Hund leckt Pfoten wund

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Falls es ein "neurotischer Auswuchs" ist sie unterbeschäftigt und braucht eine Aufgabe. Versuche es einmal mit einem Futterbeutelprogramm.

Sie bekommt ihr Futter nur aus dem Futterbeutel, gibt es im Fressnapf. Du tust einen Teil der Tagesration in den Futterbeutel und wirfst ihn weg und er muss ihn dir bringen und bekommt als Belohnung ein paar Brocken Futter.

Damit im Garten an der lange Leine anfangen, den Beutel an der Leine. Beim ersten male einen Fastentag einlegen.

So hat er das Wolfsbeutefangerlebnis, rennt viel rum und ist zufrieden und satt. Später kann du es ohne lein machen und so weit wegwerfen, wie du kannst, auch ins Wasser oder hinter Büschen verstecken, wo er es "fangen" suchen muss.

Wenn du das auf dem normalen Spaziergang machst, kostet es auch nicht mehr Zeit.

So hat er keine Zeit/Lust mehr, aus Langeweile eine Selbstaggression zu entwickeln.

Hey :)

Auch wenn ich erst 14 bin, denke ich, dass ich weiterhelfen kann. Meine Hündin hat diverse Lebensmittelallergien und auch gegen Gräser / Grasmilben etc und hat deshalb auch einige Probleme mit Pfoten, Ohren und Augen. Bei den Pfoten hatten wir folgenden Einfall, und zwar haben wir ihr jedes mal nach dem Gassi gehen die Pfoten lauwarm abgewaschen und danach mit einem Öl eingerieben, welches die Haut "befeuchten" soll (mir fällt kein anderes wort ein). Sie hat zwar nicht wirklich stillhalten wollen, aber mit 3 paar Händen hat es dann geklappt ^^ damit es keine Fettflecken auf dem Boden gibt haben wir sie erstmal auf den Platz geschickt und sie gestreichelt damit sie das öl nicht ableckt. Als es eingezogen war durfte sie dann wieder rumlaufen und hat auch versucht sich zu beißen, aber das Öl war ihr dann nicht lecker genug ;) Wir haben extra drauf geachtet dass sie das Öl verträgt falls sie es doch mal probieren sollte.

der nächste tipp ist etwas gemein: Hundeschuhe... es gibt so sportliche also nicht zum verkleiden die auch im winter gegen Streusalz helfen sollen. unser Hund hasst diese schuhe fürchterlich und hat schließlich verstanden: Wenn sie beißt muss sie die schuhe anziehen. jetzt lässt sie es :)

Liebe Grüße

Mein Hund leckt er sich immer wieder die Pfoten wund und hat jetzt immer wieder ein sogenanntes Hot spots / Leckekzem zwischen den Ballen bzw. Zehen. Wer das auch schon mal bei seinem Hund hatte, kennt das sicher - die Pfote juckt; der Hund leckt, das Eksem entsteht .die Pfote entzündet sich....usw. usw....

Wir haben schon alles versucht mit mehr oder weniger vorübergehendem Erfolg. Als letzte Maßnahme gegen den Juckreiz und die Entzündung haben wir vom Tierarzt Conrtison-Salbe verordnet bekommen. Die hilft zwar bei regelmässiger Anwendung einigermaßen, aber das kann aus meiner Sicht keine dauerhafte Lösung sein. Nach vielen Versuchen habe ich jetzt 2 Mittel gefunden, von denen ich total begeistert bin und möchte meine Erfahrungen anderen mitteilen, weil ich weiß dass es viele gibt die ähnliche Probleme mit ihren Hunden haben. Also... ich pinsele die Pfoten und Zehenzwischenräume mit Sanddornöl von Weleda ein - das wirkt super gegen die Juckreiz und desinfiziert. Außerdem werden die Ballen wieder fantastisch weich, so wie es schon lange nicht mehr der Fall war. Desweiteren gebe ich dem Hund morgens und abends eine Tablette Schüsslersalze Silicea (Kieselsäure) D12. - Schon nach 1,5 Tagen - Kein Lecken mehr -ich bin total begeistert !!!!! Vielleicht hilft es ja auch einem anderen Hund oder Halter mit dieser Problemstellung

Was möchtest Du wissen?