Hund humpelt, Tierazt stellt nichts fest

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Antje,

so wie du die Situation beschreibst, könnte bei Barry eine Neuritis (Entzündung peripherer Nerven) vorliegen. Dabei sind die Röntgenaufnahmen ohne Befund.

Eine derartige Entzündung kann vielerlei Ursachen haben. Bei häufigem Zeckenbefall ist aber eine Virusätiologie durchaus denkbar.

Du kannst die Neuritis auf natürliche Weise selbst behandeln. Dazu besorgst du dir aus der Apotheke Milchzucker und Propolis- Urtinktur. Du vermischt 50g Milchzucker mit 50 Tropfen Propolis, lässt es trocknen (Alkohol verflüchtigt sich) und gibst deinem Hund zwei mal täglich davon 1 Teelöffel mit ins Futter (im Plastikbehälter dunkel aufbewahren, da Propolis nicht UV- beständig ist, und die Wirkstoffe verloren gehen).

Spätestens nach einer Woche sollte eine deutliche Besserung zu sehen sein.

Diese Propoliskur regeneriert gleichzeitig die angegriffenen Darmschleimhäute (Parasiten, Durchfall), normalisiert den Stuhlgang und macht Barry für lange Zeit (1 – 2 Jahre) resistent gegen Darmparasiten.

Ich wünsche dir und deinem Barry alles gute

LG Bajana

MyBajana 19.07.2012, 17:14

Hallo Antje,

vielen Dank für deinen Stern. Ich nehme an, dass die Propoliskur erfolgreich war und Barry keine Schwierigkeiten mehr hat mit seiner Fortbewegung.

Propolis-Milchzucker ist auch außerdem sehr gut einzusetzen bei Magen – Darmkatharren, die von Blähungen, Koliken und Krämpfen begleitet werden, sowie bei Gallenwegserkrankungen und Gallenabflussstörungen.

LG Bajana

0

Der Tierfutterhändler meines Vertrauens schwört auf Grünlippmuscheln in Pulverform (aber nur das Muschelfleisch, nicht die Schale) für die Gelenke. Scheint auch wirklich was zu helfen.

Antje2012 29.03.2012, 13:58

Danke für den Tipp. Könnte vielleicht sein. Barry ist ein ziemlich großer Schäferhund. Bis vor ca. drei Monaten haben wir ihm zum Futter, wenn mal gekocht wurde Futterkalk mit untergemischt. Seit dem nicht mehr.

0

Hallo Antje, ohje was dein Hund schon alles mitmachen musste ist ja echt nicht schön. Auch mein Vierbeiner hat in der letzten Zeit viel durch machen müssen. Shila fing vor circa einem Jahr an zu humpeln, jedoch hinten. Zuerst habe ich abgewartet da sie nur nach langem liegen die ersten 2 -3 schritte gehumpelt ist. Das trat dann vllt 1-2 mal im monat auf. als es dann jedoch öfter wurde stellte ich sie beim tierarzt vor. der konnte nichts feststellen und schickte mich mit atrovettapletten nach hause. als es nach 2 wochen nicht besser wurde lies ich nicht locker. darauf hin überwies mich der tierarzt in die tierklinik. dort wurde ein rötngenbild gemacht was unauffällig war. shila bekam erstmal schmerztabletten und dadurch ging es ihr besser. als wir die jedoch wieder absetzten kam das ganze wieder und es wurde immer schlimmer. da das röntgenbild unaufällig war stand nun ein MRT an und das zeigte an dass shilas kreuzband, innen und aussenminiskus gerissen war. ein MRT ist zwar sehr teuer ( ich glaube wir haben so um die 500 euro bezahlt) aber es war die einzige möglichkeit heraus zu finden was sie hat. natürlich könnte man auch eine spiegelung machen aber bevor man ins bein rein geht sollte man vllt erstmal das MRT machen. Zuerst hatte meine Tierärtzin auch an die Zecken gedacht. Das hätte man dann aber an dem blutbild sehen müssen. Lg

zecken wäre auch ein grund,mein grosser hatte auch gelahmt,ist schwer in gang gekommen,steifigkeit im rücken und nackenberreich,ect.->röntgen von rücken,hd,ed u.s.w.bis er irgenwann nicht mehr aufstehen wollt->dann suchte ich meinen eigentlichen "alten" tierarzt auf der 170km entfernt wohnt...er schaute den hund an und dann zuerst in die ohren->bingo,eine heftige mittelohrentzündung

Lass noch einmal von deinem Hund beim Tierarzt Blut abnehmen.

Zwei Blutentnahme sind erforderlich:

  1. Schilddrüsenfunktion - T4, fT4 & TSH !
  2. Untersuchung auf Westernblots - Borreliose, Ehrlichose, Babesiose

Bei all diesen Erkrankungen oder Unterfunktion (Schilddrüse) können wechselnde Lahmheiten auftreten. Du solltest in jedem Fall deinen Hund weit möglichst vor Zeckenbefall schützen. Und zeckenreiche Gebiete (Feuchtgebiete) beim Spaziergang meiden.

Mein Hund hatte sich einen winzigen Glassplitter in die Pfote getreten und humpelte wochenlang. Röntgenaufnahmen und ein CT in der Klinik konnten das Splitterchen nicht feststellen. Erst danach bei einer genauen Untersuchung der Pfote wurde letztendlich der Splitter festgestellt und entfernt. Danach lief mein Leo wieder "rund". Kosten fast 1000 €. Viel Glück mit Deinem Freund.

Ich kann dir nur empfehlen dich mal in eine Kleintierklinik mit deinem Hund vorzustellen. Die haben meist ein MRT Gerät dort. Auf einem Röntgenbild sieht man nur die Knochen, man sieht nicht die Weichteile, Knorpelflächen und Bänder. In einer Kleintierklinik sind einfach viel mehr Möglichkeiten den Ursachen auf den Grund zu gehen. Meist bring man sein Tier in eine Kleintierklinik, wenn der Haustierarzt nicht mehr weiter weiß. LG spieli

Was möchtest Du wissen?