Hund nach kastration Aggressiv?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Am Verhalten etwas ändern kann eine Kastration sowieso nur dann, wenn das Verhalten auch wirklich auf eine hormonelle Störung zurückzuführen ist, welche durch die Kastration behoben werden kann.

Das ist jedoch nur sehr selten der Fall und auch dann muss mit dem Hund weiter an seinem Problemverhalten gearbeitet werden. Mit "Kastration und alle Probleme sind gelöst" macht man es sich also deutlich zu einfach.

Leider gibt es immer noch sehr viele Tierärzte, die viel zu schnell zu einer Kastration raten. Ist ja auch klar: wenn sie die Leute wieder wegschicken ohne Pille hier und Operation da, verdienen sie ja nichts.

Nicht alles glauben, was man dir so erzählt. Schon gar nicht, wenn derjenige sein Geld damit verdient.

Iliyolo12 05.07.2017, 20:12

Ahso Vielen Dank

0

Es kann sogar genau ins Gegenteil umschlagen! 

Eine Kastration ist nur dann ratsam wenn der Hund hormonell bedingtes Verhalten zeigt und das ist in den allerwenigsten Fällen zutreffend. 

Das allerdings sollte ein gut ausgebildeter Verhaltensberater/therapeut beurteilen und kein Tierarzt, denn dieser ist (es sei denn er hat eine Zusatzbezeichnung) in 1. Linie für physiologische Leiden zuständig. 

Ein Hund der z.B. abmagert weil er ständig nur noch raus will und nichts mehr frisst wegen der vielen läufigen Hündinnen, den würde ich kastrieren lassen aber das ist wie schon geschrieben nicht unbedingt oft zu finden. 

Was Tierärzte immer erst einmal empfehlen ist eben immer diese Sache mit der Kastration und genau so wie hier schon erwähnt worden ist, der Ta möchte eben Geld verdienen. 

Somit würde ich bei anraten zur Kastration sowieso erst einmal nen Chip testen und schauen ob sich am Verhalten etwas ändert und erst dann als letztes Mittel eine Kastration wählen. 

Im übrigen ist ein Pitbull genauso viel oder wenig aggressiv wie ein Chi ;-) 

Iliyolo12 05.07.2017, 22:24

Danke für diese tolle Antwort , un dich hab Pitbull als Beispiel genommen weil Alle ja sagen das diese Rasse ein Kampfhund ist und Kampfhunde sind ja aggresiv ( natürlich weiss ich dass die Hunde aggressiv gemacht werden )

1
Elocin2910 05.07.2017, 22:42
@Iliyolo12

Ja das war auch nicht als Kritikpunkt zu werten, wollte das nur einmal anmerken ;-) 

Das hast Du auch vollkommen richtig erkannt!  ...und so sieht man, das noch lange nicht etwas stimmt nur weil es viele Menschen sagen ;-) 

0

aggression hat nix damit zu tun...aggression entsteht aus unsicherheit...

kastrierte rüden legen oft ein grossteil des terretoriale verhalten ab (alles meins,mein revier,meine hündin,anderer rüde hau ab...)

also,ein kastrierter rüde bleibt oft genauso aggressiv, situationen gegenüber die in verunsichern...

artgerechte haltung u.führung helfen mehr...

ich hab mal gehört

vieles stimmt nicht was man so hört. So auch diese Behauptung nicht!

Das hat mit der Kastration nichts zu tun. Es ist Erziehungssache.

Iliyolo12 05.07.2017, 18:55

Ahso ok Danke

0

Was möchtest Du wissen?