Hund in der Gemeinde Umelden?

4 Antworten

Hallo,

das kannst du natürlich machen.

Aber wenn es in eurer Gemeinde eine Staffelung der Hundesteuer gibt, also der 2. Hund teurer ist, bzw. es dann sogar für beide Hunde teurer wird (so ist es bei uns), dann wird dies trotzdem keinen Einfluss auf die Hundesteuer haben. Denn in den Gemeinden heißt es dann immer: "Hunde pro Haushalt".

Das kann aber klappen, wenn es sich um ein Mehrfamilienhaus handelt und dein Freund ja einen anderen Nachnamen hat. Ich glaube nicht, dass das Amt dann nachvollziehen kann, dass ihr gemeinsam in einer Wohnung wohnt.

Wieso fragst du sowas hier und nicht auf der für dich zuständigen Gemeinde? Zumal du uns nicht mal die Gemeinde benennt.

Zudem eine Frage, bei der einen schon der gesunde Menschenverstand die Antwort vorgibt? Ummelden geht natürlich immer.

Falls deine Frage darauf abzielt, ob dann statt der möglicherweise höheren Zweithundesteuer nur noch 2x die günstigere Ersthundesteuer anfällt, kann ich nur sagen: frag die zuständige Gemeinde. Wir kennen die örtliche Hundesteuerverordnung nicht und wissen somit nicht, ob die Steuer je Person oder je Haushalt in Rechnung gestellt wird.

ja sicher. Wenn es keine Auflagen fü den Hund gibt ist es vollkommen egal auf wen er angemeldet ist

vielen Dank

1

Hundesteuer 2. Hund doppelt?

Hallo, wir haben 2 Hunde bisher war es so, dass einer auf mich lief als wir den 2. holten hat mein Lebensgefährte den 2. auf sich gemeldet über 3 Jahre später wurden wir auf Bürgerbüro gebeten und es hieß es ginge nicht, dass jeder ein Hund auf sich anmeldet da man in Eheähnliche Verhältnis lebe müsste dann beide Hunde entweder auf einen oder auf beide Namen laufen. Nun bekamen wir heute Post von der Gemeinde da steht:

  1. Hund 51€
  2. Hund 102€

Verstehe nicht wieso der 2. Hund das doppelte kostet?!?!?!?!?!

Ist es normal, dass der 2. teuerer ist?

...zur Frage

Darf meine Vermieterin mich und meinen 2 jährigen Sohn einfach aus der Wohnung schmeißen wegen Hund bitte Details im Text lesen das ist wichtig?

Hallo,

Ich habe mal eine Frage, denn ich bin momentan wirklich verzweifelt. Ich bin letztes Jahr im Juli mit meinem Sohn ( er ist nun 2) in eine 2 Zimmer Wohnung gezogen. Diese ist von unserer Gemeinde. Dort arbeitet eine ganz böse sacharbeiterin. Ich habe einen Labrador, den ich mir mit meiner Mutter teile. D.h der Hund wohnt hier nicht sondern eigentlich bei meiner Mutter. Ist aber Weil sie sehr viel arbeitet 3-4 Tage die Woche bei mir. Mir wurde am Anfang bevor ich eingezogen bin schon von dieser Dame von der Gemeinde gedroht, dass ich die sofortige Kündigung bekomme wenn sie herausfindet dass der Hund bei mir lebt. Naja jetzt ist es so dass ich fast ein Jahr hier wohne (es gab nicht einmal Ärger wegen dem Hund) und ihr jetzt der Hausmeister gemeldet hat, dass er mich hier öfter mit meinem Hund sieht. (Das weiß ich durch die Nachbarin, weil diese mich vorgewarnt hat, dass der Hausmeister sie gefragt hat, ob ich eine Genehmigung für den Hund habe. )Gut einen Tag später ruft natürlich die Dame von der Gemeinde an und droht mir dass eine enorme Beschwerde über meinen Hund eingegangen ist und sie mir jetzt eine Abmahnung gibt und dass der Hund hier nicht sein darf. Ich weiß halt das es keine Beschwerde gab dann die Nachbarn kennen alle den Hund und niemand hat etwas dagegen sie sucht halt einen Grund um mich einzuschüchtern. Diese Dame ist im ganzen Ort bekannt und alle haben Angst vor ihr. Weil sie die Leute einschüchtert und fertig macht um an ihr Ziel zu kommen. Eigentlich würde ich es verstehen wenn Hunde hier nicht erlaubt sind und auch keiner einen hat. Nur leider ist es so das in den Gesamten Gemeinde Wohnungen bei uns überall Hunde Leben selbst in meinem Haus neben an wohnen drei Hunde und da sagt auch niemand was. Das sind ebenfalls gemeindewohnungen. Es kann doch nicht sein dass sie das Recht hat mich und meinen zweijährigen Sohn auf die Straße zu setzen obwohl überall Hunde in den Gemeinde Wohnungen leben. Einer darf und einer darf nicht das ist doch nicht rechtens oder? Mein Sohn und ich lieben den Hund so sehr wir können sie nicht weggeben. Und ich sehe es auch nicht ein denn überall leben Hunde und meiner wohnt ja nicht mal wirklich bei mir. Ich dachte ich gehe vielleicht zu Bürgermeisterin denn diese ist die wirkliche Vermieterin und versuche so das zu klären habe halt nun wirklich Angst Wohnung zu verlieren. Glaubt ihr sie kann uns rausschmeißen wenn wirklich überall Hunde wohnen ? Dann dürfte ja eig keiner einen Hund haben. Gleiches Recht für alle oder ?

...zur Frage

Hundesteuer sparen

Wußtet ihr..das..wenn man zwei Hunde hat..Hundesteuer sparen kann..habe meine beiden Hundis auf meinen Namen angemeldet..Kosten 80 Euro..dann sagte eine Nachbarin mir..hat auch zwei Hunde..sie hat einen auf sich und den Anderen auf ihren Mann angemeldet..sie zahlt nur 60 Euro..bin sofort zur Gemeinde und habe das auch so umgemeldet..Hundi auf mich und Mausi auf meinen Mann..siehe da..zahle auch nur noch 60 Euro

...zur Frage

Ist das elektronische Halsband für Hunde erlaubt?

wenn ein elektronisches Halsband für einen Hund nur benutzt wird, wenn durch die Benutzung der Hund oder Andere in Ausnahmesituationen vor Schaden bewahrt werden können, ist es dann erlaubt?

...zur Frage

Mit Kampfhund (Listenhund) gassi gehen?

Meine Cousins aus Berlin werden mich besuchen und einer wird sein Hund mitbringen (ein Staffordshire Bullterrier,die übrigens in Berlin NICHT als gefährliche Hunde gelten) und meine Frage ist darf ich mit den Hund gassi gehen (Besitze den Sachkundenachweis über gefährliche Hunde der Kategorie 1 für NRW )) obwohl der Hund mir nicht gehört bzw nicht auf meinem Namen angemeldet ist und muss mein Cousin sich immer mit mir befinden falls ich den Hund dabei habe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?