Hund im bvg bus?

9 Antworten

ob sie lieb ist oder nicht spielt keine Rolle ........... viele Menschen haben Angst vor Hunden dieser Größe und wenn du mit ihr Bus fahren willst , der dann noch vielleicht richtig voll ist , solltest du bzw. der Hund unbedingt einen Maulkorb haben .......... sonst wird dich der Busfahrer höchstwahrscheinlich  gar nicht einsteigen lassen ...

Ob BVG oder MVV oder DB:

ein Hund mit Füßen auf dem Boden zahlt bundesweit in jedem Verkehrsmittel (exceptio Flug) den Kinderfahrpreis.

Fernbusse nehmen domestic keine Hunde mit.

Handelt es sich um ein Schoßhündchen mit max. 3 kg, so ist die Beförderung kostenfrei, sofern es sich permanent auf dem Schoß oder in einem geeigneten Transportbehälter befindet.

Ein Schäfer ist kein Schoßhund.

Leine ist Pflicht - Maulkorbzwang richtet sich nach Verkehrsbetrieb - also nachfragen. Mancher Fahrgast mag nicht angeschnuppert oder angesabbert werden.

Blindenhund oder Therapiehund ist überall kostenfrei und ohne Auflagen zugelassen. Entsprechender Behindertenausweis sollte vorzeigbar sein.

Katze sollte verpackt sein (!).

An unserem Bahnhof wurde einer Multi-Gesichtsgepiercten die weiße Ratte von der Schulter polizeilich entfernt, nachdem eine Fahrgästin nach einem Schreianfall in Ohnmacht fiel. Die 'Haustierhalterin' wurde von weiterer Beförderung mit der DB ausgeschlossen.

Wegen dem Mazlkorb , besser ist es . Jedenfalls würde ich es bei einem Hund machen der über 40cm ist . Bei uns in der Stadt rasten die Menschen sonst total aus , obwohl es keine Maulkorbpflicht gibt ! Aber das solltest du mal klären . Ansonsten ruf da an :)

Was möchtest Du wissen?