Hund leinenführigkeit?

3 Antworten

Warum lässt du ihn denn selbstständig die Seite wechseln, wenn du das eigentlich nicht möchtest? Der Hund ist doch an der Leine, oder?

Auf welcher Seite der Hund läuft ist prinzipiell egal, das kannst du selbst entscheiden. Du kannst ihm auch beibringen, auf Kommando die Seite zu wechseln. Ist praktisch, wenn euch z.B. ein anderer Hund entgegenkommt.

Zum Thema Stehenbleiben: du führst deinen Hund und kannst deshalb auch entscheiden, wo und wie lange er schnüffeln darf. Wenn du weitergehen willst, gibst du ihm ein Signal (z.B. "Komm") und nimmst ihn einfach an der Leine mit, wenn er nicht von sich aus weitergeht. Keine Diskussion führen!

Trotzdem sollte der Hund so viel Schnüffeln dürfen wie möglich. Das ist wichtig für ihn, weil er darüber Informationen über seine Umgebung sammelt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Selbst Hundebesitzer und ehrenamtlicher Verhaltensberater

Ja ich gehe dann weiter aber er zieht dann trotzdem je nach dem wo er gerade schnüffelt in die richtung und bleibt stehen , muss ihn dann richtig mitziehen

0
@Uncharteddana

Dann musst du das wohl tun. Parallel solltest du deinen Hund aber auch dafür belohnen, wenn er keinen oder weniger Widerstand leistet, damit er lernt, dass sich dies mehr für ihn rentiert.

4

Es ist total egal wo der Hund läuft. Wenn es dich nicht stört kann der Hund auch die Seite wechseln, solange er nicht zieht.

dass der Hund auch mal stehenbleibt und schnüffelt ist normal und sollte ihm auch erlaubt werden, zumindest im Wald auf dem langen Spaziergang.

Aber er sollte dann kommen wenn du sagst dass es weiter geht.

der Hund sollte sich mehr an dir orientieren. Dafür empfiehlt sich einfach zwischendurch die Richtung zu wechseln. Ganz unerwartet. Einfach mal umdrehen und die Richtung wechseln und total unberechenbare Bewegungen machen, vielleicht auch zick Zack. Der Hund lernt so, dass er sich an dir orientieren muss wenn er mitkommen will.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Besitzerin zweier Golden Retriever

An der leine? Das habe ich schon mehrmals versucht erst da und dann da lang ohne das er mich überholt. Aber er bleibt Dann ruckartig stehen oder setzt sich hin und will einfach nicht weiter . Wenn ich ihn im eald Wald von der leine habe und zu weit entfernt ist drehe ich einfach um aber er geht trotzdem immer zu weit weg auch wenn er dann naxh ner zeit angwrannt kommt

0

Meine Hunde müssen alle beidseitig laufen können. Und sie lernen, dass sie die Seite nur hinter mir wechseln sollen. Entweder selbstständig, oder auf Kommando (Change).

Beigebracht habe ich das nicht bewusst. Meine erste Hündin konnte das aus dem Dogdancing und die Nachfolger haben es übernommen.

Und wenn ihr spazieren geht, lass ihn doch schnüffeln. Hunde sind Nasentiere und nehmen so ihre Umgebung wahr.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit 20 Jahren im Bereich Rettungshunde tätig und Tierhalter

Was möchtest Du wissen?