Hund operieren lassen oder nicht (Geschwür)?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Schwierige Frage.

In dem Alter ist eine Narkose das größte Risiko. Sicher, daß es kein Tumor ist, an der Milz sogar?

Chancen auf ein sehr deutlich längeres Leben hat der Hund nicht, egal ob mit, oder ohne OP. Also sollte der Weg des geringsten Schmerzes gegangen werden, für den Hund versteht sich.

Wenn der TA eine OP verantworten kann, weil das Herz noch fit genug dazu ist, dann würde ich persönlich es machen lassen.

Aber ihr solltet euch auch gedanklich darauf einstellen, daß der Senior die OP nicht überlebt.

In dem Alter ist allein schon die notwendige Vollnarkose ein großes Risiko.

Andererseits ist im Bauchraum ja auch nicht unbegrenzt Platz zum ausbreiten. Also irgendwann leidet wahrscheinlich je nachdem wohin das hauptsächlich zieht, entweder die Verdauung darunter, oder die Luft wird knapp, weil die Atmung durch den Tumor behindert wird.

So wie sich das anhört, rät dein Tierarzt eher von einer OP ab.

https://www.thieme.de/statics/dokumente/thieme/final/de/dokumente/tw_psychiatrie-psychotherapie-psychosomatik/Sterben.pdf -> hier eine Beschreibung zu inneren Blutungen nach menschlichen Maßstäben.

Lange Spaziergänge mag er nicht mehr - Labrador ist ein großer Hund, da kanns auch sein, daß die Gelenke und die Wirbelsäule nicht mehr so ganz mitmachen. Grade wenn es jetzt so kühl feucht ist.

Ich würde sagen, macht euch mit dem Gedanken vertraut, daß er nicht mehr allzulange an eurer Seite sein wird und ermöglicht ihm einen ruhigen Abschied aus dieser Welt. Es ist besser, ihr seid darauf vorbereitet und bei ihm als er verstirbt bei der OP....

"Vier Pfoten gingen still und leise auf eine nie mehr wiederkehrende Reise. Treue Augen senkten den Blick. Mit ihnen entschwand mein ganzes Glück."

:,(

Wer sagt denn dass es kein Krebs ist ?  Ist der Tierarzt Hellseher ?  Ob ein Geschwür gut- oder bösartig ist, kann man erst feststellen wenn man es rausnimmt und untersuchen läßt.

Ich würde also auf jeden Fall mal zu einem Spezialisten gehen.  Wenn die Chance besteht daß das gutartig ist - dann raus damit solange es noch geht. Wenn das wächst wird es immer schwieriger das rauszunehmen, je größer es ist.  Dann ist nicht mehr genug Haut da um diese große Wunde dann zu vernähen etc.  Ich habe das bei meiner alten Hündin erlebt. Sie hatte einen Tumor der jahrelang gleich geblieben ist und dann innerhalb einer Woche bis auf Kindskopfgröße gewachsen und aufgebrochen ist. Die OP war sehr schwierig aber ich habe es trotzdem gewagt - sie war damals bereits 15 Jahre alt. Die Narkose war dabei das kleinste Problem. Heutzutage gibt es moderne Inhalationsnarkosen die auch ein altes Tier gut verträgt. Wenn der Hund sonst gesund ist und keine Herzprobleme hat würde ich mich vor der Narkose nicht fürchten.

Aber ich würde sowas auf jeden Fall in einer Klinik machen lassen die dafür auch ausgerüstet sind und wo Ärzte sind die mit sowas Erfahrung haben. Der Dorftierarzt um die Ecke ist dafür wahrscheinlich nicht so die beste Adresse (Ausnahmen gibt es immer aber im Normalfall sind das keine Chirurgen..)


JA!
Ich könnte das niemals ertragen nicht alles dafür getan zu haben um den Hund mehr Zeit zu geben, vermutlich hat er jetzt schmerzen, welche durch die Op weggehen würden...

Milztumore sind Gott sei Dank nicht schmerzhaft.

0

Punktieren, was man bei Zysten macht. Dann das Wasser rausziehen, falls es eine solche Geschwulst ist. Klingt danach.

Dazu braucht es keine Vollnarkose. Ich würde durchsetzen, daß das probiert wird. Rausschneiden kann man dann notfalls immer noch. Ansonsten den alten Hund so lassen.

Aber Tierärzte sind meist für die große Lösung, weil sie unternehmerisch denken (müssen).

Vielleicht hat er jetzt keine Schmerzen, nach der OP hat er ganz sicher welche und das muss man einem so alten Hund nicht mehr zumuten. Wenn er Schmerzen hat, solltest du es merken und ihn dann einschläfern.

Ich würde das machen. Wenn es kein Krebs ist, ist der Spuk nach der OP vorbei.

Und in welchem Alter? Das schreibst Du nicht. Das Wichtigste.

Entschuldigung.... 14

Das ist ein sehr hohes Alter für einen Hund.

Die meißten werden 12

Also vieleicht doch einschläfern.

Auch wenn es weh tut.

Mario


Mario



Das stelle ich dir mal eine Gegenfrage:

Wenn du mal alt bist und ein Geschwür im Magen hast, würdest du ernsthaft fragen, ob du es raus machen lässt oder nicht?



Hab ihm ja auch schon zur Op geraten. Aber es ist nicht mein Hund😉

0

das ist seine entscheidung

Was möchtest Du wissen?