Hund reagiert aggressiv / verteidigt mich und Partner, sogar gegen dessen Hund =(

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Also ich hab mit meinem Hund in der Hundeschule gelernt, dass er andere Hunde, oder Kinder unter 12 Jahren als geringeres Rudelmitglied anerkennen kann. Das Problem gab es nämlich damals bei meiner kleinen Schwester. Man soll dann "sein Revier makieren", die betreffende Person, den betreffenden Hund/Katze/Maus (was weiß ich auch immer), vor den Augen des Hundes umarmen, immer wieder, damit dieser ihn/sie/es als gleichwertig anerkennt. Ob das allerdings bei deinem Hund wirklich wirkt ist die Frage, so aggressiv, wie die Diva reagiert.

Aber was einen Hund wirklich aufschreckt, ist 'ne Blechdose mit Kleingeld drin, wenn der Hund sich daneben benimmt, einfach in dessen Richtung werfen (sollte man nicht unbedingt treffen), durch das Rascheln sollte der Hund sich so erschrecken, dass er den Schwanz einkneift und den Mist sein lässt.

Ansonsten musst du dringend etwas daran ändern, dass du deinem Hund alles nachträgt, der Hund ist der Hund und nicht der Chef, dass musst du schnell festlegen und zeigen. Dazu gehört auch stetiges maßregeln! Ist natürlich deutlich leichter, wenn der Hund noch jung ist, ob da jetzt noch was zu machen ist, ist natürlich fraglich.

Am besten, zwar auch am zeit intensivesten und belastenden für den Geldbeutel wäre allerdings die Hundeschule, vielleicht helfen da schon ein paar Einzelstunden..

Also aus der Ferne dir da was genaueres zu raten ist natürlich schwer, vorallem weil es bei einem älterem Hund 'eh nicht mehr so leicht ist zu erziehen. Die Hundeschule wäre defintiv die beste Variante.

Hallo Mr. Wikipedia- danke für die fixe Antwort. Ja, mir ist auch mal zu nem Schlüsselbund geraten worden- der raschelt auch schön. Vielleicht sollte man sich damit wirklich mal befassen. So agressiv ist sie ja nur an der Leine (gefühlte 3m hoch ist sie dann).. werde wohl meine Fingerfertigkeit trainieren müssen. So schnell zu reagieren ist natürlich nicht immer ganz so leicht. Wir wollen ja am Ende nicht die Diva durch die Gegend werfen und die Büchse fest an sich halten, damit nichts passiert. ;)

Dachte meine Bitte wäre in diesem Roman deutlich geworden. Wie mach ich aus der Diva nen verträglicheren Hund?

Dein Hund hat leider durch Dein nachsichtiges Verhalten ihr gegenüber gemerkt, dass sie bei Euch "der Chef" ist. Und genau dieses Verhalten zeigt sie auch.

Der Rudelführer bestimmt, wer mit wem was macht oder eben auch nicht.

Für sie war klar, dass auch Dein Freund und dessen Hund zu ihrem Rudel gehört und diese "auf sie hören" müssen. Sie hat Elvis in die Schranken gewiesen, weil er sich erdreistet hat, den Menschen als erstes (vor Majestät) zu begrüßen.

Ich würde an Deiner Stelle einen Hundetrainer zu Rate ziehen, der sich das Problem aus der Nähe anschaut und dann beurteilt, was zu tun ist.

Und tu Deinem Hund bitte auch den Gefallen und halte Dich an das, was der Hundetrainer Dir sagt. KEIN Hund möchte freiwillig gerne Rudelführer sein. Die meisten Hunde werden durch Unwissenheit dazu gemacht - und Probleme sind vorprogrammiert.

Zeigst Du Deinem Hund, dass er einfach nur ein Hund ist, sollte das Problem schnell gelöst sein.

Wie genau Du das machen musst, kann Dir ein kompetenter Hundetrainer innerhalb kurzer Zeit beibringen.

In welcher Gegend wohnst Du denn?

Hallo Dusty44, wir sind im Raum Bonn Rhein Sieg. Wirke ich denn schon so hoffnunglos, dass direkt der Profi ranmuss?! Habt ihr vielleicht ein paar praktische Tricks/Übungen wie ich Josie die Chefrolle abnehmen kann?

DU lässt die Hunde MACHEN,

an der Stelle wo Du konsequent und für BEIDE aktiv regelnd da sein musst.

AKTIVITÄTEN muss Du ständig bestimmen und in der Hand behalten, weil Eigenmächtigkeiten im Moment nicht sein dürfen!!!

Etwas stark übertrieben dargestellt, damit der Sinn deutlich wird:

Du musst auch bestimmen wann die Hunde ein- oder ausatmen dürfen !!!

ERST wenn die HUnde verknüpft haben wie Dein Wille aussieht, und Du dieses dann einforderst, verschwinden die Probleme dann, vorher aber nicht weil Du diese nur weiter täglich weiter verwaltest.

Da hast Du viel Arbeit vor Dir und ohne professionelle Hilfe wird das schwierig sein. Dein Hund muß komplett umgekrempelt werden, egal wie süß sie ist. Niedlichkeit entschuldigt nicht das Verhalten, was Du ja selber verschuldet hast. Das Dein Hund keine anderen Artgenossen duldet in der Wohnung ist ja normal, schließlich ist es ihr Territorium. Aber mit einem guten Trainer ist auch dies zu machen. Es dauert viel Geduld, Zeit. Im übrigen solltest Du ihr alles abnehmen, denn Du triffst die Entscheidungen und nicht Deine Schlägerbraut.

"Schlägerbraut" trifft es ...!

Wird hart werden für das Frauchen, sich bisher soooooo großzügig und nachlässig gezeigt zu haben und nun muss Sie sich ganz konsequent Verhalten und Verhaltensmuster begrenzen und andere MUSTER wieder fördern.

0

Du hast hier einen schönen Roman geschrieben, aber gibt es auch eine Frage dazu?

Hallo Raimo, suche nach Tipps die beiden Hunde aneinender zu gewöhnen, ohne meinen Hund zu fesseln zu müssen ;)

0

Was möchtest Du wissen?