Hund ohne leine führen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo TattiH,

Sie werden hier 10.000 Verschiede Meinungen zum Thema Hundeerziehung hören, eigentlich müssen Sie Ihren eigenen Weg finden wie man das am besten hinbekommt. Wo sich die meisten Hundebesitzer allerdings einig sind, ist die Hundeschule, auch ich befürworte das.

Ich kann Ihnen sagen wie ich das mache mit einem Hund, auch wenn hier viele anderer Meinung sein werden und meine Art regelrecht verabscheuen!

Wenn Ihr Hund nie gelernt hat, bei ihnen zu bleiben (auch ohne Leine neben ihnen her zu laufen), haben Sie den wohl häufigsten Fehler gemacht, der in der Hundeerziehung stattfindet. Ihr Hund akzeptiert und vertraut Ihnen nicht als "Rudelführer"

In einem Rudel rennen die Hunde auch nicht dorthin wo Sie gerade möchten. Sie bleiben auch immer nahe des Rudels und überschreiden gewisse Abstände auf keinen Fall. Daher empfinde ich so etwas weder als verwerflich noch als Misshandlung. Im Gegenteil. Ein Hund muss stets wissen, wo er im Rudel steht, alles andere bedeutet Stress.

Um ein Rudelführer zu werden bedarf es viel mehr als meine Tipps, eigentlich kommen Sie auch ohne Hundeschule nicht mehr weiter. Denn auch die Umsetzung dessen muss zwingend immer wieder kontrolliert werden. Ihr Hund kann Fuß laufen, auch ohne Leine! Sie würden sich wundern wie perfekt ihr Hund dies kann! Eigentlich müssen nur Sie lernen, wie Sie ihren Hund abrufen und vor allem bei sich behalten. Das war es schon.

Ich bevorzuge die Schleppleinen Methode. Sie sollten sich eine sogenannte "Schleppleine" besorgen, ca. 6 Meter lang. Damit gehen Sie mit ihrem Hund fortan Gassi. Au der Wiese angekommen können Sie nun ihren Hund wunderbar frei laufen lassen, haben aber einen maximal-Abstand den ihr "Rudelmitglied" nicht überschreiten darf.

Stellen Sie sich nun folgende Situation vor. Ihr Hund kommt mit ihnen an der Wiese an und will loslaufen. Sie halten das Ende der Leine in der Hand und der Hund rennt los.. Irgendwann sind die 6 Meter zu Ende und ihr Hund wird abrupt gestoppt. Gleichzeitig kommt der Befehl "NEIN" Ihr Hund wird recht verdutzt drein gucken und in der Regel sofort auf sie zugerannt kommen. Hier ist es nun wichtig den Hund richtig dolle zu loben während dessen er auf den Weg zu ihnen ist. Bei ihnen angekommen streicheln sie den Hund und belohnen ihn mit Zuwendung, mit schönen liebgemeinten Wörtern und mit einem Spiel..

Der Hund wird es immer wieder versuchen. Bleiben Sie dieser Schiene treu, werden sie schnell merken, das ihr Hund gerne in ihrer Nähe bleiben wird und darauf achten möchte, die 6 Meter Abstand zu ihnen nicht zu überschreiten. Er wird es lieben zu ihnen zu laufen und vor allem aber, es genießen bei ihnen sein zu "dürfen".

Worum es bei dieser Übung geht ist einfach: Weggehen ist nie gut, herkommen immer super und toll!

Dies muss ihr Hund einfach verinnerlichen! Weggehen wird unterbrochen und er hört ein dominantes "NEIN" und herkommen wird immer, IMMER belohnt!

Aber wie gesagt, so ganz ohne Hundeschule ist dies alles nicht zu empfehlen, da es scheinbar sehr viel an Erfahrung und Verständnis für die Hundeerziehung fehlt.

Super Antwort. Genau das mache ich auch. Nur das ich mich für eine 10 m Leine entschieden habe. Ich weiß grade gar nicht ob man die für Hunde bekommt, ich hab eine Pferdelonge genommen.

Nochmal DH! Für die Antwort!

0
@Tanja28052012

Danke dir Tanja, also ich hab meine einfach selbst gemacht. Ob man da nun 10m oder 6m macht spielt keine Rolle. Das Prinzip bleibt ja dasselbe und das Ziel soll ja sein, dass unsere Hunde sich "gerne" zurückrufen lassen weil sie gelernt haben, herkommen ist immer super. Freut mich das ich hier nicht der einzige bin, der diese Art der Erziehung vertritt.

0

danke für deinen rat, Ich habe auch schon eine hunde schule gefunden und gehe da mit einer freundin hin

0

Hallo,

zum einen solltet Ihr ihm vllt erst einmal ein Sicherheitsgeschirr kaufen, da kommt er so leicht nicht raus. Da ein Beagle in ihm steckt, ist der Tatendrang natürlich recht gross!

Hundeschule ist zu empfehlen und es gibt viele Foren hier im Internet und auch gute Bücher wo man etwas über Beagle und Spaniel (beides Jagdhunde) aber auch über Erziehung, Verhalten und Beschäftigung lernen kann!

Das ist eher Neugier als i-was anderes, wenn er versucht abzuhauen. Kauf dir Bücher über Hundehaltung oder such dir eine Hundeschule

Achso, dann fersuch ich es mal mit einer hunde schule, danke für deinen schnellen rat.

0

Was möchtest Du wissen?