Hund soll nicht in den Garten...aber wie?!

15 Antworten

als unser hund welpe war, haben wir ihn immer im garten versäubern lassen weil es praktisch war. jetzt macht er sein geschäft unterwegs auf dem spaziergang, bzw. er ist zum versäubern gar nicht im garten sondern auf tour. wenn ihr eine stunde nach seinen malzeiten spazieren geht, wird er vermutlich gezwungenermassen nicht in den garten machen, weil er dann eben gar nicht zuhause ist.

Ja ham jetzt angefangen das immer wenn er klopft (er klopft immer mit der Pfote gegen die Tür wenn er irgendwo hin will wo er nicht durch kann) gehn wir mit ihm raus und das reduzieren wir dann auf 3 -4 mal bzw 3 mal gehn wir eh mit ihm lange (so lang er durchhält)

0

Der Hund hat scheinbar von euch beigebracht bekommen das der Garten ein Klo ist. ist ja auch bequem den Wuff mal eben vor die Tür zu schicken statt bis zur nächten Wiese zu laufen.
Das Schöne daran ist das ihr dem Hund auch was neues beibringen könnt: Jedes mal wenn er muss (oder soll) nehmt ihr ihn an die Leine und geht zu der Stelle wo er hinmachen soll, wenn er dann seine Geschäfte erledigt hat lobt ihn und geht wieder nach Hause, immernoch an der Leine damit er nicht in den Garten hüpft.
Wenn ihr alle draußen seit haltet ein Auge auf den Hund, sobald er schnuppert und ein geeignetes Fleckchen sucht wieder ab zur Pipiwiese, so lange bis der Garten nichtmehr nach Hundeklo riecht und die Gumminase begriffen hat das sein Klo jetzt woanders ist.

So ein Hund kann zwar damit auskommen nur selten zu machen, es ist aber genauso unangenehm als wenn du nur 3x am Tag auf die Toilette gehen kannst und hat genauso auch beim Hund die Folge das er zu wenig trinkt nd den Nieren schadet. 3 große Runden und 2-3 Pinkelpausen wären sicher angenehmer. Auf den Runden kann er sich dann auch gleich was "losrödeln" so das er ganz leer wieder zuhause ankommt^^

Also ehrlich: einen Hund haben und dann darf er nicht in den Garten und dann beschwerst du dich, seine Hinterlassenschaften zu entsorgen? Also mir ist es lieber, er macht das in eurem Garten und du musst es wegmachen, als er macht das woanders hin und du machst es vor lauter Ekel nicht weg. Ich frage mich: wozu hast du einen Hund, wenn er nicht mal Häufchen machen darf?

Ja beim Gasse gehen macht er da hin wo ein Mülleimer und ein gassi sack Ständer ist da mach ichs ja weg aber wenn er es in den Garten macht naja...ich hab nix dagen das er im Garten ist aber sein Geschäft kann er echt wo anders machen

0
@laurabier

Du ekelst dich davor, einen Hunde-Kaktus deines eigenen Hundes aufzunehmen und zu entsorgen??? Ich fass es nicht...

1

Abstand einhalten beim "Pinus Flexilis" zum Zaun/andere Pflanzen?

Seit kurzem wohnen wir in Tirol und möchten in unserem Garten ein "Pinus Flexilis" (Vanderwolf's Pyramid) pflanzen.
Der Platz ist morgens und nachmittags sonnig, aber wie viel Abstand müssen wir zum Zaun oder andere Pflanzen einhalten, damit es normal Wachsen kann?

...zur Frage

Hund Garten Welpe wie lange?

Hall0,

wir möchten einen Hund haben. Junghund/ Welpe das müssen wir noch schauen...

Jedenfalls arbeite ich bald 4 h morgen auf 4 Tage verteilt. Wir haben einen geräumigen Garten (500qm) und haben vor den kleinen nach dem spaziergang ihm Aufenthlat im Garten zu geben. Meine Mutter läßt ihn dann nach 2 Stündchen ins Haus (bei uns)..oder andersrum? Erst Haus dann raus??

Also ich habe keine Sorge das es Probleme macht, nur welche Pflanzen sind giftig??

LG

...zur Frage

Erdbeeren jetzt schon in den Garten pflanzen?

Hab mir gerade Erdbeerpflanzen bei Hela gekauft,kann ich die jetzt schon in den Garten pflanzen oder es ist noch zu kalt.Es handelt sich um Klettererdbeeren,wachsen diese auch einen Zaun hinauf?besten Dank

...zur Frage

Fragen zum Zaun des Nachbarn?

Mein Nachbar hat einzelne Elemente aus Holz als Zaun, welches seinen Garten von meinem trennt und zeitgleich als Sichtschutz dient. Er streicht diesen mindestens 1 Mal im Jahr und kommt dazu auf mein Grundstück, damit er beide Seiten behandeln kann.

Dieser Zaun gefällt mir nur absolut nicht. Ich würde gerne Bambus oder andere, hohe Farne pflanzen, um die Ansicht zu verdecken. Dadurch würde der Nachbar den Zaun aber nicht mehr auf meiner Seite streichen können. Er wird dann ( ein ganz Korrekter) auf die Barrikaden gehen und sagen, dass meine Pflanzen seinen Zaun schädigen, oder er eben diesen Zaun nicht ausreichend pflegen kann, dass er der Witterung ohne Schutz ausgesetzt ist.

Was kann ich machen? Muss ich mich jetzt einschränken und ewig auf diesen Zaun gucken?

Ich darf auf meinem Grund und Boden doch sicherlich pflanzen wie es mir gefällt, oder gibt es da auch wieder Vorschriften?

...zur Frage

Begrünung vor dichtem Gartenzaun?

Hallo, ich habe im Garten eine Metallwand als Zaun vom Nachbarn 2 Meter hoch die ich nicht berühren darf. Welche Pflanzen könnten dort ohne Sonne wachsen? Bitte helft mir!

...zur Frage

'Fremder' Hund in meinem Garten. Wieso gehen meine Hunde genau auf ihn los?

Guten Tag.

Ich besitze zwei etwas größere Hunde und heute Mittag haben wir uns alle in der Sonme gebadet. Bis auf einmal der Nachbarshund von gegenüber im Garten stand. Meine Kleine (10 Monate alt) bekam Angst und lief zu mir, woraufhin mein Großer (Rüde, unkastriert, bald 4 Jahre alt) auf den Hund losging, ihm am Genick packte, und für einige Sekunden in der Gegend rumschleifte. Als er losließ und der kleinere Hund aus unserem Garten wieder verschwand, wurde mein Großer wieder vollkommen ruhig, als hätte er zuvor überhaupt kein aggressives Verhalten gezeigt.

Meine Frage ist, was genau der Grund für dieses Verhalten war? Denn der kleine Hund und mein Großer kannten sich bereits zuvor und hatten miteinander auch gespielt. Wären wir nicht auf unserem Grundstück gewesen, sondern auf neutralen Grund, hätten bestimmt alle miteinander gespielt.

Hat mein Großer so reagiert, weil der Garten sein Revier ist? Oder weil die Kleine Angst hatte und er sie beschützen wollte? Vielleicht lag's aber auch daran, dass die Kleine bald läufig wird und er mögliche Konkurrenz abschrecken wollte?

Wer würde die Schuld tragen? Schließlich tauchte der andere Hund einfach plötzlich in unserem Garten auf. Unser Zaun ist nicht sonderlich hoch, aber wir wollen bald einen größeren anbringen. Unsere Hunde laufen nämlich nicht weg, und springen auch nicht über den Zaun, sollte ein Hund vorbeispazieren. War es fahrlässig von uns, dass der Zaun so ist, oder von den anderen Besitzern, den Hund frei in der Nachbarschaft und ohne Halsband rumlaufen zu lassen, sodass er über unseren Zaun sprang?

Danke im vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?