Hund schnappt Enkel...

Support

Liebe/r Nena1947,

Beim Lesen Deiner Frage entsteht der Eindruck, dass sie eventuell nicht ganz ernst gemeint ist. Auf gutefrage.net geht es allerdings um konkreten Rat in ernsthaften Lebenssituationen. Wenn es Dir tatsächlich ernst ist und Du auf hilfreiche Antworten hoffst, solltest Du Dir in Zukunft mehr Mühe beim Stellen Deiner Frage geben und beschreiben, welchen Rat Du in Deiner Situation suchst. Deine Beiträge werden ansonsten gelöscht.

Bitte schau diesbezüglich auch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Herzliche Grüsse

Amelie vom gutefrage.net-Support

22 Antworten

Deine Frage & anscheinendes Problem ist eine typische Vernachlässigung der Aufsichtspflicht im Bezug auf Kinder im Umgang mit Tieren!

Nun kann man das Versagen von Erwachsenen, hoffentlich verantwortlich fühlenden Menschen - ja die mangelnde Erziehung von Kindern - nicht auf die hoffentlich beste Erziehung von Hunden schieben.

Dass die Hunde - artgemäss für Hunde - zum Zurechtweisen eines Kindes greifen müssen ist ein Armutszeugnis für die Erwachsenen Menschen.

Empfehle einen Kindererziehungs-Kurs zu belegen

Yarlung Du sprichst mir aus der Seele!!! DHDHDHDH!!!

9

Was spricht dagegen, Deinen Enkel mal zu erziehen? Bis ein Hund zuschnappt, muss schon Einiges im Argen sein. Sprich mit Deiner Tochter, dass sie endlich anfängt, ihrem Sohn beizubringen, dass lebende Tiere auch Schmerzen fühlen. Ansonsten: Halsband und Leine für den Enkel und am Heizkörper fernab der Hunde festbinden.

So geht's natürlich auch ... ich kannte bisher nur die am Heizkörper festgebundenen Border Collie, die dann bei uns landeten, weil sie ja die Kinder hüten und sogar schnappen dabei! würg

9

...:):), wär` mal andersrum und nicht zu vergessen den Maulkorb für die Mutter, um sie an sinnfreien Äußerungen ala Tierheim oder Einschläfern zu hindern....

14

Vielleicht in einer Hundeschule oder vielleicht gibt es irgendwelche Kurse, wo man Hunde auf Kleinkinder "trainieren" kann. Aber meiner Meinung nach sollte man auch dem Enkel beibringen, dass man das nicht darf, vor allem mit erst 2 Jahren, wo er noch viel lernen kann. Viel Glück ! Lg.

man soll einem hund bei bringen sich traktieren zu lassen??? das ist keine lösung!!!

13

Man müsste vielmehr Eltern im Kontakt ihrer Kleinstkinder mit Hunden trainieren, nicht umgekehrt ! Ansonsten DH !

8

Erst muß das Kind erzogen werden. Man sieht doch deutlich, dass hier das Kind die Hunde provoziert. Man kann ein Kind mit 2 Jahren beibringen, wie es sich Hunden gegenüber verhalten soll. Ev die Hunde und das Kind mit einem Türgitter für Kinder trennen.

6
  1. Was du "um Himmels Willen" tun kannst, dass die Situation sich wieder beruhigt? Und wie dem Hund beibringen, dass er einfach nicht zuschnappen darf, wenn ein Menschenskind ihm Schmerzen zufügt? Letzteres kannst du nicht, denn auch ein Hund hat das Recht sich zu wehren, wenn er gequält wird, Und Hunde können sich eben nur wehren, in dem sie knurren, Zähne fletschen und beißen.

  2. Und ... du persönlich kannst gegen das, was geschehen ist nichts mehr tun ... aber du kannst für die Zukunft vorsorgen und

  3. Kind und Hund vorsorglich trennen

  4. Deiner Tochter sagen, dass sie auf ihr Kind achtgeben soll, damit es Tiere nicht quält. Das verstehen auch schon Kinder, die so alt oder jünger wie Lukas sind.

  5. Da der Hund schon 12 Jahre alt ist, wäre es für ihn bestimmt nicht weiteres Leid, wenn du ihn einfach in ein Tierheim geben wolltest. Er würde niemals verstehen können, weshalb dieses von ihm lange und mit Geduld und in Treue ertragene Quälen-Lassen durch ein Menschenkind - ihn als böse Taten angerechnet werden sollte, nachdem es für ihn endgültig nicht mehr zumutbar gewesen und er sich zur Wehr gesetzt hat, weil „seine „ Menschen ihm nicht geholfen hatten.

  6. Und du musst - immer wenn klein Lukas zu Besuch ist, darauf achten, dass Hund und Kind nicht unbeaufsichtigt beisammen sind.

das ist von simba ein normales verhalten hunde vom futter weg ziehen oder das futter weg nehmen ist eine gefährliche sache. ich muß euch leider sagen das es eure eigene schuld ist das der junge gebissen worde. die hunde haben oft genug gewarnt das der junge zu weit gegangen ist. du als oma und hundehalterin und die mutter des jungen hättet den kleinen von anfang an zurecht weisen müssen das er das nicht darf und nicht immer zu kucken. die hunde haben sich schon viel gefallen lassen. ich habe meinen hund darauf trainiert das ich seinen knochen und das futter weg nehmen kann weil er das vertrauen zu mir hat das er es wieder bekommt, das es nur eine kurze wegnahme ist.. ich würde den hund nicht abgeben ich gebe ein kind auch nicht weg weil es nicht spurt. ihr müßt mit allen üben das es sich ändert und immer 2 erwachsene müssen da sein einer beim kind der andere bei den hunden u. bei der fütterung den jungen ins andere zimmer bringen. die hunde werden ihr fressen immer verteidigen

Stimmt !

5

Was möchtest Du wissen?