Hund macht in die Wohnung, wie gewöhne ich ihr das ab?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi,

ich würde zunächst vorschlagen mal zum Tierarzt zu gehen, evtl ist da körperlich was nicht okay? Denn das sich so gar nicht bemerkbar macht und auch nicht wählerisch ist was den platz angeht finde ich auffällig. ich würde denken das der Hund selber das evtl gar nicht steuern kann? Gibt da ja schon ne reihe von Erkrankungen die sowas verursachen können unter anderen grade bei grossen Hunden zb die Bandscheibe.

Ansonsten würde ich vorschlagen wieder bei Null anzufangen, sprich wie bei einen Welpen das Training von vorne beginnen, diesmal aber ohne Garten, evtl bekommt sie auch den Unterschied nicht mit ;) also alle 2-4 Std raus, hat der Hund geschlafen oder ruhepausen gemacht und wird wach, gehts raus. Und das immer so lange wie der Hund braucht um alles abzusetzen. Nach einer Zeit kennt man ja seinen Hund und weiss in etwa wie oft und wann kot abgesetzt wird, weiss man das mittags zb immer kot absetzt und draussen passiert nix so läuft.man weiter und weiter bis es eben draussen auch abgesetzt wird. Dazu werden fixe Gassigehzeiten eingerichtet worauf der Hund sich verlassen kann, sonst kann der Hund ja nicht vorhersehen wie lange er einhalten muss.

Wie gibt sich denn draussen, ist da ruhig und ansprachefähig oder wirkt sie da ängstlich, unruhig oder gar aggressiv? Was macht im Garten liegen oder patroullieren? So unreinheiten können ja auch kommen wenn der Hund draussen zu unsicher ist (dann macht nämlich da wo sich sicher fühlt) oder "arbeitet" (in den Fall wird das Geschäft nach der Arbeit erledigt, passt sie zb auf den Garten auf hat sie draussen keine Zeit um ihr Geschäft zu verrichten).

 

 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus der Distanz kann man schlecht einen Tipp geben, da man weder eure Wohn- und Gassigeh-Verhältnisse kennt, noch die Hündin und dich persönlich erlebt hat. Vielleicht hat sie Angst und fühlt sich in deiner Gegenwart so unwohl, das sie sich nicht lösen mag/kann?

Vielleicht hat sie nie gelernt draussen ihre Geschäfte zu erledigen - und nun hat sie das Falscherlernte bereits dermaßen verinnerlicht, das sie gar nicht mehr anders kann?

"Sie macht sich überhaupt nicht bemerkbar wenn sie muss." 

Wie soll sie auch, wenn sie nicht weiss WIE und wenn sie früher immer und überall machen durfte?!
War die Stubenunreinheit womöglich auch der wahre Abgabegrund?

Das alles und noch viel mehr müsste man aufschlüsseln um das Problem zu bearbeiten. Die Vorgeschichte eines Hundes ist nicht unerheblich dabei.

Ich würde sie vorerst nicht mehr in alle Räume lassen, sondern ihr einen bestimmten, aber für sie als sicher empfundenen Aufenthaltsbereich zuweisen. Andere Räume mit Kinder-Trenngitter absperren. Oder eben Tür zu.

Dann würde ich mich nach einer modernen Hundeschule umsehen, um dort mithilfe kompetenter Trainer allfällige Probleme aufzuarbeiten, meist steckt da nämlich etwas ganz anderes dahinter.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

uui, das gute alte problem... ich hatte selber schon mehrere Hunde und weiß daher wie man es meiner Meinung nach am besten und schnellsten macht! also sobald der Hund die bestimmte position einnimmt um sein Geschäft zu verrichten nimmst du in so schnell wie möglich auf den arm und trägst in ins freie oder dorthin wo du willst dass er in Zukunft hingeht! und bitte beachte jeder Tropfer oder jeder häufen im freien zählt es geht dabei nur ums Prinzip denn der Hund lernt dabei...ich hoffe ich konnte dir helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche Hunde kapieren schneller, andere brauchen mehr Zeit. Von den Hunden, die man schon hatte, kann man nicht ausgehen.

Fange wie bei einem Welpen ganz von vorn an. Alle 2 Stunden raus zum Lösen und warten bis es passiert, sowie nach jedem Fressen, Spielen, Schlafen. Draußen bei Erfolg Party (loben, belohnen), drinnen kommentarlos wegputzen. Nachts den Wecker stellen. Diese Eigendisziplin ist notwendig um das Übel zu beheben.

Beachte, dass manche Hunde eine Weile laufen müssen, bevor sie sich lösen können.

Bemerkbar macht sich ein Hund erst, wenn er gelernt hat nicht in der Wohnung seine Geschäfte zu verrichten.

Aber mal ganz ehrlich, muss es soweit kommen, dass sich ein Hund bemerkbar machen muss um seine Notdurft zu verrichten?! Das kenne ich nur bei Durchfall. Normal geht man alle 4 Stunden, ohne sichtbare Anzeichen der Notdurft mit einem Hund raus, zzgl. ausgedehnte Spaziergänge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spikeeee
11.07.2017, 03:01

Alles richtig und guter Rat ausser dass man alle 4h raus geht mMn. Mein Hund geht tagsüber vl alle 4h raus schläft aber nachts (in unserem Zimmer) 6h durch! Am WE wenn der Wecker nicht um 6:00 läutet hüpft er um spätestens 7 aufs Bett und verlangt seinen Spaziergang ;)

1

Wurde eine gesundheitliche Ursache vom TA ausgeschlossen?

WIE versuchst du sie stubenrein zu bekommen?

Wie oft geht ihr mit ihr raus und wie lange?

Wenn wir nicht wissen wie du sie erziehst ist es schwer zu sagen woran es liegt... In ihrem Alter sollte es nach 10 Monaten schon klappen. Meistens liegt es allerdings am Halter und nicht am Hund wenn es nicht klappt...

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie lange ist sie am tag alleine?

Wie alt war sie,als ihr angefangen habt,sie alleine zu lassen?

War sie zu diesem zeitpunkt stubenrein?

war sie zwischendurch stubenrein?

wird sie nächstens läufig?

wo war sie bis 8mt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adventuredog
11.07.2017, 11:32

wo war sie bis 8mt?

Daran musste ich auch sofort denken, als ich die Frage las. Mal wieder das typische Problem.... derartige Fragen kommen hier ja regelmäßig bei GF ^^

Möglichkeit 1:  jemand schafft sich 'nen Welpen an und hat keine Ahnung. Fazit: der Hund lernt nix und das was er lernt lernt er falsch, nämlich sich zu entleeren wo er gerade geht und steht....

Möglichkeit 2: jemand holt nen übrig gebliebenen Junghund von einem Hundevermehrer aus dessen Stall. Fazit: der Hund hat nix gelernt, ausser sich zu verhalten wie ein Ferkel....

1

Was möchtest Du wissen?