Hund ist nicht (mehr) stubenrein?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Öfter die Hunde rauslassen und dann draußen belohnen, wenn sie fertig sind. 

Zur Not eben raus tragen, wenn man rechtzeitig merkt, dass sie nach einem Platz schnüffeln. 

Wart ihr schon beim Tierarzt? vertragen sich die Hunde? Haben sie Stress? Wie verhalten sie sich, in der Wohnung und zueinander? Hat die zweite Hündin vielleicht draußen Angst oder ist überhaupt sehr unsicher?

Ich glaube nicht, dass die Sache mit "Stubenreinheit" zu tun hat, sondern - falls keine organischen Ursachen vorliegen - eher mit Psychologie.

Natiileinchen 12.07.2017, 21:13

Die kommen sehr klar. Es ist auch nur eine Hündin. Sie spielen die ganze Zeit miteinander 

0

Ihr müsst die 'neue' Hündin stubenrein bekommen, dann macht die 'ältere' Hündin auch nicht mehr rein. Die ältere Hündin hört damit sofort auf, sobald die kleinere Hündin sich draußen löst.

Die Gründe, dass die jüngere Hündin ins Haus macht, können unterschiedlich sein. Am wahrscheinlichsten ist, dass neben der untrainierten Welpenblase, der Hund nie gelenrt hat, was draußen und was drinnen ist. In Rumänien hat er halt einfach unter sich gelassen, ohne dasss er eine Rückmeldung bekommen hat.

Im Schnelldurchlauf:

- In kurzen Abständen (1-2 Stunden, nachts 3-4 Stunden) mit dem Hund nach draußen. so lange, bis er etwas gemacht hat. Evtl. mit der älteren Hündin gemeinsam raus und dem kleinen Hund das Pipi vom großen Hund riechen lassen.

- Sobald er sich gelöst hat (egal ob klein oder groß), überschwänglich loben evtl. ein altergerechtes Leckerli dazu. Sofern möglich, am Anfang immer die gleiche Klostelle benutzen. Auf Unruhezeichen achten (Schnuppern am Boden oder Drehen un die eigene Achse). Bei ersten Anzeichen direkt raus.

- Wenn der Hund in die Wohnung macht, und direkt beobachtet wird, direkt mit einem scharfen 'Nein' reagieren und den Hund nach draußen bringen. Danach Geschäft so putzen, dass es nicht mehr riecht.

- Wenn der Hund unbeobachtet in die Wohnung gemacht hat, kommentarlos Hund nach draußen, dann weiter wie vorher.

- Nach jedem Aufwachen rituell nach draußen.

Unsere beiden Hunde, gleiche Rasse aber unterschiedliche Züchter waren auch sehr individuell. Die große war nach zwei Tagen stubenrein, die Kleinere hat 2 Monate gebraucht.


Zierspargel 12.07.2017, 20:50

Nachtrag: sofern es der Hund toleriert und je nach Größe, den Hund nachts in eine große Kiste oder Umzugskarton mit Decke legen. Hunde sind sehr reinliche Tiere und machen nur ungern ins eigene Nest. Hat bei uns direkt ab der dritten Nacht geklappt. 

0
Natiileinchen 12.07.2017, 21:11

Machen wir alles. Das ist es ja.

0
Zierspargel 12.07.2017, 23:01
@Natiileinchen

Was macht der 'kleinere' Hund in Eurer Anwesenheit? Pipi oder auch großes Geschäft? Kündigt sich der Hund vorher an? Hatte er kurz vor dem Lösen Stress? Hat er eine Bezugsperson oder mehrere? Macht er es an einer Stelle in der Wohnung oder an mehreren? Ist die Rangfolge zwischen den Hunden geklärt?

0

Was möchtest Du wissen?