Warum lässt sich Hund nicht streicheln?

7 Antworten

Ich bin der Meinung, dass es für beide besser wäre, wenn der Hund sich freiwillig streicheln lässt. Deswegen würde ich nicht mit Futterstress arbeiten. Stattdessen würde ich sein Lieblingsleckerli finden, und ihm das ein paar Tage vorenthalten. Dann würde ich meine Hand so weit vor ihn halten, wie er noch entspannt ist und ihm dann etwas von dem Leckerli geben (auf einem Teller oder so). Das Ganze so lange, bis er wirklich entspannt ist. Dann etwas weiter ran gehen, wieder so lange belohnen, bis er sehr entspannt und das für ihn Alltag ist. Wenn Du ihn berühren kannst, tue das nur sehr kurz und belohne - mehrfach, mehrere Tage lang. Wenn er wieder völlig entspannt ist, verlängere das Streichlen ein kleines bisschen - wieder mehrfach belohnen. Am Ende kannst Du ihn überall streicheln und er wird es genießen. Am Ende des Prozesses setzt Du die Belohnungen langsam aus - mal wird er immer belohnt, mal nur jedes zweite Mal, dann wieder immer, dann jedes dritte Mal usw. bis er sich mehrfach hintereinander streicheln lässt ohne Belohnung. Bis morgen Abend kannst Du auf voxnow noch hundkatzemaus sehen. Da gibt es einen Teil über Training mit Graupapageien und darin eine Übung, wie man auf die Vögel zugehen und beobachtet, ob sie sich dabei wohl fühlen. Schau Dir das vielleicht mal an! Die gleiche Übung kannst Du mit Deinem Hund machen - fand dann mit einer Distanz Hund - Hand an, bei der sich der Hund noch völlig entspannt verhält und verringere diese von Übungssitzung zu Übungssitzung immer weiter. Und ja, man kann das mit oder ohne Clicker machen.

Ich habe diese Übung mit meinen Wellensittichen gemacht, die sich bekanntlich viel weniger gerne anfassen lassen als Hunde. Zwei der Vögel kann ich überall kraulen und sie genießen das sehr, eine kann ich überall anfassen und am Kopf kraulen, einer duldet das Anfassen nur wegen der Leckerli - und wird von mir auch nicht länger als nötig angefasst. Aber er hat gelernt, das entspannt zu ertragen. Anfangs bin ich auch mit Futterdruck vorgegangen, da dauerte es sehr lange, bis ich sie anfassen konnte. Später habe ich dann die oben beschriebene Annäherung gemacht und es ging viel schneller, nachdem ich einmal die Geduld aufgebracht hatte, den Vogel bestimmten zu lassen, wie viel Annäherung ihm genehm ist.

Jede Mahlzeit was der Hund bekommt muss du mit deiner Hand füttern und führ ihn regelmäßig aus und verbring viel Zeit mit den, zwar wird es dauern bis der Hund eine Bindung zu dir aufbaut, aber es wird klappen. Und mit deiner Schwester hat es nix zu tun, auch wenn man mal streng ist das sind Hunde!!! Die leben immer in der Jetztzeit. 

Dein Hund wird sich von deinen Händen fürchten, weil du die Knackgeräusche und mit deinen Fingernägel Geräusche machst. Umsonst reagiert ein Hund nicht so bei den eigenen Besitzern..

Da wirst du mit Handfütterung auch weniger Glück haben. Laß ihm einfach in Ruhe und bedränge ihn nicht dauernd. Er braucht wieder Zeit und wird von selber kommen, wenn er wieder Vertrauen zu dir hat.


Was möchtest Du wissen?