Hund nachts inkontinent?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hat sie eine Blasenentzündung??

Ansonsten war der Operateur vielleicht nicht besonders geschickt.. Inkontinenz nach einer Kastration kann auch daran liegen. Komischerweise hatten unsere Hündinnen aus dem Tierschutz, die noch von den Tierärzten vor Ort, die am Tag etliche Hündinnen kastrieren, nie Inkontinenz. Nur meine letzte etwas, die wurde später in Deutschland kastriert von einer noch jüngeren TÄ. Homöopathisch hatte sie immer ein halbes Jahr keine Probleme, bevor es mal wieder auftrat...

Lass Dich nicht verrückt machen durch die Unkrufe hier: Hättste mal nicht, wärste mal... Jetzt kann man es nicht mehr rückgängig machen, sondern nur noch das Beste daraus...

Wenn es Nachts ist, die Hündin also unbewusst Urin verliert, dann versuche es mal homöopathisch: Causticum D6.

Ansonsten zum Tierarzt, und eine hormonelle Behandlung besprechen. Ist nicht schön, aber es gibt für einen Hund nichts schlimmeres, als seinen eigenen Schlafplatz zu beschmutzen, deshalb mach was... ;)

Sie wurde nur sterilisiert, nicht Kastriert.

TA meinte: weil ja nur sie eileiter durchgeschnitten werden, ist eine I kontinenz eher unwahrscheinlich.

1

Inkontinenz kann eine unangenehme Folge der Kastration bei der Hündin sein. Die betroffenen Tiere verlieren unbewusst Urin. Dies geschieht in vielen Fällen wie du es ja beschreibst nur im Schlaf und oft nicht jeden Tag, kann aber auch ein permanenter Zustand sein.

Zurückzuführen ist die Inkontinenz auf einen mangelhaften Verschluss der Harnröhre durch den entsprechenden Schließmuskel.

Die Ursachen sind noch nicht ganz geklärt; möglicherweise spielt der Östrogenmangel jedoch eine Rolle. Neuere Studien lassen vermuten, dass übergeordnete Hormone des zentralen Nervensystems an der Kontrolle des Harnblasenverschlusses beteiligt sind.

Im Durchschnitt tritt die Inkontinenz erstmalig 2-3 Jahre nach der Kastration auf. Allerdings ist hier eine große Schwankungsbreite von sofort bis zu 10 Jahren nach der Kastration möglich.

Erkranken können Hunde aller „Gewichtsklassen“, besonders betroffen sind jedoch Tiere mit einem Körpergewicht von über 20 kg. Rassedispositionen sind für Boxer, Dobermann, Riesenschnauzer, Rottweiler und Bobtail nachgewiesen.

Tierärzte vermuten, dass eine Frühkastration das Risiko für eine Inkontinenz verringern kann.

Tritt Harnträufeln in unmittelbarem Anschluss an die Kastration auf, so kann versucht werden, den Harnröhrenverschluss durch Medikamente zu unterstützen. Die Behandlung ist in vielen Fällen erfolgreich, muss jedoch dauerhaft fortgesetzt werden.

Du könntest aber auch Inkontinenz homöopathisch behandeln

Eine Blasenschwäche, die durch eine Blasenentzündung entstanden ist, kann mit Cantharis D 6 meist gut beeinflusst werden.

Bei Harnträufeln durch Aufregung kann Gelsemium helfen. Hunde die dieses Mittel benötigen, sind meist ängstlich und nervös.

Wenn es zum Hund passt, wird häufig auch Phosphorus eingesetzt.

Alte Hündinnen brauchen häufig Sepia zum Ausgleich des Hormonspiegels. Dieses Mittel hilft auch bei kastrierten Hündinnen, die im Alter eine allgemeine Bindegewebsschwäche zeigen.

Aber besprich dass bitte nochmal mit deinem behandelnden Tierart. Ich hoffe ich konnte dir helfen. Ilsemarie

Bist du TA?^^ DH^^

3
@DennisG8

Bin ich nicht (wenn du Tierarzt meinst). Aber ich kann ein gutes Buch über die Kastrationsproblematik empfehlen. Geschrieben hat es Clarissa von Reinhard und Dr. Michael Lehner (der ist Tierarzt) Kastration & Sterilisation beim Hund ist der Titel.

3

Das ist eine tolle und zutreffende Antwort!!! Hier gehört das Sternchen hin - und das gehört umgesetzt.

Wenn Inkontinenz nach Kastration so schlimm ist, dass Homöopathie nicht mehr hilft, dass sich die Hündin nicht immer schämen muss - dann kann man - in Absprache mit dem Tierarzt auch Hormontabletten geben, welche "ausschleichend" gegeben werden.

Heutzutage muss keine Hündin wegen Inkontinez nach Kastration mehr eingeschläfert werden, was früher häufiger vorgekommen ist als man glauben möchte!

7
@DennisG8

Habe auch darüber geschmunzelt .......das mit der Überbevölkerung....ich fürchte da machen die meisten nicht mit. AL. ILsemarie

1
@ilsemarie

Ne da würde ich auch nicht mit machen^^ aber lustig geschrieben^^

1

Gehe zum Tierarzt der könnte dir weiter helfen vieleicht hat es auch eine andere ursache. L.g

Gehe noch mal mit dem Hund zum Arzt. Mein letzter Gang ist um Mitternacht ,und der erste morgens um 6 Uhr. Möglicherweise hilft das schon.

Ein gesunder, erwachsener Hund hält aber locker 8-10 Stunden durch, ein Rüde noch viel länger.

1

Da hat wohl ein operierender Tierarzt mal wieder nicht darüber aufgeklärt, dass eine der häufigsten Nebenwirkungen von Sterilisation oder Kastration einer Hündin die Inkontinenz ist...

Und ja... nicht nur Mensch leidet unter nächtlichem Tröpfeln der Hündin (weil sie rumwandert...) - sondern noch viel mehr leidet die Hündin selbst: a) sie will nicht in feuchten Urin-Pfützchen liegen und b) sie will sich immer sauberhalten...

Ja, und helfen kannst du deiner Hündin naürlich auch: die Homöopathie kennt gute Mittel um diese Form von aufgetretener Inkontinenz einzudämmen!

Und noch einmal Ja: bitte geh mit ihr zum Tierarzt und lass einen Harnwegsinfekt sicher ausschließen...

Deine Hündin tut mir leid...

DH !! oder er hat die Häufigkeit der Inkontinenz herrab gespielt oder es "vergessen" zu erwähnen... schliesslich verdient er ja gutes Geld an der OP und den anschliessenden Problemen welche nun mal rund 60% aller Kastraten haben, auch geben nur sehr wenig Hundebesitzer zu das es wohl besser gewesen wäre ihre Tiere eben nicht zu kastrieren.

7
@Narva

Das ist einer meiner guten Gründe warum ich unseren Hund nicht kastriere und meine Mutter ihre Mali Hündin auch nicht. Unser Ta hat keine Geldscheinchen in den Augen und hat uns aus diesen gründen ganz stark von einer Kastration abgeraten.

Er würde das nur machen wenn es medizinisch keine andere Möglichkeit gebe einer Hündin zu helfen. Der will wirklich dem Tier helfen und bereichert sich nicht dran.

9
@DennisG8

Naja weile es gerade zur Verwirrung führte. Der mali wird aggressiv wenn Mutter Natur nicht ihren lauf nehmen kann. Sprich bekommt sie scheinträchtig nichts zum bemuttern und ist nicht gedeckt greift sie auch mal aus heiterem Himmel ihre sonst heiß geliebte Spielfreundin an unseren Rotti. Sie ist ausgesprochen leicht reizbar, frech, depri und einfach unausstehlich.

Wenn das weiter so geht müssen wir wohl doch zum Messer greifen. Problem ist nämlich nicht die scheinträchtigkeit an sich. Körperlich läuft die ohne Probleme ab. Aber Charakterlich ist sie dann total daneben. Und das wird mit jedem mal schlimmer und hält länger an.

2
@DennisG8

viel. gedanklich zu weit gegriffen --aber ,auch hündinnen könnten ja ihren hormonschwankungen unterliegen , da wäre dann eine kastra für sie auch ein seegen ,denke ich mal ( so ganz menschlich empfunden)

1
@makazesca

Wir haben sie decken lassen und seitdem ist sie sehr viel netter. Normal wäre jetzt die Zeit wo sie ätzend wird, bleibt aber aus. sie ist nett, verspielt und gut gelaunt. anders wie sonst um diese Zeit.

Es werden reinrassige Welpen aus einer Leistungsverpaarung. Und auch die einzigen. Habe schon Anfragen von Hundesportlern. die Welpen gehen erst mit 12 Wochen. Wer mit 8 Wochen nen Welpen will muss woanders kaufen. Wir sind uns da einig, meine Ma und ich, das die Welpen mindestens 12 Wochen bei der Mutter bleiben müssen!

Wir werden daran also nichts verdienen! Denn sie bekommen alle Impfungen, entwurmungen und Impfausweis etc. So wie ein Gesundheitszeugnis vom Ta bevor sie gehen.

Bevor einer schreit vermeherer!

Die Definition Vermehrer beinhaltet geringer Finanzieller Aufwand, frühe Abgabe und kein Besuch beim TA.

Demnach fallen wir in keiner Weise unter diese Definition. Sollte die Mali Hündin nach den Welpen bei der Läufigkeit immer noch ätzend werden wird sie kastriert.

Wir versuchen hier der Natur am nächsten die beste Lösung zu finden ohne sinnlose Vermehrung. Das ist gar nicht so einfach. Habe dabei die volle Unterstützung von Züchtern und TA.

Und wäre sie ein Mix und hätten wir hier nicht die hohe Nachfrage nach Diensthunden dann hätten wir jetzt schon kastriert. so wollen wir es etwas anders versuchen....

Ja Frauen werden während der Tage ja auch zum Teil ätzend. Aber es ist sehr auffällig das es erst so ist seitdem sie unseren Rotti damals so bemuttern konnte als Welpe. seitdem gerät alles aus den Fugen bei ihr.

3
@makazesca

Wenn ich während der PMS so neben mir stehe (und mich betrachte...), frage ich mich auch manchmal, ob es nicht besser für mein Nervenkostüm und mein Umfeld wäre, ich würde auf die Ovarien etc. verzichten ;))))

1

Lass sie vom Tierarzt untersuchen.

Geh mal zum Ttierarzt, könnte eine Blasenentzündung sein...

Was möchtest Du wissen?