Hund kaufen mit 17, Eltern sind zu weit weg?

15 Antworten

Hallo,

laut Gesetz darfst du natürlich ein Wirbeltier kaufen, das ist ab 16 Jahren erlaubt.

Andererseits ist so ein Kauf immer schwebend, wenn er nicht entweder dem Taschengeldbetrag entspricht (das ist sehr schwammig) bzw. nicht mit Geld erfolgt, dass dir extra für diesen Kauf überlassen wurde. Andernfalls können Eltern so einen Kauf immer rückgängig machen.

Was willst du mit einem Hund, wenn du zur Schule gehst? Wie soll er so lange alleine bleiben können? Wenn es ein Welpe ist, geht das überhaupt nicht, und selbst ein erwachsener Hund sollte nie so lange alleine sei und muss dies auch erst über Wochen und Monate erlernen.

Was machst du, wenn du mit der Schule fertig bist? Wirst du dann nicht eine Ausbildung beginnen, ein Studium machen oder arbeiten gehen? Dann ist der Hund 9 - 10 Std. alleine - das geht gar nicht!

Tierliebe zeigt sich immer darin, dass man die Bedürfnisse des Tieres an die erste Stelle stellt - und nicht die eigenen Wünsche!

Da du die Bedürfnisse des Hundes nicht erfüllen kannst - solltest du verzichten. Vor allem dann, wenn du Gefahr läufst, dass die Eltern mit dem Kauf nicht einverstanden sind und der Hund dann wieder weggegeben werden muss.

So etwas sollte man einem Hund NIEMALS zumuten.

Das eine ist eine FRage des Rechts - BGB - nämlich, ob Du das Geschäft eingeständig abschliessen kannst (schwebend unwirksam ohne Zustimmung der Eltern)

die zweite rage ist, ob es gut für den Hund ist ... Du gehst noch zur Schule, bist also tagsüber weg, sonst ist niemand vor Ort, wer soll sich um den Welpen (dann Hund) tagsüber kümmern ... was ist nach der Schule, wenn Du einen Beruf hast und ganztätig außer bist ....

vieleicht solltest Du über den zweiten Teil nochmal nachdenken ...

und hoffentlich ist der Züchter verantwortlich und verkauft Dir keinen Welpen ...

du kannst ein kleintier ab 14 kaufen. wobei es immer eine entscheidung des besitzers ist, ob er dir das tier verkauft oder nicht. seriöse zoohandlungen (die es tatsächlich gibt) verkaufen tiere an unter 18jährige gewöhnlich nur, wenn die eltern dabei sind.

einen hund kannst du erst kaufen, wenn du 18 bist. wenn du jünger bist, besteht für den verkäufer immer die gefahr, dass er zurückgegeben wird, falls die eltern doch nicht einverstanden sind.

ist ein hund dort erlaubt, wo du wohnst?

dann - wie willst du das tier versichern?

und ein ganz grosses bedenken: wo bleibt das tier, wenn du in der schule bist? denn dort bist du ja nicht nur 1-2 stunden. du kannst einen hund nicht täglich viele stunden allein lassen.

auch wenn du noch so gerne einen hund hättest - rechtlich ist es schwierig, solange du noch nicht 18 bist.

und um des tieres willen - du hast zu wenig zeit und kannst dem tier nicht das bieten, was es für ein glückliches leben braucht.

Auch Kleintiere dürfen - ohne Erlaubnis der Eltern - erst ab 16 Jahren gekauft werden

TierschutzG

§ 11c

Ohne Einwilligung der Erziehungsberechtigten dürfen Wirbeltiere an Kinder oder Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr nicht abgegeben werden.

5
@dsupper

okay. abgespeichert. wusste ich nicht, dass sich das geändert hat.

weisst du zufällig, ob das auch für zierfische gilt?

0
@ponyfliege

Ja, das gilt auch für Zierfische - denn mit diesem "Problem" müssen wir uns auf unseren Zierfischbörsen im Verein häufig genug "herumschlagen" ... die Kiddys sind dann immer total sauer, wenn sie keine Fische bekommen.

4

Was möchtest Du wissen?