leichten druck auf den ohren gehabt. Ich weiß nicht ob ich übertreibe oder ob da ernsthaft was ist. Nur vom Blutdruck nasenbluten? Welches auch grad wieder vorbei ist... :( zum Glück

...zur Frage

Yorkshire Terrier läuft nur noch sehr langsam und steigt keine Treppen mehr hoch?

Meine 10Jahre alte Hündin läuft bzw. springt keine Treppen mehr hoch? Wir habe sie seit sie 4Monate alt ist und da wir in 2ten Stock wohnen muss sie jeden Tag die Treppen hoch und runter. Runter ist alles kein problem aber hoch. In allgemeinen nimmt sie den schwung und rennt/ bzw. springt die Treppen immer hoch, jetzt sitzt sie vor den Treppen und will getragen werden. Heute ist der 2te Tag schon, mir fällt auch auf wenn sie doch die Treppen hoch rennt oder einfach eine einzelne Stuffe, zieht sie ihre linke Hinterpfote hoch, also springt mit allen 4Beinen ab, landet aber nur auf 3. Ich habe sie abgetastet und auch geguckt ob sie was in den Pfoten spürt (sie zuckt wenn man sie an den Ballen mit etwas spitzen berührt [nicht rein pickt nur berührt]). Sie quitscht nicht rum, ihre Gelenke kann sie auch bewegen. Dinstag viel auf das sie sehr langsam lief. Wisst ihr was das sein kann? )= Waren schon beim Tierarzt er hatte nix gefunden auf die schnelle sollen Montag nochmal hin. )=

...zur Frage

Können Tiere Nasenbluten und Schluckauf haben?

Hallo,

schon seit geraumer Zeit frage ich mich dies, denn ich habe noch nie ein Tier (z.B. einen Hund) mit so menschlichen Sachen wie Nasenbluten oder Schluckauf gesehen.

Gibt es das trotzdem und man sieht es nur zu selten (zum Glück!)?

...zur Frage

ständiges nasenbluten....symptom für etwas?

Hallo,ich hab das mit dem fragen hier noch nie gemacht aber da meine Ärztin mich nicht richtig ernst nimmt hab ich mich jetzt dazu entschieden... und zwar geht es darum dass ich jeden Tag Nasenbluten habe....und mit jedem Tag meine ich absolut JEDEN Tag und teilweise mehrmals am Tag...das höchste war bis jetzt 5x an einem Tag...früher hatte ich das auch schon aber nur 2-3 mal die Woche. es ist auch so dass wenn das Blut aufhört durch die Nase zu fließen ich es aufeinmal im Mund spüre und es kann auch noch eine ganze weile andauern bis es auch da aufhört. und dabei steh ich nicht unter Druck und habe keinen Stress oder so,ich bin 20 hab ein ganz klein wenig Übergewicht und habe schon seit ich ganz klein war Bluthochdruck was bis jetzt aber nie sonderlich schlimm war,ebenso hab ich sehr sehr oft Migräne oder Kopfschmerzen anderer Art fast so oft wie das Nasenbluten manchmal hört das Nasenbluten schnell wieder auf und manchmal kann ich es nicht stoppen und habe das Gefühl dass es literweise davon fließt. ich weiss dass Nasenbluten selten ein Symptom für was Schlimmes ist, aber ich weiss auch dass es oft bei Hirntumoren als Symptom auftritt.

ich wäre sehr dankbar wenn jemand eine Erklärung oder wenigstens irgendeine Vermutung für das ständige Nasenbluten hätte.

...zur Frage

Sind Krämpfe und Nasenbluten bei Narkose normal?

Guten Tag, leider musste ich meinen 15 Jahre jungen Kater, der mich den größten Teil meines Lebens begleitete (ich bin 25), einschläfern lassen. Die Trauer ist natürlich groß und ich fühle mich dementsprechend leer. Nun war ich dabei als er eingeschläfert wurde, habe ihn bei seinem letzten Weg zu Seite gestanden, auch wenn es für mich unerträglich war, war ich ihm das schuldig und es war das mindeste was ich noch für ihn tun konnte. Was zu den Umständen führte wieso er eingeschläfert werden musste: Bis vor 4-5 Woche war er eigentlich noch Topfit, dann habe ich gemerkt das er leicht zugenommen hat, nicht wirklich besorgniserregend. Er war fit, Mental als auch Körperlich, hat sich eigentlich wie ein junger 5 Jähriger Kater gemacht und gehalten, viel mit mir gespielt und seine Routinen gehabt, zum einschlafen und aufwecken immer an meiner Seite. Dann war ich 1 1/2 Woche im Urlaub (11 Tage), als ich wieder kam traute ich meinen Augen nicht, er war Kugelrund, und als ich um seinen Bauch umfasste um diesen abzutasten, habe ich gemerkt wie fest dieser ist. Als ob da ein voll aufgepumpter Ball in seinem Magen wäre. Ich bin natürlich direkt zum Tierarzt, ein Riss im Lymphsystem wurde festgestellt, ihm wurde Flüssigkeit entnommen und abgelassen, diese war milchig weiß. Soll wohl vorkommen, kann selbst bei Jungkatzen passieren und wird wohl schon länger da gewesen sein. Wenn Besitzer das merken ist es eigentlich schon zu spät sagten Sie. Weshalb das so schnell ging lag wohl an einem Tumor der dann auf das Lymphsystem gedrückt hat. Nun ist bei der Narkose folgendes passiert: Er ist zusammengekrampft, es war furchtbar und ziemlich extrem, auch sein Kopf verdrehte sich leicht. Dann kam Blut aus seiner Nase. Bilder die ich wohl nie aus meinem Kopf bekommen werde, zum Glück stand mir meine Freundin bei. Ich habe gelesen das diese verkrampfen eher selten bis gar nicht vorkommen sollte und Blut aus der Nase bei einer Narkose erst recht nicht. Was ist da schief gelaufen? Ist er bei der Narkose verstorben? Ich habe mich auch belesen was das angeht, das tritt wenn überhaupt nur kurz nachdem tot auf weil ein Lungengefäß platzt. Nun ist das was passiert ist normal? All das geschah nach der Narkose Spritze, also bevor die Spritze mit dem Mittel für das einschläfern injiziert wurde. Hat die Tierärztin da Mist gebaut?

Tut mir leid für den langen Text und vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?