hund kaufen - vernünftig?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

So sehr ich deinen Wunsch nach einem Hund verstehen kann spricht bei euch eigentlich alles gegen die Anschaffung. Wenn dein Vater jetzt schon sagt, dass du dich um den Hund kümmern musst wird das langfristig nichts.

Wenn Kinder einen Hund wollen müssen den die Eltern mindestens genauso sehr wollen, denn an denen bleiben alle Kosten und mittelfristig auch die Arbeit hängen.

In den nächsten Jahren wird die Schule dich immer mehr zeitlich beanspruchen. Du gehst in 5 Jahren studieren oder eine Ausbildung machen. Dann ist der Hund immernoch da und deine Eltern müssten die täglich 2-3 Stunden aufbringen um den Hund auszulasten.

Hier ein typischen Beispiel wie das dann aussieht:    https://www.gutefrage.net/frage/hund-behalten-oder-weggeben?foundIn=unknown_listing

Abgesehen von dem Problem einen Schäferhund körperlich zu halten kommt dann noch das Thema Führung dazu. Grade Schäferhunde sind sehr wesensstarke Arbeitshunde die klare Ansagen und Führung, ausreichend geistige Beschäftigung. In der Kombination mit hohem Schutz- und Beutetrieb ist das kein Hund für Kinder.

Wenn deine Eltern einverstanden sind einen Hund für die ganze Familie anzuschaffen um den sie sich auch langfristig viel kümmern wollen könnte ein kleinerer erwachsener Hund aus dem Tierheim in Frage kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich bin ungefähr so alt wie du und wir haben einen Dobermann Rüden.

Vom Gewicht und von der Kraft würde ich mal sagen dass die Rassen ähnlich sind.

Also ich z.b kann meinen Hund gut halten,aber nur weil ich ihn gut unter Kontrolle habe.

Meine Eltern helfen aber sehr mit dem Hund,weil wir den Hund für die Familie geholt haben,somit muss jeder mit dem Hund raus,jeder muss sich mit ihm Beschäftigen usw.

Aber trotzdem ist das oft ziemlich Stressig,z.b :

-wenn man von der Schule kommt,nicht essen,nicht ausruhen usw. sondern gleich mit dem Hund raus.

-wenn man mit Freunden raus möchte,kann man meistens nicht gehen,da der Hund nicht alleine sein kann.

-man muss fast den ganzen Tag über was mit dem Hund machen,sonst wird ihm langweilig.

-in der Nacht muss man alle 2 Stunden aufstehen,egal wie müde man ist.

-man muss die Hundeschule irgendwie in den Tag einplanen,oder einfach den Spaziergang.Deswegen hat man sehr wenig Zeit für sein Zeug oder seine Hobbys.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Und wenn nicht dann hol ich mir einen aus dem tierheim.. irgendeiner der mich aussucht! Habt ihr irgendwelche hundenamen? lg

Hunde aus dem Tierheim haben schon einen Namen.

Ich habe mit 14 Jahren meine Schöferhündin bekommen für mich war sie der beste Anfängerhund den ich haben konnte.

Ich bin mit meiner Schäferhündin in einen Hundeverein gegangen dort habe ich viel über Hunde und Hundeerziehung gelernt und es hat Spaß gemacht gemeinsam in einer Gruppe zu trainieren. Auch die Kameradschaft untereinander hat dazu beigetragen das ich 10 Jahre lang aktives Mitglied war. 

Vielleicht wäre das auch was für Dich.

 Bevor Du  Dir Gedanken darüber machst welcher Hund der richtige für Dich ist solltest Du eins oder zwei dicke Bücher über Hundehaltung und Hundeerziehung lesen. Damit Du ganz genau weißt was auf Dich zukommt und welche Bedürfnisse ein Hund hat.

Erst wenn Du Dir ganz sicher bist das Du einem Hund alles bieten kannst was er braucht solltest Du Dir überlegen was für ein Hund es sein soll.

Das Du einem Hund aus dem Tierheim ein schönes Zuhause geben willst ist sehr lobenswert. Die Mitarbeiter in den Tierheimen sind gerne behilflich dabei einen Hund zu finden der zu Dir passt.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du mit dem Hund alleine da stehst , rate ich dir davon ab. 
Du kannst mit 13 Jahren noch gar nicht wissen wie dein Werdegang aussieht , Schule, Ausbildung  ,Weiterführende Schulen u.s.w.

Was wird dann aus dem Hund, dein Vater hat doch gesagt das du dich um den Hund Kümmern sollst . Nur wenn deine Familie hinter dir steht und einspringt wenn es dir zu viel wird. Und dann würde ich dir empfehlen dir einen Hund auszusuchen den du auch händigen und halten kannst . 
Such dir einen Hund dem du kräfte Mäßig überlegen bist .

Einen Schäferhund hältst du nicht wenn der dich zieht . Auch andere Hunde in der Größen Ordnung nicht , ich habe schon beobachtet wie Kinder hinter dem Hund hergezogen wurden . Außerdem braucht gerade der Schäferhund eine Starke Führung . Du solltest  immer beachten , wenn dir jemand sagt, er oder sie hat auch einen  großen Hund und das Klappt.
Das ist er oder sie mit deren Hund , du kannst nie von andere auf dich beziehen. Jeder ist in seiner eigenen Situation jeder einzelne Hund hat eigene Character Züge so wie wir Menschen auch . Es mag ja bei dem einen oder anderen gehen . 

Ich will dir mal einen Rat geben . setzt dich mal in Ruhe  hin , und überlege dir deine Zukunft . Was möchtest du Schulisch erreichen ? Wie sieht es aus wenn du eine Ausbildung machst ? Hast du abends  nach der Arbeit  lust mit deinem Hund zu gehen ? Wer macht das in der Zeit  wenn du nicht da bist .
Ausbildung bedeutet Berichte schreiben , für die Berufsschule zu Lernen.

Weiter führende Schule , was auch für die Ausbildung bedeuten kann , einen anderen Wohnort  , bei Studieren in einer Wg zu wohnen . Alles das ist ja in ein zwei Jahren der Fall. 

Ich hoffe ich konnte dir bei deiner oder eurer Entscheidung helfen 
Lg. Grüße 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Schäferhund braucht klare Führung.

Ich glaube du wärest mit einem erwachsenen Mischling aus dem Tierheim besser beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt doch nicht auf die größe eines Hundes an. Aber bitte überdenke alles. DAS IST EIN LEBEWESEN!!!

Hast du genug Platz für den Hund? Einen Garten?; Hast du genug Zeit? Und vorallem lust dazu bei wind und wetter spazieren zu gehen JEDEN TAG? Du kannst zum beispiel nicht einfach nach der Schule zu Freunden gehen und dann Nachts wiederkommen ohne das der Hund draußen war!; Was ist im Urlaub? Oder wenn du mal ne Woche in ein Camp willst? Hast du genug Geld? Tierarzt, Impfungen, Steuern, Futter, ... und es gibt noch vieles mehr! Leih dir am besten ein Buch aus in dem alles Steht was du vorher und nacher beachten musst!

Ich finde man sollte immer vorher den Hund besuchen um zu merken: Passen wir zusammen? Wenn nein sucht man sich lieber einen anderen. Sonst wird man schnell genervt wenn der Hund nicht der ist der man will und man sich gegenseitig nicht ausstehen mag.

Der Hund wird ein paar Jahre alt, also sollte dir bewusst sein das du nicht nur ein Jahr mit dem Hund leben willst.

Also nochmal: Ein Hund ist kein Gegenstand den man wegschmeissen kann. Denk über alles nochmal nach. Dann ist es auch egal obs ein Dackel oder ein Schäferhund ist.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von janawagnerr
03.04.2016, 13:12

ich finde ich hab lange drüber nachgedacht und ich heule jedesmal wenn hunde ausgesetzt werden und ich welche seh leider kann ich nie helfen. Mir ist klar das hunde keine dinge sind. und ich würd sie auch nie so behandeln. Und naja da ich noch nie einen eigenen hund hatte wollt ich vlt doch mit einem kleineren anfangen.

1
Kommentar von DaniSahnee
03.04.2016, 13:16

Für eine 13 Jährige ist ein Dackel wohl besser, da ein Schäferhund ziemlich groß und sehr kräftig ist. Außerdem darf sie mit 13 gar nicht einen Schäferhund an der Leine führen, also spielt die größe schon auch eine Rolle. Aber du hast recht, es gibt mehrere Sachen bei einen Hunde kauf zu beachten. Aber der Garten ist eigentlich nicht so nötig, ich habe einen kleinen Hund (Dackel/Pinschermix) und wir haben keinen Garten. Dafür gehe ich aber auch jeden Tag ca. 2 Stunden mit ihn spazieren (und ich bin auch erst 13).

1
Kommentar von DaniSahnee
03.04.2016, 13:23

Ja klar wäre das schöner für den Hund, aber wenn man genug mit dem Hund raus geht ist es halt nicht so nötig. :)

0

Mit 13 dürftest du mit einen Schäferhund nicht mal raus gehen.
Also bzw du darfst den nicht halten beim Gassi gehen.
Hol dir lieber erstmal einen kleinen Hund aus dem Tierheim. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Schäferhund braucht Führung und hat sehr viel Kraft. Du solltest Dir einen kleineren Hund als Anfänger aussuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin  jetzt 15 wünsche mir seid 2 Jahren ungefähr einen Hund und gestern habe ich meinen Papa "weich" bekommen er sagte wen ich mich um alles kümmre dan bekomme ich einen mein Vater ist selbst mit Hunden groß geworden eig. Mit allen Hunde du kannst das schaffen wen du ein Schäferhund Haben möchtest holst du dir einen aber Dan würde ich einen welpen kaufen werde ich auch machen und Dan erziehen bei youtube gibt es Mega viele youtube Viedeos zur welpen Erziehung im Moment gucke ich die auch sind insgesamt 5 teile die es gibt dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von janawagnerr
03.04.2016, 13:14

hab mir auch schon 1000 videos angeschaut:) Und mein vater ist auch mit hunden gross geworden und meint das selbe zu mir.

0
Kommentar von LukaUndShiba
03.04.2016, 13:15

Und bist du dir bewusst das du einen Welpen Monate lang NIE alleine lassen darfst.

Zur Erziehung solltest du lieber gute Bücher lesen und keine Videos wo jeder idiot seine Maßnahmen weiter geben darf. Die meisten Videos sind reiner Müll. 

0
Kommentar von Larap1234
03.04.2016, 13:16

Ja die meisten aber die Frau die die Viedeos macht ist erfahren und weiß was sie macht!.

0

Wenn du einen Hund bekommst wäre es gut wenn es Welpen sind. Die sind zwar am Anfang nicht so Stubenrein aber das schaffst du auch mit 13. Und wenn der Hund größer wird gehorcht er dir auch wenn du ihn gut erzogen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OtakuMiep
03.04.2016, 14:29

Welpen sind erst recht anstrengend! Die ersten 6monate darf man sie nie alleine lassen! Ausserdem sind sie nicht nur nicht stubenrein, sondern sind noch nicht richtig erzogen! Sehr aufwendig, gerade als ersthund würde ich keinen Welpen empfehlen sondern vielleicht einen älteren aus dem Tierheim oder so

0

Was möchtest Du wissen?