Hund schüttelt Kopf - nur draußen. Was kann das sein?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Meine schüttelt schon die Ohren, wenn in ihrer Nähe nur das leise Summen eines Insekts auftaucht. Oft hab ich dieses noch gar nicht wahrgenommen.

Ich tippe also auf Fliegen-/Mückenabwehr durch Kopfschütteln. Ein Hund/Tier versucht so, zu verhindern, dass etwas ins Ohr krabbelt.

Andererseits kennt man Kopfschütteln auch als Übersprungshandlung: etwas Unbekanntes/Erschreckendes/Angstmachendes  ist unangenehm und wird sozusagen abgeschüttelt.

Also, bei Pferden gibt es sowas, das heißt Headshaking. Bei Hunden hab ich davon nie gehört. Kann aber vielleicht sein? Ansonsten würde ich versuchen, wenn das immer die gleiche Stelle ist, mal das dummy in die Hand nehmen, etwas anspielen und dann mit den für ihn Sichtbaren Dummy durch den weg gehen. Macht er das Schütteln ihn höher Trieblage auch

Wenn er in höhere Trieblage ist, macht er dies nicht.

Nur dann wenn er eigentlich "sein Ding" machen kann.

0

Ja, da würde ich ( wenn es dann immer an der selben Stelle ist) mal für mehrerer Tage mit einen Ball in der Hand unter Hochspannung dadurch und am Ende der Strecke sogar auch den Ball werden. Mindes14 Tage. Denn jetzt mal angenommen er ist an dieser Stelle gestochen worden und die Insektenangst hat sich da festgesetzt, dann hilft das die Kopfbarriere wieder aufzulösen

0

Gibt es da wo ihr spazieren geht evtl. diese Schwärme von Minifliegen? Weißt du, die man kaum sieht? Wenn er keinen Juckreiz hat, spricht das ja eher gegen eine allergische Reaktion. Wenn es vielleicht diese kleinen Mückchen sind, könnte ein Fliegenspray vor dem Spaziergang helfen. Wäre zumindest ein Versuch.

Ja dadurch das hier auch ne Bach durch das Dorf und dann auch an den Feldern vorbei führt haben wir einige diese kleinen Mückchen hier. Sie meinen doch die, die auch gerne mal einem selbst ins Auge fliegen. Die haben wir hier zuhauf. Ebenso auch noch so komische andere Mückchen, die aussehen wie so fliegende Mini-Spinnen. Die haben wir morgens ganz besonders hier. Unser erster Weg führt an dem Bachweg entlang, wo er sich heute bei dem 3. Abschnitt an der Bach auch angefangen hatte zu schütteln. Davor hatten wir ja gute 2 Wochen Ruhe gehabt.

Er macht es auch nicht ständig draußen. Nur wie gesagt heute morgen ist es mir extrem aufgefallen.

Aber jetzt wo sie es sagen, es waren auch einige Mückchen unterwegs. Wie wir dann auf dem freien Feld waren, wurde es allmählich besser. Dann auf dem Rückweg, wieder an der Bach entlang, wurde es wieder schlimmer.

1
@Rinachen92

Wenn es das ist wäre es super. Damit kann man leben. Evtl. wirklich mal genau drauf achten und ggf. mit Fliegenspray schützen. Deücke die Daumen das es nicht mehr ist.

1
@Jesaya007

Da es in den letzten Tagen bei uns echt mies war vom Wetter her, flogen auch weniger Mücken hier rum und er hat es seither nicht wieder getan mit dem extremen Kopfschütteln.

2

Mein Hund zeigt ein ähnliches Verhalten, besonders an schwülen, extrem warmen Tagen und in feuchten Moorgegenden.
Ich tippe auch eher wie Jesya007 auf diese kleinen Minimücken.

Außerden samen gerade viele Gräser aus, was dazu führt, dass sich im Fell des Hunde Grannen festsetzen. Der Meinige schüttelt da schon mal prophylaktisch den Kopf...^^

An Deiner Stelle würde ich davon absehen, irgendwelche Mittel in den Gehörgang einzubringen, so lange noch gar kein wirklicher Befund vorliegt.
Das Ohr mit einem weichen, sauberen Tuch säubern reicht völlig aus!

Hat meiner auch, ganz sporadisch. Bis jetzt konnten wir weder den Auslöser (extern) noch die Ursache (am Hund) finden. Es ist aber relativ selten, zum Glück. Er muss jedenfalls starke Schmerzen haben, da das Ohr manchmal richtig schlapp runterhängt.

Seitdem ich seine Ohren täglich reinige (ohne Reinigungsmittel, nur mit Handtuch und ggf. Wattestäbchen in der Ohrmuschel, NICHT im Kanal) und ihn an den Ohren massiere, tritt es aber wesentlich seltener auf.

Wäre auch möglich das wenn beim Hund alles untersucht wurde und keiner etwas findet und das Verhalten schon länger andauert das das schütteln des Kopfes eine chronische Angewohnheit geworden ist. Da kann es helfen mit verschiedenen Ablenkungsmanövern jedes mal wenn man mit dem Hund draußen ist zu arbeiten.

Wurde denn bei deinem Hund mal ein Allergietest gemacht? Manche Hunde sind allergisch gegen Getreidearten, Grasmilben o.ä.

Gibt es in der Nähe eures Spazierweges Sendemasten oder Hochspannungsleitungen? Die geben Töne ab, die das menschliche Gehör nicht wahrnimmt, für manche Hunde aber extrem störend wirken.

Ich hoffe für euch, ihr findet bald die Ursache und könnt eurer Fellnase helfen.

Allergietest wurde bisher nicht gemacht.

Sendemasten gibt es hier ohne Ende.

0

beim lesen deiner frage,war mein erster gedanke, mücken...versuch mal deinen hund mit antimückespray einzusprühen...

Mein Labrador hatte was mit dem ohr,ich würde sagen Tierarzt aufsuchen

Frage lesen. Das ist ja schon abgeklärt.

1
@Jesaya007

Richtig. Wir waren bereits bei 4 verschiedenen Tierärzten gewesen. Steht ja auch oben, das bereits geschaut wurde.

0

Dan ich das sehr komisch bei uns hat das der Tierarzt auch nicht herausgefunden und ein anderer Tierarzt hat das dann erst bemerkt

0

Was möchtest Du wissen?