Hund kotzt Blut nach Knochen fressen!

13 Antworten

ich würde ihn packen und in nächster tierklinik bringen, offensichtlich war der knochensplitter scharf, hat da irgendwas in inneren was durchstoßen oder aufgepiekt. das muß schleunigst geröngt werden.

Hoffe Du bist mittlerweile mit deinem Hund beim Notdienst! So wie Du es beschreibst hat das Tier innere Blutungen deswegen ist er auch so ruhig! Es gibt Tierhasser welche Giftköder auslegen deswegen sollte man seinem Hund beibringen nie etwas zu fressen was er auf der Strasse findet. Geflügelknochen können wenn sie gekocht waren splittern und Magen und Speiseröhre verletzten wie alle anderen erhitzten Knochen übrigens auch! Roh sind Geflügelknochen unbedenklich.

Nee, wo ist der nächste TA? Kann niemand vorbei kommen und mit ihn gehen ? ich habe keine Zeit und Ahnung

0

So, so dein Hund muss sich übergeben und spuckt Blut - ist dir mal die Idee gekommen, dass er vergiftet wurde und du ihn schnellstmöglich zum TA bringen solltest? Ausserdem bist Du dafür verantwortlich - wenn du mit ihm spazieren gehst - dass er nicht allen möglichen Unrat frisst ...

Mein Hund röchelt komisch und spuckt seine Spucke und Blut aus. Was kann das sein?

Hi Leute, Es ist sehr dringend. Zum Tierarzt kann ich nicht da der zu hat. Und die Notdienst Tierpraxis ist 30 Minuten entfernt von mir. Ich kann da leider nicht selber hinfahren weil ich erst 17 bin. Ich mach mir grade echt sorgen um meinen Hund.

...zur Frage

Hund hat Hühnerknochen gefressen, muss er nun ausschließlich Sauerkraut fressen?

hallo, ich hoffe mir kann hier jemand helfen. Mein Hund hat gestern Hühnerknochen gefressen. Ich habe es leider zu spät gesehen habe aber sofort die Tierärztin angerufen. Diese sagte ich solle ihm Sauerkraut geben. Habe ich auch gemacht. Nun meine Frage, darf ich ihm auch was anderes füttern oder ausschließlich den Sauerkraut? Danke im voraus 😊

...zur Frage

Könntet ihr im Notfall eures Tieres jederzeit eure Arbeitsstelle verlassen?

Hallo liebe Community,

ich habe zwar schon sehr lange Tiere, aber frage mich was eigentlich wäre, wenn z.B meine Stallbetreiberin anruft, weil mein Pferd eine Kolik hat oder angenommen die Hundetagesstätte ruft an und der Hund muss dringend zum Tierarzt und ich bin auf der Arbeit. Dann wüsste ich ehrlich gesagt nicht wie ich handeln kann und darf. Ich würde natürlich jemanden beauftragen das Tier umgehend in eine Klinik zu bringen, aber idR kann man da ja nicht in aller Ruhe weiter arbeiten.

Hattet ihr sowas schon mal? Wie habt ihr das gelöst?

Ich nehme mal an, man muss seiner Arbeit trotzdem nachgehen, aber ich frage trotzdem auch einfach mal: Kann ich wirklich daran gehindert werden meinen Pflichten nachzugehen?

Danke im voraus!

Mit freundlichen Grüßen

Vany

...zur Frage

Warum den Hund nicht impfen?

Ich habe in einer großen Hundegruppe mitgekriegt das manche ihre Hunde nicht impfen, da sie das nicht gut heißen und Impfschäden entstehen. Aber man muss den Hund doch impfen? Zb gegen Tollwut

...zur Frage

Was hat mein Hund? Bitte helfen, Notfall!?

Hallo, unser 8-jähriger Hund (Puli) scheint krank zu sein, doch keiner weiß was er hat oder wie man ihn behandeln könnte...

Vergangenen Dienstag haben wir uns nach 1-2 Tagen entschieden, mit ihm zum Tierarzt zu gehen, da der Hund immer wieder umgekippt ist und keine Geraden mehr laufen konnte, obwohl er immer sehr lauffreudig und fit war. Die Tierärzte brachten ihn in eine Klinik, wo Bluttests gemacht wurden und er eine Nacht unter Beobachtung stand. Schlussendlich haben sie jedoch nichts auffälliges sehen können und der Hund wurde wieder „entlassen“. Da der Bluttest schon knapp 500€ gekostet hatte und dies das letzte Geld meiner Eltern war, konnten wir keine weiteren Tests durchführen lassen...

Nun sind einige Tage vergangen. Es hieß dass er Ruhe bräuchte, doch es scheint ihm immer schlechter zu gehen und man merkt, wie er sich durch quält, auch wenn es in den wenigen seltenen Momenten wieder etwas besser wird und er ein Kämpfer ist.
Er bellt seit Wochen nicht mehr, was er immer gerne tat wenn man z.B. Nachhause kam, er läuft wie ein „Betrunkener“- schief und quer, kippt direkt um, wenn er versucht zu pinkeln und trotz allem, dass er gerne raus will, schafft er nur sehr kurze Strecken, dies oft nur mit einer Wand an die er dann seinen ganzen Körper während des Gehens stützt... Auffällig ist auch, dass er sehr oft mit dem Kopf hin- und Her wackelt, er streicht ebenfalls häufig mit der Pfote über seinen Kopf als ob es daran läge, und schafft es kaum noch zu stehen. Es scheint, als hätte er besonders bei den hinteren Beinen keine Kraft mehr, sodass er immer wieder zur Seite oder nach hinten kippt.

Wir haben ihm bisher nur kolloidales Silber verabreicht, haben uns jedoch zuvor darüber informiert, ob es geholfen hat kann ich jedoch noch nicht beurteilen.

Habt ihr irgendeine Ahnung was man machen könnte??? Er war bisher noch nie schwerer krank und wie jeder weiß sind Tierärzte sehr teuer, es braucht leider noch paar Tage bis das nächste Geld reinkommt...
Vielen Dank für alle hilfreichen Antworten!!!!

...zur Frage

Mein Hund kotzt weißen Schleim/Spucke

Ich habe seid kurzen einen hund. Sie ist 7/8 Monate alt. Sie isst seid 2tagen nicht ihr Trockenfutter aber alles andere schon. Jetzt hat sie aufeinmal einen weißlichen schleim erbrochen. Kann mir einer helfen ? Ihr Tierartzt hat leider nicht mehr auf.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?