Hund im Tierschutz abgeben kosten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

der Abgabe"preis" ist völlig überzogen. Selbstverständlich bezahlt man dafür, wenn man ein Tier abgeben muss, denn dieses wird ja Kosten verursachen, bis es ein neues Zuhause gefunden hat. Das ist auch im Tierheim nicht anders.

Aber i.d.R. belaufen sich diese Kosten eher auf 100 - 150 Euro - und nicht mehr. Bei höheren Kosten wäre ja die Problematik, dass viele Leute das gar nicht leisten können oder wollen - und dann würden wieder massig Tiere einfach ausgesetzt.

Für mich klingt das sehr unseriös und ich glaube auch, dass die Vermittlungschancen im Tierheim weitaus besser sind.

Dort gibt es viel mehr Interessenten und i.d.R. achten die Tierheim schon sehr darauf, passende Hunde zu passenden Menschen zu vermitteln.

Wenn diese Orga schon so viel Geld für die Übernahme verlangt - vllt. geben sie die Tiere dann einfach an den ersten Interessenten ab - nur, damit sie wieder Geld kassieren können - und das Wohl des Tieres steht hintenan.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lange habt ihr das Tier? Und wie alt ist es? Wie alt ist euer Kind? Und was habt ihr bisher für Trainingsmaßnahmen ergriffen? 

Ein Abgabe wäre für mich die allerletzte Möglichkeit. Ein Hund ist loyal,wenn man ihn gut behandelt also sei das auch dem Hund gegenüber. 

Es ist normal das du eine Schutzgebühr bezahlen musst. Aber 500 Euro finde ich etwas viel. Gibt man den Hund im Tierheim ab zahlt man so 100-150 Euro. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Erifam
03.03.2017, 12:04

Wir haben ihn seit Welpen an. Waren auch in der Hundeschule. Nun ist er 4 Jahre alt und meine beiden Kleinen 1 und 2... Seit der " Große" läuft fingen die Probleme an... Es geht einfach nicht beides und daher versuchen wir nun einen guten Platz für den Hund zu finden. Ich bin auch bereit diese 500,-€ zu zahlen wenn ich weiß dass dieser TS seriös ist und ihm auch ein guten Platz bietet

0

Hallo, zuerst einmal der Hund ist falsch und nicht ausreichend Erzogen worden. Irgendwie muss es ja dazu gekommen sein das der Hund beisst?! 

Auf der anderen Seite ist die Kombination 2 kleine Kinder und eine Hund auch nicht besonders toll. 

Der Hund ist der Leidtragende weil er jetzt abgegeben wird.

Such ein Tierheim in der Nähe oder Googelt Euch durch das Internet. Die Abgabesumme von 500€ ist viel zu hoch! Ihr soltet das publik machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es doch erstmal im Tierheim versuchen.. ich denke da sind die vermittlungschancen besser. Das Berliner Tierheim zumindest trainiert auch Hunde damit sie es leichter haben ein neues Zu Hause zu finden. Heder Verein word eine Summe von dir verlangen. 500€ klingt für mich grad wahnsinnig viel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mag örtlich verschieden sein und ich hab auch nur Zahlen von vor x Jahren, aber in der Regel nimmt ein Tierheim (oder Tierschutz, was letztendlich das Gleiche ist) bei der Aufnahme das gleiche, wie die Vermittlungsgebühr bei Abgabe. Und oder eine Spende.

500 € finde ich etwas viel....

Wie lange habt Ihr den Hund schon, kann man den nicht an den Vermittler zurückgeben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt mir etwas viel vor ... kenne mich da ja ´nicht so gut aus, aber 500€?

naja, abgabe wäre für mich auch nur im schlimmsten notfall.
vieleicht wäre hundeschule und konsequentere erziehung ein besserer ansatzweg?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das erscheint mir schon recht viel zu sein. Ich würde mal Erkundigungen über diesen Tierschutz einholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht wäre eine Hundeschule sinnvoll man kann mit dem Tier arbeiten und auch mit den Kindern !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Erifam
03.03.2017, 12:00

Der Hund ist 4 Jahre alt und meine Kinder 1 und 2 ...

0

Was für ein 'Tierschutz' ist das? Kannst Du mir das bitte mal privat schreiben? 500€ für die Abgabe eines Hundes hört sich höchst unseriös an!

Höre auf Deinen Bauch, denn wenn sich der Mann am Telefon schon so mürrisch anhört, dann kannst Du Dir vielleicht vorstellen, wie er Deinen Hund behandelt. Ich würde das Tier nicht an solche Leute abgeben, wahrscheinlich geben sie ihn dann weiter ohne über die Vorfälle zu berichten und er wird dann wie ein Wanderpokal weiter gereicht. Davon wirst Du nichts erfahren.

Da ist ein Tierheim sicherlich der bessere Ort, die arbeiten mit Hundetrainern und vermitteln mit Vorkontrolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?