Hund schiessen....

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Er darf ihn nur schießen wenn er ihn in flagranti beim hetzen des Wildes erwischt und dieser dem gejagten Wild auch gefährlich werden kann.

Immer wieder gern: Stell dir mal vor ich bin auf der Jagd und schaue einem asthmatisch schnaufenden Pekinesen zu der einen Rehbock "jagt oder hetzt". Das wäre nur für mich gefährlich weil ich vor lachen vom Hochsitz fallen würde. Ich hätte keinerlei Recht diesen kleinen Wicht zu erschießen! Warum auch?

Wenn ein Schäferhund eine hochträchtige Rehgeiß über eine Wiese hetzt sehe ich das schon anders! Ich würde allerdings nur "in die Luft schießen" um den Hund zu erschrecken was auch schon (zumGlück) funktioniert hat. Rechtlich betrachtet dürfte ich, um nicht zu sagen, müßte ich ihn als wildernd erschießen.Ich schieße allerdings noch nicht mal auf Katzen obwohl der Gesetzgeber das auch klar geregelt hat.

Daß es dumme Jäger gibt ist unbestritten, in deinen Antworten findest du auch den Beweis für dumme "Jagdgegner" und sog. "Tierfreunde". Wer nur noch pauschalisieren kann und alles in einen Topf wirft sucht keinen Dialog und somit keine Veränderung.

Naturkind 17.06.2011, 07:25

Danke,bibo. Du bist hier der einzig Kompetente, in sachen Jagd. Vielen Dank für Deine Antworten!

0
bibo1301 17.06.2011, 07:45
@Naturkind

Deine Antwort ist sicherlich etwas übertrieben, aber ehrlich gesagt freuts mich trotzdem. Übrigens, dankeschön für 'Hilfreichste Antwort' und den Stern.

0
Terrier74 30.06.2011, 01:57

Diese Antwort hat den Stern verdient, ich hätte es nicht besser schreiben können. Aber das "in die Luft schießen" würde ich nochmal überdenken... du weißt sicher, wie weit ein Projektil fliegen kann.

0
bibo1301 30.06.2011, 10:37
@Terrier74

Hallo Terrier74, danke dein Lob ehrt und freut mich! Ich schieße prinzipiell nicht in die Luft sondern irgendwo in den Boden, nach Möglichkeit sogar in das beobachtete Areal um die Sicherheit zu wahren. Alllerdings bei Enten.....;-))

0
Sperber3 22.07.2011, 01:15
@bibo1301

Schön das es noch Jäger mit deiner Einstellung gibt! Bei meinem Hund sah das ein Jäger ganz anders und hat ihm eine Ladung Schrot verpaßt. Der Hund hat zwar schwer verletzt überlebt, aber u.a. mußte durch die Schrotverletzung ein Auge entfernt werden. Wenn du als Jäger irgendwann mal ohne Grund "blöde angemacht" wirst, hat vielleicht ein Jagdkollege mit seinem Verhalten (z.B. Katze oder Hund erschossen) dazu in erster Linie beigetragen. Aber wie gesagt: Es ist gut, dass nicht alle Jäger so sind.

0

Zum Glück ist das Recht hier auch einmal auf der Seite des Schwächeren, sprich des armen Rehs oder anderen Wildtieres, das eben kein "Herrchen" oder "Frauchen" hat, das es verteidigt.

Wenn ein frei laufender Hund arme Wildtiere hetzt oder stört darf der Förster bzw Jäger zum Glück eingreifen und die Wildtiere schützen. Natürlich entspricht es auch der Natur des Hundes, Tiere zu jagen und zu hetzten, aber verantwortungsvolle Hundehalter haben ihren Hund im Wald oder in Waldnähe sowieso an der Leine, und somit haben weder Wild noch Hund etwas zu befürchten.

Ausnahmen gibt es natürlich immer wieder einmal, leider, und sicherlich werden mehr Kitze und andere Wildtiere durch Hunde gerissen oder zu Tode gehetzt als man glauben würde, aber im Grossen und Ganzen denke ich schon, dass die meisten Hundehalter verantwortungsbewusst sind. Oftmals sind sie auch Naturfreunde und wollen auch keine wilden Tiere aufschrecken oder in den Tod treiben.

Wenn der Tierschutz es erfordert ist das Gesetz zun Glück auf der Seite der Wildtiere, die nämlich kein " Herrchen" oder "Frauchen" haben, die sicherstellen, dass sie nicht gehetzt und gequält werden

Wenn sie direkt am Jagen sind. Oder nach 2 Verwarnungen, es wird öffentlich im Gebiet angeschrieben, dass der Hund abgeschossen wird. Im Amtsblatt steht es auch.

bibo1301 16.06.2011, 11:13

Falsch, meinst du der Hund versteht eine Verwarnung? Wenn er Wild jagt, dem er auch ernsthaft gefährlich werden kann, dann darf/muß der Jäger ihn erlegen da er als wildernd gilt. Stell dir bitte den Dackel vor der einen Hasen hetzt - er hat keine Chance, also warum denn jemanden unglücklich machen und das Tierchen töten.

0

Leider verbietet es das Gesetz, dem tatsächlichen Problem ( nämlich dem Hundehalter ) eine Ladung Schrot aufzubrennen, der Hund kann nämlich nix dafür, daß sein Herrchen / Frauchen häufig eine arrogante Hohlbirne ist.

Ich muß mich wirklich oft fragen, an welchem Ende der Leine ( sofern denn mal ausnamsweise eine benutzt wird ) sich die intelligentere Lebensform befindet wenn ich quasi täglich erlebe, mit welcher blauäugigkeit viele Hundehalter so durchs Leben schlendern.Und ich bin wirklich maßlos erstaunt, daß es nicht viel öfter mal kurz knallt.Entweder sind die Jäger selten zur passenden Zeit an der richtigen Stelle oder sie haben einfach nur Mitleid mit dem armen Hund.......

Das Dorfende hier wo ich wohne ist gleichzeitig der Anfang vom Hund-von-der-Leine-Gebiet, obwohl die Gesetze meines Bundeslandes zu bestimmten Jahreszeiten was anderes sagen.Aber was sind schon Gesetze........Wieviel Wild hier tatsächlich täglich rumläuft, davon haben die Hundebesitzer natürlich keinen Schimmer, die Anwohner aber schon.Und so darf ich nun fast täglich miterleben, wie auf der einen Seite des Wäldchens Fiffi von der Leine gelassen wird und kurz darauf auf der anderen Seite das Wild in Panik aus dem Wald stiebt. Davon bekommt der tolle Hundebesitzer natürlich nix mit und somit existiert so ein Problem für ihn auch nicht. Und auch wenn er mal mitbekommt das " Hasso " einen Hasen, ein Reh oder einen Fasan hetzt juckt ihn das nicht, schließlich ist das ja " Hassos " Natur.......Spricht man die Hundebesitzer direkt darauf an wird man angepöbelt oder massiv beschimpft.Ich hatte im letzten Jahr allein drei Vorfälle hier in meinem direkten Umfeld, wo Wild von Hunden zu Tode gehetzt wurde. Zwei habe ich live miterlebt und es hat mir ehrlich gesagt im Zeigefinger gezuckt, dem Treiben durch den Griff in den Waffenschrank ein Ende zu machen.Leider ist meine Hemmschwelle auf ein Lebewesen zu schießen wohl höher als der IQ bestimmter Hundebesitzer, deswegen gabs eben nur jehweils eine Anzeige für den Hundebesitzer und einen Hinweis meinerseits an den Jagdpächter.

In der Brunftzeit ist es verboten die Hunde nicht angeleint im Wald laufen zu lassen. Dann ist es dem Jäger erlaubt auf den Hund zu schießen, weil dann die Brut nicht sicher ist. Ich weiß nun aber nicht ob er erst beim jagen des Hundes schießen darf oder schon dann wenn er den Hund dort sieht.

bibo1301 16.06.2011, 11:34

Fast richtig. Weder Brut- noch Brunftzeit sind allerdings ausschlaggebend. Der Hund muß beim jagen von Wild erwischt werden dem er auch gefährlich werden kann (Pekinese vs. Rehbock :-)))))))) ). Dann gilt er als wildernd und darf erlegt werden. Ansonsten würde ich nie auf einen Hund schießen - warum auch! Übrigens ein gezielter Schuß in den Boden erschrickt vermtl. eh jeden Hund.

0

Es gibt eine Jagdgesetz , das den Jägern erlaubt auf streunede Katzen und Hunde zu schießen aber der Hund muss mindesten 25 meter vom besitzer weg sein.Wenn er den Abstand nicht einhält macht er sich strafbar,weil bei einem fehlschuss Menschen gefährdet währen

bibo1301 16.06.2011, 11:21

Wenn du etwas zitierst solltest du dich selbst informieren bevor du hier Halbwahrheiten verbreitest! Nirgends steht etwas von 25m! Einen streunenden Hund darfst du nicht erlegen sondern nur einen wildernden! Also bitte nich sauer sein - einfach noch mal lesen. Danke!

0

Ich wohne direkt am wald und meine hunde laufen eigendlich nur ohne Leine. sind aber jederzeit abrufbar. Weiter als 15 meter lasse ich sie nicht weggehen von mir. Aber habe angst, das trotzdem so ein irrer schiesswütiger Jäger nur auf so eine Gelegenheit wartet. das die meisten dieser Berufsgruppe Trinker sind oder nur ans abmetzeln denken ist ja wohl bekant! Und das Jäger an sich ein Neantetaler-Rückbleibsel sind wohl auch.....

fenrir95 20.06.2011, 18:13

Mein Gott! Was denkst denn du über Jäger? jeder mir bekannte Jäger hat wahrscheinlich mehr Wissen über Natur als du! es gilt nähmlich die Natur zu schützen! und du als "Naturkind" solltest das wissen. Informiere dich bitte das nächste mal bevor du so einen Müll verbreitest.

0
Naturkind 21.06.2011, 11:38
@fenrir95

Sorry, hatte sehr schlechte Erfahrung mit Jägern gemacht....

0

Hallo Naturkind,

in Naturparks oder -schutzgebieten ist schon das freie Herumlaufen eines Hundes ein ausreichender Grund fürs Erschießen. Grund: Der Hund könnte ja jederzeit losrennen und Rehen oder sonstigen Tieren hinterherjagen.

MfG Angelo

Cerealie 15.06.2011, 14:03

Nicht nur jagen - auch am Boden brütende Vögel aufstöbern und stören ... das reicht schon aus ...

0
bibo1301 16.06.2011, 11:23

Falsch!

0

Wenn der Jäger einen Hund ohne Leine im Wald herumstreunen sieht, kann er ihn erschießen!

Annemaus85 15.06.2011, 14:02

Jäger sind die wohl überflüssigste Berufsgruppe...

0
connyshexe 15.06.2011, 14:09
@Annemaus85

Annemaus das sehe ich nicht so. Der Jäger kommt doch auch wenn du viele Ratten hast oder wenn du ein Wespennest auf der Terrasse hast. Und Leute die einen Hund haben können sich auch an Regeln halten. ( Andere müssen es auch) Dann wird auch kein Hund erschossen. Wenn die Besitzer allerdings so leichtsinnig mit dem leben ihrer Hunde spielen da kann der Jäger nix dafür.

0
bibo1301 16.06.2011, 11:55
@Annemaus85

Hallo Annemaus85, Jäger sind nicht zwangsläufig eine Berufsgruppe. Sie machen das sogar auch freiwillig aus Überzeugung, Leidenschaft, und Freude an der Natur. Oder einfach nur weil sie gerne hochwertiges Wildbret essen. Ob du das verstehst oder nicht ist vollkommen unwichtig. Du hast ja augenscheinlich nicht die geringste Ahnung. Das macht aber nichts, da die meisten Jagdgegner leider nur BILDung besitzen und hohle Phrasen dreschen und nur die wenigsten in der Lage sind kompetent über diesen Themenkomplex zu reden. Ich habe mir für diesen Bereich ein Motto gegeben: Dumme Menschen können mich nicht beleidigen und intelligente wollen es garnicht.

0
Naturkind 20.06.2011, 12:32
@Annemaus85

Annemaus:Warum siehst Du das so? Schonmal überlegt, das unsere heimischen Tiere keine natürlichen jäger haben, um das Gleichgewicht zu halten??

0
Terrier74 30.06.2011, 02:10
@Naturkind

@Naturkind. Woher dieser plötzliche Sinneswandel? Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde ich von dir noch auf das Übelste beschimpft, weil ich mir anmaße auf die Jagd zu gehen. Solltest du dir tatsächlich die Mühe gemacht haben, dich vorurteilsfrei über die Jagd zu informieren? Ich bin ehrlich gesagt positiv überrascht...

0
Goodnight 15.06.2011, 14:05

Kann, das kostet ihn dann aber sein Jagdpatent. Ohne Verwarnung darf niemand den Hund abschiessen, wenn er nicht direkt am Jagen ist.

0
Cerealie 15.06.2011, 14:11
@Goodnight

Es ist ausreichend, wenn der Leinenzwang öffentlich bekannt gemacht worden ist - Aushänge und Artikel in den Ortsblättern.

Gerade beim Stichwort ''Brutpflege-Zeit'' ist jagen des Hundes nicht unbedingt notwendig, damit der Hund abgeschossen werden kann ... besonders in Naturschutzgebieten ist das Superheikel .... ist leider so.

0
Cerealie 15.06.2011, 14:28
@powerfraqu6464

Jäger kommen bei Ratten und Wespen???Hab ich ein verkehrtes Jägerbild?

hier bei mir nicht, aber ich weiß, das es noch Regionen in Deutschland gibt, wo das wirklich stimmt ... meine Oma hat auch den Jäger gerufen, als sie Marder unterm Dach hatte - andernorts muss man da den Kammerjäger rufen ...

0
Koechlein1948 15.06.2011, 14:29
@powerfraqu6464

Ja , hast du @powerfraqu6464 Jäger kommen auch bei taubenbefall und tollwütige Füchse nesträuberiche katzen und und und

0
Naturkind 15.06.2011, 14:41
@powerfraqu6464

Würden wir die Natur so lassen, wie sie ist, häten rehe und o ihre natürlichen Feinde und es bräuchte keine menschl. Jäger mehr!

0
Naturkind 15.06.2011, 14:48
@Naturkind

Jäger kommen bei Ratten und Wespen???Hab ich ein verkehrtes Jägerbild?

Sorry, das nennt man KAMMERJÄGER und hat nichts mit der eigendlichen Jagd zutun!

0
bibo1301 16.06.2011, 10:52
@Naturkind

Hallo Naturkind, du hast zwar Recht mit deiner Aussage".....die Natur so lassen, wie sie ist......" dies ist aber leider schon vor langem geschehen. Ein verantwortungsbewußter Jäger wird allerdings weder der Natur schaden noch irgendwelche Tierarten gefährden. Schwarze Schafe gibts bekanntermaßen überall. Gefährlich ist nur das Halbwissen das durch die Medien verbreitet wird und mit dem Meinungen geschaffen werden ohne sich dabei für die Realitäten zu interessieren.Man (ver-) urteilt eben zu leicht!

0
bibo1301 16.06.2011, 11:39
@Goodnight

Wenn ein Hund gerade dabei ist ein hochträchtige Geiß zu jagen soll ich erst verwarnen? Das ist ein bißchen an der Realität vorbei aber sicherlich lieb gemeint. Wirst du vom Polizisten auch erst verwarnt wenn du zu schnell fährst? Wenn du allerdings ein freundliches Gespräch meinst das Hundeführer und Jäger führen sollten - dann bin ich dein Mann ;-)

1
bibo1301 16.06.2011, 11:55

Falsch!

0

Bei Leinenzwang reicht, wenn er weit von Herrchen wegrennt, und es kann schon zu spät sein ....

bibo1301 16.06.2011, 11:09

Falsch! Das reicht noch lange nicht - das wollen nur manche Jäger den Hundeführern gerne weiß machen!

0
Cerealie 16.06.2011, 13:28
@bibo1301

Ich war, als ich meinen Hund vor 13 Jahren gekriegt habe, auf der Gemeinde und habe nachgefragt ...

... weil ich mir nicht sicher war, ob es reicht, wenn er auf Abruf hört oder ob ich ihn wirklich anleinen muss....

Antwort:

"Er muss angeleint sein.

Es gibt extra öffentliche Aushänge, es steht in den kostenlosen Gemeindebriefen drin, die an alle Haushalte verteilt werden .... es ist somit ''Bekanntgemacht'' ... wer sich nicht dran hält, riskiert, dass sein Hund abgeschossen wird, nicht nur weil er jagen könnte, sondern auch wegen der besonderen Bestimmungen im Nest- und Brutschutz",

.... so wurde mir auf der Gemeinde gesagt ... nicht von einem Jäger

0

jäger dürfen hunde erschiessen? :O ich denke mal eher weniger, oder?hunde hlefen doch meist den jäger bei jagen? ö.ô was is das eigentlich für ne frage? xDD ich denke, bei notwehr darf der des .. :O:O:O

Annemaus85 15.06.2011, 14:03

Doch, dürfen sie. Auch ohne Notwehr.

0
Cerealie 15.06.2011, 14:05
@Annemaus85

Sie dürfen nicht nur, sie sind sogar dazu angehalten :-(

0
bibo1301 16.06.2011, 11:29
@Annemaus85

Hallo Annemaus85 ich weiß zwar nicht woher du dein Wissen hast, aber die Quelle würde ich wechseln denn die versorgt dich anscheinend nur mit Halbwissen und Inkompetenz. Kein Jäger/Förster darf .."einfach mal so"... einen Hund oder eine Katze erschießen! Jeder der hier etwas anderes behauptet ist ein LÜGNER! Es MÜSSEN bestimmte Voraussetzungen gegeben sein dann ist er berechtigt es zu tun. Ob er es allerdings macht hängt von seiner Einstellung ab.

0

Willst du etwa Hunde erschießen?? Oo

Naturkind 15.06.2011, 14:49

Kannst du lesen?? besuch nochmal die Brundschule!!

0
fenrir95 20.06.2011, 18:10
@Naturkind

"Brundschule"??? du solltest hier nochmal in die schule mein freund.

0

Was möchtest Du wissen?