Hund in einer Wohnung halten?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Naja, ideal wäre das nicht. Rein theoretisch geht das schon - dem Hund ist es egal, wie groß das Haus oder die Wohnung sind, vorausgesetzt, er kann mit seinen Menschen zusammen sein und bekommt draußen genug Auslauf und Auslastung.

Allerdings solltest du bei großen Hunden mit Treppen steigen aufpassen. Gerade Schäferhunde, Golden Retriever oder Andere dieser Gewichtsklasse sind ziemlich HD-anfällig - und mit einem solchen Hund kann man gar keine Treppe gehen. Wenn dieser Hund mal alt ist, musst du ihn jeden Tag mehrmals die Treppe hoch und runter tragen, genau das gleiche Prozedere gibt's auch wenn dein Hund krank oder verletzt ist.

Selbstverständlich passiert das nicht jedem, aber stell dir mal vor, dein Hund bricht sich ein Bein. Das dauert mehrere Wochen, bis das wieder auskuriert ist - bis dahin siehst du ja dann aus wie ein Bodybuilder ...

Überleg es dir wirklich gut. Wenn du nicht vorhast, in den nächsten Jahren auszuziehen, schaff dir lieber einen kleinen Hund an. Diese Altersprobleme mit großen Hunden bereiten mir bei Leuten mit einer Wohnung in der zweiten oder dritten Etage wirklich Kopfzerbrechen. Auch kleine Hunde machen Spaß, können zur Not aber auch getragen werden.

Es gibt für jeden den passendem Hund. Von einem Border_Collie rate ich auf jedenfall ab! Dieser Hund wurde für die Arbeit gezüchtet und bekommt Verhaltensstörungen. Lass dich doch mal in einem Tierheim Beraten welcher Hund zu deiner Wohnsituation passt und natürlich zu dir ganz Persöhnlich. Retriver sind Wasserjäger. Ist in deiner nähe ein großer Teich oder See wo er sich aus toben kann? Wenn das drum herum stimmt ist immer ein Hund möglich. Vielleicht verliebst du dich auch in einen etwas kleineren Hund wenn du ihm direkt gegenüber stehst? Das wär das allerbeste. Viel Erfolg nach der suche deines Traum Hundes!!

treppen laufen schadet dem Hund nicht.Aber denke daran, er wird älter die Knochen wollen nicht mehr so,dann wird es Probleme geben.Als unser Schäferhund nicht mehr richtig laufen konnte,sind wir deswegen umgezogen.

Artgerechte Hundehaltung ist dann gegeben, wenn der Hund sich in seinem Revier frei bewegen und auslaufen kann. Dazu gehört dann auch noch, dass er das größere Revier (ca. 5 bis 8 km um das Haus/Wohnung) markieren und kontrollieren kann und dies nicht einmal am Tag, um dann mehrere Stunden, außer den Nachtstunden, in der Wohnung sein zu müssen.

Die gesundheitlichen Engpässe, die sich bei der Wohnung in der 3 Etage schon in jungen Jahren mit großer Sicherheit einstellen, sind unvorsehbar und wurden bereits genannt.

Die Frage muss im Interesse des Tieres und der von Dir genannten Rassen mit einem klaren Nein beantwortet werden. Doch gibt es kleine Rassen, die speziel für die von Dir genannten Voraussetzungen gezüchtet wurden.

ich würde es auch nicht machen! Da er schneller was mit seiner hüfte/knochen bekommen kann als andere Hunde! Durch das Treppensteigen werden die Knochen sehr in Anspruch genommen deshalb nutzen sie sich schneller ab als bei anderen Hunden die keine oder wenig treppen steigen! Lg

Na ja ideal ist das sicher nicht.Hunde grosser Rassen sollten im Wachstum möglichst wenig oder noch besser keine Treppen steigen um Schäden am Bewegungsapparat zu vermeiden das würde für dich Bedeuten den Hund so lange es Gewichtsmässig geht die Treppen zu tragen...glaub mir das ist schon in der ersten Etage mühsam jede weitere ist eine Qual! Wiso man das als ein informierter und verantwortungsvoller Hundehalter macht? Ganz einfach damit der Hund im Alter nicht oder wenigstens später an Arthrose/HD erkrankt als Hunde bei denen nicht drauf geachtet wurde. Was ist wenn der Hund mal krank ist und ausgewachsen wie schafft ihr ihn dann in die Wohnung, wenn er krankheitsbedingt getragen werden muss? Mein Tipp vergiss diese mittelgrossen Hunderassen welche Du hier aufgezählt hast und schau dich mal unter den Kleinen um, es muss ja nicht gleich ein Chihuahua sein es gibt auch durchaus sportliche und robuste Rassen bei den Kleinen und den Zwergen. Andere Variante ist eine Hundegerechte Wohnung zu finden, also entweder mit Lift oder max 1. Etage.

Naja, wenn ich mir ein Welpe anschaffe werd ich ihn eh erstmal tragen.. mit wievielen Jahren ist so ein Hund den ausgewachsen ?

0
@Chellylove

Nun ein Hund dieser Rassen gilt zwischen dem 15 und 18 Monaten als ausgewachsen nur wirst Du ihn gewichtsmässig wohl nur bis etwa in einem Alter von 6 Monaten tragen können.

0
@Narva

ach das tragen ist nicht so das Problem !! fühlt ein Hund sich denn dabei unwohl wenn er getragen wird oder so?

0

Die Treppen schaden keinem großen Hund. Wenn du ihm genug Auslauf bietest und er nicht allzu lange allein bleiben muss, spricht nichts dagegen.

Wenn dein Hund irgend wann Arthrose , HD oder ähnliches bekommt, dann hast du ein ernstes Problem. Ausserdem ist es für den Bewegungsapparat nicht gut, Treppen hinabzusteigen. Möchtest du einen 30 Kilohund dann tragen?

0
@spikecoco

Wenn es besser für den Hund ist ,ist es für mich keine Frage ob ich es will, dann mach ich es einfach ! :-)♥ , wie meinst du das mit dem nicht allzu lange alleine lassen.. ?? was hat das jetzt mit den Treppen zutun? In einem Einfamilienhaus wäre der Hund ja dann auch alleine. Egal ob Wohnung oder Haus.

0
@Chellylove

Ich glaube kaum, das du ständig einen schweren Hund Treppen hinauf und hinunter tragen möchtest.

0

Für die ersten drei Rassen hätte ich da kein Bedenken, weil sie eher ruhig sind.

Der Schäferhund kann HD-Probleme bekommen.

die anderen doch aber auch, oder nicht ??? nur weil sie ruhige Tiere sind heißt es ja nichts...

0
@Chellylove

Du kennst deine Gegebenheiten am Besten und wirst auch später damit zurecht kommen müssen.

Ich sehe es ja bei meinem Hund, wenn er die Gecken-5min. bekommt, dann fliegen sogar die Sessel durch die Gegend. Es hat viel Mühe gekostet sein Temperament im Haus zu zügeln.

0

solltest du nicht machen ,einen so großen Hund in einer Etagenwohnung

Hunde brauchen viel sport

Sport? also Auslauf und alles würde der Hund natürlich genug bekommen !!

0

Was möchtest Du wissen?