Hund mit ins Ausland nehmen...

7 Antworten

eine freundin meiner mutter musste die impfung zum teil dreimal machen, weil sie bei keinem der drei hunden sofort anschlug.

Wenn die Tollwutimpfung nicht anerkannt wird, dann darf der Hund nicht einreisen. Das wird vom Zoll kontrolliert, an der Grenze muss man alle erforderlichen Unterlagen vorlegen. Den Bluttest muss man haben, um zu belegen, dass genug Antikörper gegen Tollwut da sind.

Wenn das nicht so ist, dann dürft ihr mit dem Hund nicht über die Grenze und braucht es garnicht erst zu versuchen. Der Hund kommt nicht in Quarantäne, er darf nicht ins Land.

http://www.mit-hund-und-kegel.de/html/norwegen-e.html

Mit dem EU-Heimtierausweis wird an der Grenze nachgewiesen, dass der Hund immer regelmaessig in der Vergangenheit geimpft worden ist. Ausserdem muss durch eine Blutabnahme die Titerbestimmung der Tollwutantikoerper von einem zugelassenen Labor einen Mindestwert aufweisen, dass der Hund ausreichenden Tollwutschutz hat. Fruehestens 10 Tage vor der Einreise nach Norwegen muss der Hund eine Wurmkur machen. Man muss auch mit dem Hund nach der Einreise ( ja, auch wenn man dorthin in Urlaub faehrt) zum Tierarzt . Dort bekommt er unter dessen Aufsicht erneut eine Echinokkokose-Tablette und eine Bescheinigung darueber.

Wenn jemand meint, den Hund ohne diese norwegischen Vorgaben ins Land einschmuggeln zu wollen, dann sollte er waehrend des ganzen Urlaubs auf der Hut vor der Polizei und dem Zoll sein, denn die ist gern und viel und ueberall im Land unterwegs und kontrolliert. Sind die Hundepapiere dann nicht vollzaehlig, wird der Hund eingeschlaefert. Faellt es schon an der Grenze auf, dass die Papiere nicht stimmen, darf man sofort umdrehen und wieder nach Hause fahren.

Quarantaene gibt es schon lange nicht mehr.

Was möchtest Du wissen?