Hund schwer verletzt

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Glaube ich nicht, der Nachbar ist ja nicht für den Hund verantwortlich. Ist aber nur meine persönliche Meinung, frag einen Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
07.12.2013, 08:18

definitiv nicht!

0

Wenn der Hundehalter seine Aufsichtspflicht über seinen Hund verletzt kann er nicht andere dafür verantwortlich machen.

Drücke deinem Hund die Daumen, dass er es gut und ohne gravierende Folgen übersteht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja man kann es versuchen aber für die Haftung ist immer der Halter verantwortlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht, das DU damit Erfolg hast. Ich würde nie meinen Hund ohne Aufsicht im Garten laufen lassen, dann noch bei dem Wetter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gemäß § 823 bgb wäre er bei Vorsatz oder fahrlässigkeit ztum schadenersatz verpflichtet. Allerdings obliegt es dir deinen Hund entsprechend abzusichern. In sofernhalte ich einen schadenersatz für ausgeschlossen.

Abr wer weiss -vor gericht ist jeder schwachsinn möglich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seshikas
06.12.2013, 19:07

Und interessant wäre noch ob es irgendeuine regelung gibtz/verpflichtung giobt das tor geschlossen zu nhalten.

0

Warum sollte der Nachbar verpflichtet sein, das Tor geschlossen zuhalten.

Wenn mein Hund durch die offene Haustür im Miethaus stiften geht, ist das mein Problem und nicht das des Nachbarn, der die Tür mal wieder offen gelassen hat.

Ihr könnt doch froh sein, wenn der Nachbar mit dem freilaufenden Hund kein Problem hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso lässt Du Deinen Hund unbeaufsichtigt in den Garten? Es ist ein Wunder, dass da nicht schon viel eher 'was passiert ist. An den entstandenen Schäden und Kosten (und Schmerzen) trägt nur eine einzige Person die alleinige Verantwortung: Der nachlässige Hundehalter, der offenbar aus Faulheit und Bequemlichkeit seinen Hund unbeaufsichtigt in den Garten lässt. Ich hoffe, die Rechnungen sind unangenehm hoch, so dass Du Dir diese Lektion lange merkst und derlei verantwortungslosen Unfug künftig bleiben lässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Schalte sofort einen Anwalt ein.Davon abgesehen hast du gute Chancen auf eine Kosteübernahme. Wen der Nachbar, Kenntniss davon hatte das sich ein Hund auf dem Grundstück befindet, hätte er das Tor schließen müßen. Er hat billigend in Kauf genommen das dein Tier verletzt wird. Wünsch deinem Hund die allerbeste Genesung und dir das alles gut ausgeht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Terezza
06.12.2013, 21:19

der Nachbar ist für den Hund gar nicht zuständig und er hat auch nix billigend in Kauf genommen. Das hat der Besitzer getan, der seinen Hund unbeaufsichtigt im Hof rumlaufen läßt.

4
Kommentar von aotearoa01
06.12.2013, 21:24

Du zäumst das Pferd von hinten auf.... Richtig wäre: wenn der FS weiß, dass der Nachbar das Tor auf- und zumacht, hat er für die Beaufsichtigung und Sicherung seines Hundes zu sorgen.

4
Kommentar von wotan0000
06.12.2013, 21:45

Er hat billigend in Kauf genommen das dein Tier verletzt wird.

  • nein, das hat FS billigend in Kauf genommen und zwar schon 6 J. lang, da der Hund unbeaufsichtigt im Garten war.

Warum wollen immer wieder Menschen die eigene Dummheit auf andere abwälzen?

3
Kommentar von taigafee
07.12.2013, 08:21

davon abgesehen? wovon abgesehen?

3

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Klage Erfolg hätte. Auch müsstet Ihr die Einhaltung der erforderlichen Sorgfalt bei der Beaufsichtigung des Tieres beweisen.

s.Tierhalterhaftung

Alles Gute für Euren Hund!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein,sicher nicht! Die Aufsichtspflicht liegt allein dem Halter! Egal,wer Türen auf oder zu macht. DU bist der Verantwortliche-niemand anderes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?