Hund nach Trennung?

9 Antworten

Ich habe noch nicht richtig rausgefunden, wo das Problem ist! Wenn du den Hund zum Studieren mitnehmen kannst, ist das doch geradezu ideal!? Wenn dein (Ex)Freund auch noch ein freundschaftliches Verhältnis zu dir hat umso besser! Dann könnt ihr euch doch absprechen, falls bei dir mal ein Engpass wäre! Hunde sind flexibel genug, um damit umgehen zu können! Noch dazu, wenn er deinen Freund auch sehr gerne mag. Was vielleicht nicht gut wäre, wenn ihr den Hund "täglich" hin und her schupsen würdet. Aber wenn er gelegentlich mal bei ihm wäre - je nach Stresslevel des Hundes - sehe ich da keinerlei Probleme. Ich denke, dass hierbei ziemlich viel vermenschlicht wird! Ich würde dir empfehlen, dass du den Hund erstmal mit in die Uni nimmst und ihn dann - ggf. mit einem Trainngsplan von einem Hundetrainer - Stück für Stück in kleinen Schritten an das Alleinesein gewöhnst . Das ist nützlich für dich persönlich und auch für den Hund. Mache dir frei von dem Gedanken, dass Hunde nicht auch mal alleine bleiben, wenn sie sich in ihrer Umgebung wohl fühlen! Wenn dein Hund tatsächlich "so stark auf dich fixiert ist", dann sollte dein erster Wunsch sein, dass du ihm beibringst "auf eigenen vier Pfoten" zu stehen, denn das ist tatsächlich wie bei uns Menschen, dann kommt man leichter durchs Leben! Hat er erst gelernt, alleine zu bleiben, kannst du im Idealfall mitnehmen und zu Hause lassen variieren. Mache dir nicht zu viele Sorgen, denn Hunde können Gedanken lesen und gerade das macht das Problem erst suspekt....

Kannst Du sie auch mit zu den Kursen nehmen? Andererseits kann sie in ihrem Alter auch gut ein paar Stunden alleine bleiben. Es ist sehr angenehm, wenn ein Hund das rechtzeitig lernt. Und es ist schön, dass Du Dich um den Hund so kümmerst, aber es sollte sich nicht Dein komplettes Leben um den Hund drehen, damit ist so ein Hund auch überfordert... ;-)

Ich habe leider eine Hündin, die vieles zerstört, wenn sie alleine ist, sie war schon so, als ich sie übernommen habe. Sie muss leider ca. 2 mal pro Woche für 3-4 Stunden in einen sogenannten Zimmerzwinger (auf Arbeit kann sie nicht mitkommen). Der Rüde hingegen bleibt gerne und problemlos alleine (ohne Menschen heißt das, die beiden sind ja meist zusammen) zuhause. Bei Feiern im Freundeskreis nehme ich meist die Hündin mit und der Rüde bleibt klaglos alleine zuhause, kriegt nen Keks und freut sich denselben, wenn wir zurückkommen. Den hatte ich aber auch von klein auf, vielleicht ist er deshalb unproblematischer.

Ich würde den Hund zu mir nehmen, da du ihn ja mit in die Kurse notfalls nehmen kannst. Dein Freund hat scheinbar weniger Zeit als du, deswegen ist es sehr vernünftig ihn dir zu überlassen.

Mach dir nicht zu viel Gedanken um dein Hund, für ihn wär es schlimmer ins Tierheim zu kommen als vlt mal paar Stunden alleine zu bleiben.

Ich denke mal du findest bei den Studenten immer jemand der mal auf dein Hund aufpassen kann, falls du und dein Freund beide verhindert seid.

Neigen Cavalier King Charles Spaniel zum bellen?

Bellen Cavalier King Charles Spaniel oft? (Ich meine beim spielen, wenn jemand fremdes klingelt, ...) Ich weiß, es ist bei jedem Hund anders, aber wie ist es bei euerm Spaniel?

LG Lesley

...zur Frage

Hund zu dünn? cavalier king charles

Hey Leute ich habe einen Cavalier King charles spaniel und mache mir echt sorgen um ihn. Er wird immer dünner und dünner. Er bekommt einmal am Tag eine große Portion nassfutter zu fressen. Habe jetzt überlegt, ob ich ihm villeicht ein bisschen trockenfutter unter das nassfuttter ische, aber von dem trockenfutter bekommt er so einen harte Stuhl. Könnt ihr mir weiter helfen?

...zur Frage

Sind Cavalier King Charles Spaniel für die Wohnung geeignet?

Hallo Leute, also die eine Antwort hat mir echt geholfen, die habe ich auch mit hilfreichste Frage bewertet, aber die anderen haben mich kein Stück weitergebracht!!! Jetzt mal noch ne Frage, wir wohnen in ner Wohnung, überall stand, das die Cavalier King Charles spaniel sehr gut für wohnungen geeignet sind. Stimmt das??? Oder tu ich dem Hund da eher eine Qual an??? Wer hat so einen Hund??? DANKE schon mal im Voraus

...zur Frage

Pitbull Dame als 2. Hund?

Ich hätte gerne einen 2. Hund, einen älteren am liebsten, so 6 Jahre. Unser ist 3, er ist vom Charakter her eher ein ruhiger friedlicher Hund. Er spielt gerne, frisst gerne, teilt sogar sein Futter mit anderen Hunden und ist sehr sozial.

Er ist kastriert, ich hätte gerne ein Weibchen. Wir waren heute morgen im Tierheim mit unserem Hund, und haben uns umgesehen. Es war auch ein Trainer dabei der uns dann was über die jeweiligen Hunde erzählt hat. Darunter war auch eine 5 Jährige Pitbull Dame, sie ist sehr anhänglich kommt mit unserem Hund klar und allgemein kann ich mir sie gut in der Familie vorstellen. Sie wurde aber misshandelt und hat nie irgendwas gelernt. Sie wurde beschlagnahmt.

Wir wohnen allerdings in NRW und da ist das ja eher etwas schwierig. Ich dürfte (offiziell) nicht mit ihr alleine gehen, wir bräuchten eine Haltergebehmigung und meine mum müsste den Sachkundenachweis für Listenhunde machen. Meine Mutter könnte sie mit auf die Arbeit nehmen (ihr Chef hat 2 große CC's) irgendwas sehe Ich in ihr, allerdings auch viel Arbeit. Ich denke unser 1. Hund hilft da schon ein wenig, ein Trainer muss auch definitiv sein. Lohnt es sich die Strapazen auf sich zu nehmen?

...zur Frage

Wie füttere ich einen Cavalier King Charles Spaniel?

Ich habe eine Frage? Wie füttere ich einen Cavalier? Welche uhrzeit ? Wieviel mal? Wieviel soll man ihn pro mahlzeit geben? Was ist das beste für meinen Hund?

...zur Frage

Ab wieviel Wochen darf ein Hund Nassfutter bekommen?

Wollte ich wissen weil ich einen 13 Wochen alten Cavalier King Charles Spaniel habe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?