HUND (old english Buldogge)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bei der Rasse (und anderen auch) muss man beachten, das er aus einer seriösen Zucht kommt, wo der Züchter die Zuchtvorschriften (das sind die Gesundheitsuntersuchungen wie HD, Herz usw) einhält! Der Züchter sollte einem Verein angeschlossen sein, der zum VDH gehört z.B.

http://www.aceb-ev.de/cms/

achja, man holt sich nicht einfach nen Hund sondern man überlegt genau, ob dieser Hund auch der richtige für einen ist, dann besucht man verschiedene Züchter und lässt sich beraten, bespricht man sich mit seiner Familie über die Kosten, die Erziehung, den Unterhalt, den Zeitaufwand usw usw

Shooter88 14.07.2011, 12:57

danke :-) na mit Hunde habe ich kein problem kenne mich so im ganzen gut aus, hatte 17 jahre ein bordercoolie und ein Pitti, hatte nur so die frage obs bei dem hund halt irgend ein tipp gibt oder besonderheiten!!! weil im inet nicht so viel drüber steht...

0
adventuredog 14.07.2011, 13:05
@Shooter88

ah ja sorry. Deine Frage klang so, als wenn Du noch nie einen Hund hattest. Schau hier sind ganz unten weitere links zu Clubs, aber ich würd mir das noch mal genau überlegen, da die Rasse nicht offiziell anerkannt ist, pass auf, dass Du nicht an einen osteuropäischen Hundevermehrer gerätst.....

http://de.wikipedia.org/wiki/OldeEnglishBulldogge

danke für's Sternchen.

0
Shooter88 14.07.2011, 13:12
@adventuredog

Bitte ;-) ok also das sagt mir jetzt nix wieso (nicht offiziell anerkannt?) Danke für den Link

0
adventuredog 14.07.2011, 13:33
@Shooter88

weil das eine Rassenkreation eines Mannes in Amerika ist, steht doch in dem Wiki-Text:

"1973 begann Mr. David Leavitt aus Pennsylvania, USA, nach den Richtlinien eines Rinderzuchtprogramms der Ohio State University mit der Zucht einer neuen Rasse, die er Olde English Bulldogge nannte."

Als echte Olde English Bulldogge kann nur ein Hund bezeichnet werden, dessen Ahnentafel lückenlos zurückverfolgbar ist auf den Bullmead Zwinger des Gründers.

Die Olde English Bulldogge ist eine nicht von der FCI anerkannte Hunderasse aus den USA.

keine Ahnung ob das nun gut oder schlecht ist.

0
Shooter88 14.07.2011, 13:47
@adventuredog

Hey :-) das ist echt eine tolle seit , danke dir bin gerade am lesen. bekommst ein plus

0

Ich weiß nur, dass - vom rassetypischen Äußeren mal abgesehen, das evtl. mit bestimmten Rassekrankheiten verbunden ist, (musst mal googeln "Rasse und typische Krankheiten") diese Rasse immer als sehr träge und bewegungsfaul beschrieben wird. Selbst wenn dies ein etwas dehnbarer Begriff ist, dessen Auslegung Abweichungen zulässt, sollte man sich genau überlegen, ob die Rasse dann zum eigenen Freizeitbedürfnis passt.

Aber bitte nicht falsch verstehen. Das heißt jetzt nichts Böses gegen die Rasse.

  1. Viel. Jeder Hunde kostet und im Vergleich dazu, was in dem ganzem Hundelben für Kosten für Kosten auf dich zukommen ist ein Kaufpreis von 1000 € noch Schoko. Auf der Siete vom VDH findest du einige gute Züchter.

  2. Ich kenne 2 Old English Bulldoggen und die sind die unsportlichsten Kreaturen, die ich je gesehen habe. Eine davon hat Atemwegsstörungen und einen Herzfehler. Die liegen ständig nur im Schatten unterm Baum und hecheln sich die Zunge aus dem Maul. Aber wer das toll findet ...

ugaugamann 14.07.2011, 20:13

Was du meinst ist der normale ( Show ) English Bulldog das ist etwas anderes als der relativ neu erzüchtete Old English Bulldog.

Gerade weil der English Bulldog so degeneriert ist ( wie du es ja auch beschreibst ) hatte 1973 ein gewisser Mr. David Leavitt aus Pennsylvania die Idee einen ,, vitalen ,, Bulldog zu erzüchten und so hat er Pitbulls & Englisch Bulldogs & Amerikan Bulldogs miteinander vermixt....

......und seine Kreation nannte er : Old English Bulldog.

0
Lampoen 14.07.2011, 20:28
@ugaugamann

ich weiß, aber ich meine wirklich die OLD english bulldog. ich sehe da wenig unterschiede, äußerlich wie innerlich. die hunde sind genuso krank gezüchtet. aber der besitzer hat zu entscheiden welchen hund er sich anschafft.

0

Aus meiner Sicht gibt es nur einen Hund welcher der ursprünglichen Bulldogge anatomisch wie auch vom Aufgabenbereich her am nächsten kommt und das ist der APBT. Leute die mit dieser Rasse zu tun haben haben selbige schon von alters her als ,, Bulldogs ,, bezeichnet , daran hat sich bis heute nichts geändert.

Herr David Leavitt aus Pennsylvania hat lediglich verschiedene Rassen vermixt und versucht einen Hund zu erzüchten der so aussieht wie er sich einen ursprünglichen Bulldog vorstellt.....

ja, bspw. ob der in deinem bundesland als "listenhund" gilt.

Shooter88 14.07.2011, 12:04

gilt das nicht nur für kampfhunde ?

0
Brigitta270755 14.07.2011, 14:57
@Ratgeberkoenig

Die English Bulldog ist doch kein Listenhund ! Die sind so dermaßen träge, dass man sich schon täglich die Minuten notieren kann, wo sie sich endlich mal bewegt!

0

Informier dich am Besten vorab bei einem Züchter in deiner Nähe.

Shooter88 14.07.2011, 12:04

das ist eine gute idee :-)

0

Was möchtest Du wissen?