Hund schnuppert sich fest

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Überschrift erweckte im mit folgendes Kopfkino:

Hundezeitung„ Du lieber Himmel, Sie stehen ja immer noch hier!“, sagte ein junger Mann mit ´ner hauchdünnen Zeitung unterm Arm und ´ner Tüte Brötchen in der Hand vom Kiosk kommend. Schon auf seinem Hinweg zum Kiosk hat er mich und Crockett, der sich mal wieder festgeschnuppert hat, süffisant angelächelt. „Tja“, sage ich, „seine Morgenzeitung ist eben wesentlich dicker als Ihre und dazu auch noch kostenlos!“ Er schaut auf sein Käseblättchen unterm Arm und sagt dann lachend: „Da haben Sie vollkommen recht. Für ´ne dicke Zeitung die nichts kostet, blieb ich auch länger stehen.“

Quelle: http://www.eurasierfreunde-deutschland.de/eurasiergeschichten/kurzgeschichten.htm

....Also meine Tibet-Tölen - da bei den Herdenschutzhunden, da nennt man das "Blümchen pflücken"- gar manches Mal sage ich "El Professor, du hast doch schon deine Doktorarbeit abgeschrieben"....

Es hilft nix - Man muss auch manchmal solch eine Handlung - wenn Hundi erstarrt ist - unterbrechen!

Zum Unterbrechen einer Handlung züppelt man Nicht an der Leine, sondern geht zum Hund nimmt die Hand an die gegenüberliegende Seite des Kopfes "Eyh Duuu ich bin noch Dahaaaa!" geht mit dem Körper und Füssen zwischen Hund und Stelle des Studierens = nimmt den Hund sozusagen sanfst mit bei dieser gehenden Drehung und los gehts = loooooben wenn er schon die ersten Schritte in deine Richtung macht - und nicht heimlich ärgern....

Mit der Zeit - wenn Du das so machst wie beschrieben, reicht es deinem Hund aus dem Augenwinkel zu sehen, dass Du nun kommst und konsequent Ernst machen willst - er wird dann "innerlich unverständig seufzen" aber er wird sich in deine Richtung in Bewegung setzen = dann ist Loooben angesagt!

Dass der Hund "innerlich unverständig seufzt" weiß ich seitdem ich "gesprächige Hunde hatte & habe".... Die teilen mir das Unverständnis auch akustisch mit...

Ach noch was: Verstecken bringt bei intelligenten Hunden Null, komma Nix - die revanchieren sich !!! (selbst erlebt)!

Danke;) Ich probiere es gleich heute Abend aus ;)

2

Ich habe selber einen Hund & ich habe das selbe problem gehabt. Bei funktioniert es mit "schau" und dann kann ich weiter gehen. oder auch Mit kleinen Spielen. ICh werfe ein leckerlie und er rennt hinterher und dann kann ich weiter gehen

breitgrins :) Gerade heute morgen hatte ich mal wieder überlegt, mir auf die Schleppleinenspaziergänge ein dickeres Buch und einen Campingstuhl mitzunehmen... :)

Andererseits: So ein Hundespaziergang ist ja seine Hundezeit, da kann er machen, was er möchte, von den kurzen Einheiten mit Unterordnungsübungen mal abgesehen! Soll er doch schnüffeln, wir haben ja keine Streckenvorgaben abzuarbeiten! Ich zünde mir eine Zigarette an, lasse die Blicke schweifen, entdecke dort einen Frosch und da ein Reh, stelle fest: Die Blätter werden gelb - der Herbst kommt langsam... Irgendwann kommt dann Herr Hund und stupst mich an, wohlmöglich noch winselnd...^^ Will heißen: "Was stehst Du hier so langweilig in der Gegend herum?! Auf zu neuen Ufern, aber bitte plötzlich!" :)

Wenn ich allerdings zügig mit ihm von A nach B möchte, dan schnalze ich, wenn er sich festgelesen hat. Das bedeutet soviel wie "weiter geht's". Das habe ich von Anfang an eingeführt und benütze es auch, wenn ich ohne Leine die Richtung wechsel. Installiert habe ich das anfänglich mit Leckerlis und Klicker - wie alle neuen Tricks.

Hach @Beutel'sche....

Da gibbet diese Klappcampingstühle welche einen Rucksack an der Seite haben = Ausstattung für notorische Hundeausstellungsbesucher welche nicht immer am Boden neben Hundi kauern wollen....

Das mit der Zigarette hab ich mir abgewöhnen müssen, aber der Blick in die Runde lohnt eine gute Fotokamera mitzunehmen....

...wenn dann Hundi zum Aufbruch drängt und das Bild ist noch nicht im Kasten....musser eben warten....

3
@YarlungTsangpo

Ja die Teile kenne ich... Aber in Anbetracht der Tatsache, was ich sonst noch so alles auf den Hundegängen mit mir herumschleppe, hab' ich bislang davon abgesehen und hock' mich lieber mal auf einen Baumstumpf. Spätestens dann allerdings entschließt sich die Pelznase zum Abmarsch :)

Die Knipse hab' ich übrigens immer dabei, allerdings keine gute, dafür aber wasser- und stoßfest! :)

3
@Beutelkind

Gell, man lernt die Welt mit anderen Augen zu sehen - das macht Hundehaltungs-süchtig. ;))

2
@YarlungTsangpo

Ihr seid klasse!!!

Klappcampingstuhl mit Rucksack an der Seite, für die Regentage könnte man dann auch noch zusätzlich einen Anglerschirm, der an einem Klappstuhl befestigt ist mitnehmen, dann ist es nicht so ganz ungemütlich nass ;-)

Ist ja nicht so, dass wir diese Zeiten nicht auch noch kennen würden...grins ;-)

2
@Anda2910

Jau, Pardon Wuff....was tut man nicht alles für Hundische Freuden und wer rennt schon draußen im Regen rum, das sind doch die Hundsnarrischen und die Angler....

1

Auch deshalb mag ich Hündinnen. Die können multitasking (schnüffeln, gucken wo der Mensch ist, schnell markieren..) und finden es wichtiger, dass die "Gruppe" zusammenbleibt.

Eine Freundin lässt ihren "Germanen" ausgiebig schnüffeln, aber für eiligere Runden hat sie ihm zeitgleich mit ihren Kindern dieses 1, 2 uuuund 3 beigebracht. Da weiß er, wenn ich bei drei keine Anwandlungen mache, zu markieren, muss ich weiter... ;) Das klappt bei allen Beteiligten.

Hallo Prochen,

also erst einmal, es ist sehr löblich, dass Du Deinen Hund NICHT weiter ziehen möchtest, denn das würde ich auch nicht als gut heißen wollen ;-)

Du könntest ein Abbruchsignal aufbauen, dazu suchst Du Dir ein Wort aus, welches das Verhalten also den Abbruch signalisieren soll, baust das zu Anfang in der Wohnung auf also komplett ohne Ablenkung. Such Dir am besten ein Wort aus, welches nicht ständig im alltäglichen Sprachgebrauch stattfindet, denn sonst nutzt Du es zu Hause wieder ab und es wirkt hinterher nicht mehr.

Dann warte einen Moment ab, wo Dein Hund sich sowieso schon anschaut, laufe auffordernd einen Schritt nach vorne so, dass Dein Hund mit läuft und belohne das ausgiebig, mit Leckerchen oder einem super duper Spiel oder mit einem Leckerchensuchspiel, am besten nutzt Du um genau diesen Moment des "einen Schritt mit Dir mit laufen" zu belohnen mit ein und dem selben Wort, immer. Z.B. ein fein oder Toll oder was auch immer.

Das ganze machst Du nun immer wieder in der Wohnung, dann auf der Straße wo Du weißt, da ist gerade nicht so eine große Ablenkung und steigerst schrittweise die Ablenkung. Stelle aber bis dahin sicher, dass der Hund nicht so stark an einer Schnüffelstelle am schnüffeln ist, dass er nicht auf Dein Signal reagieren kann, dann ruf es lieber erst einmal nicht, bis Du Dir sicher bist, dass er das Signal mittlerweile gelernt hat.

Hinterher könntest Du das mit dem schnüffeln an der Schnüffelstelle belohnen, z.B. sagst Du immer wenn Dein Hund schnüffelt, dass Wort "schnüffeln" und dann das Lobwort, dass weiter schnüffeln ist dann die Belohnung.

Hast Du das so aufgebaut, rufst Du ihn von einer Schnüffelstelle ab, lobst ihm mit dem Lobwort und zeigst ihm wieder diese Schnüffelstelle, an der er zuvor geschnüffelt hat.

Ich hoffe, ich habs nun einigermassen verständlich erklärt ;-)

Viel Erfolg und liebe Grüße Anda

Was möchtest Du wissen?