Hund kaufen von privat?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist diese nette Familie ein zwischen Händler.

So läuft das nämlich häufig ab. Die verkaufen meist Welpen, ausgegeben als selber gekauft und dann plötzlich keine Zeit mehr, Allergie oder sonst was.

In Wirklichkeit arbeiten sie aber mit den vermehrern in Ausland ganz eng zusammen.

Ganz ehrlich: lass die Finger davon.

Geh bitte in ein Tierheim oder setz dich mit einem seriösen Züchter des VDH auseinander. 

Wenn du aber im Notfall mal eben eine TA Rechnung bezahlen kannst innerhalb der ersten paar Wochen die vermutlich weit über 1.000€ geht und mit dem Risiko leben kannst das er vielleicht in den ersten Wochen oder Monaten stirbt, Nehm ihn zu dir.

Kommentar von floppy232
18.05.2017, 16:22

BITTE NIMM DIR DIESEN TEXT ZU HERZEN TheReject!

4
Kommentar von GoodFella2306
18.05.2017, 16:24

Danke für die Sichtweise, so hatte ich noch nicht darauf geblickt!

2

Definitiv nicht kaufen, das sind sehr wahrschnilich einfach nur als "nette Familie" getarnte Welpenhändler. Wenn du diesen Hund kaufst kommt wieder einer für Ihn nach und in Ungarn wird die Mutter weiterhin fleißig als Wurfmaschiene missbraucht. Nicht unterstützen! Ein Privatverkäufer möchte mit seinem Hund auch nicht das große Geld machen, sondern ihn in gute Hände weitervermitteln, allein der Preis macht also mehr als stutzig.

Das sind wahrscheinlich Zwischenhändler und der Welpe wurde in einer Puppy Mill produziert. Die Masche ist inzwischen ziemlich verbreitet. Die "Papiere" sind vermutlich gefälscht und der Welpe hat nie einen richtigen Tierarzt von innen gesehen. 

 Falls du dich für den Hund entscheiden solltest, muss du dich nicht nur damit Leben die Welpen Mafia, und damit das Elend von tausenden anderer Hunde, unterstützt zu haben, sondern auch mehrere Tausend Euro für den Tierarzt haben. Denn du wirst du brauchen! (Vorausgesetzt natürlich der Hund überlebt lange genug...)

Und selbst wenn sie den Hund wirklich gekauft hätten, würde ihnen nichts an dem Welpen liegen. Denn sonst hätten sie den Ar*** in der Hose und würden ihn ins Tierheim geben, damit er in vernünftige Hände vermittelt wird. Aber da müsste man ja Geld bezahlen und evtl. unangenehme Fragen beantworten. Also wird der Hund lieber bei Ebay Kleinanzeigen (oder ähnlichen Seiten) verhökert. 

Es gibt zwar auch in Osteuropa seriöse Züchter, aber die verkaufen nicht jedem einen Welpen und wollen wissen, wo der Hund landet. Außerdem würdest du dann auch die FCI-Papiere bekommen. 

Hier findest du die Adressen von Züchtern: www.ikfb.de Ansonsten bleibt noch der Tierschutz, allerdings gibt es dort eher "ältere" Tiere. NIEMALS einen Hund aus Mitleid kaufen! 

Du hast ja bereits in deiner vorigen Frage 

https://www.gutefrage.net/frage/hund-aufnehmen-ist-die-anzeige-ok?foundIn=list-answers-by-user#answer-248343045

dazu viele Antworten bekommen, aus denen du heraus lesen kannst, dass man besser die Finger von solchen Angeboten lässt.

Nochmal:  Vorsicht bei Hunden aus Osteuropa!!! Das könnten Beauftragte der Hundehändler sein, dies ist leider eine gängige Masche geworden. Diese Hundemafia denkt sich ständig etwas neues aus. Lies auch:

https://www.watchlist-internet.at/kleinanzeigen-betrug/alles-nur-erfunden-betrug-mit-tieren-ueber-internet-inserate/

Diese Hunde sind übrigens höchstens 50 Euro wert. Also überleg mal, ob du dein sauer verdientes Geld solchen Leuten schenken willst?!

Allgemein sagt man ja, dass man keine Hunde aus dem Ausland nehmen soll, besonders nicht aus irgendwelchen dubiosen Quellen.

Da der Hund jetzt aber schon in Deutschland ist, würde ich kein großes Theater darum machen wenn Du den Eindruck hast, dass der Hund gesund ist und ansonsten die Papiere in Ordnung sind.

Kommentar von GoodFella2306
18.05.2017, 16:24

Nachtrag:

Wieviel sollte der Hund denn kosten?

0

Hallo,

Mitleid ist immer der allerschlechteste Kaufberater bei einem Hund.

Hattest du eine ähnliche Frage schon gestellt, mit dem Hinweis, dass der Hund 900 Euro kosten soll?

Für einen Privatverkauf eines ungarischen Hundes finde ich das sehr sehr viel Geld. Natürlich gibt es auch in Ungarn seriöse Züchter, die der FCI angehören. Dann aber würdest du die entsprechenden Papiere = Stammbaum auch bekommen.

Ansonsten liegt der schreckliche Verdacht sehr nahe, dass es sich um einen Billigwelpen handelt. Und sicher war es auch ein Spontankauf dieser Leute, denn sonst wären sie ihn nicht nach so kurzer Zeit schon leid.

Es kann sich auch um eine prima "Masche" handeln, um dem Hund den Nimbus des "Billigwelpen" zu nehmen - Vermehrer lassen sich mittlerweile viele Tricks einfallen. Die Käufer sind vorsichtiger geworden, da die Medien gut aufklären.

Letzten Endes musst du selbst wissen, was du tust - aber die Gefahr, einen kranken, schlecht "gezüchteten" Welpen zu bekommen ist in meinen Augen sehr groß. Und gerade bei einer solchen Rasse sollte man die gesundheitlichen Aspekte noch dringender im Auge behalten.

Gutes Gelingen

Daniela

Kommentar von TheReject
18.05.2017, 16:18

Muss jeder Hund so einen Schein (FCI) haben? 

0

Ein Hund aus Ungarn - da wäre ich gaaanz vorsichtig! Diese Tiere kommen meistens von irgendwelchen dubiosen Vermehrern, die schon das Muttertier nicht richtig versorgen und unter übelsten Bedingungen halten.

Die Impfpässe sind überwiegend gefälscht, die Welpen werden viel zu früh von der Mutter weg genommen und sind in einem schlechten gesundheitlichen Zustand und auch nicht tierärztlich versorgt.

Ich möchte dieser Familie, die den Hund abgeben möchte, nichts Böses unterstellen, aber vielleicht ist der Hund schwer krank und sie wollen ihn deshalb abgeben.

Wenn es eine seriöse Familie ist, werden sie dir bestimmt erlauben, vor dem Kauf den Hund beim Tierarzt gesundheitlich durchchecken zu lassen, oder sie haben es bereits gemacht und können dir eine schriftliche Bestätigung des Tierarztes zeigen.

Das hört sich nicht ganz sauber an...lass lieber die Finger davon...

Du solltest einen Hund generell vom Züchter oder besser aus dem Tierheim aufnehmen. Die Familie legt sich einen Hund zu, wahrscheinlich aus Massenzucht und zu früh von der Mutter getrennt, und stellt dann fest dass sie keine Zeit mehr hat. Nee... da stimmt was nicht.

Nein machs nicht weil du sicher von dem Welpen redest über den du in der letzten Frage geschrieben hast und dieses Angebot war überhaupt nicht seriös.

Außerdem ist diese Rasse eine QUALZUCHT

Wahrscheinlich wurde der Hund unter miesesten Bedingungen gezüchtet. Die Mutter wirft Welpen am Fließband.Und deine Familie fährt nach Ungarn und bringt sofort den nächsten "kleinen Racker" nach Deutschland, um ihn zu verkaufen, wenn sie nicht eh weitere zehn im Hinterzimmer haben.

Damit leistest du der Tierquälerei Vorschub.

Kommentar von dsupper
18.05.2017, 16:09

Genau so sehe ich das auch ...

3

Was möchtest Du wissen?