hund hört nicht mehr auf "hier"

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt immer mal Rückschläge. Ein Hund der ohne Probleme zbsp. eine Begleithundeprüfung ablegte, verhielt sich 2 Wochen später so, als wenn er nie eine Ausbildung bekommen hatte. Hunde sind keine Maschinen. Gab es ein Ereignis oder eine Veränderung? Bist Du im Moment gestresst oder uninteressant für Deinen Hund? Ist Dein Hund jetzt erst "erwachsen" geworden? Such Dir einen Hundeverein oder einen Hundetrainer. Vielleicht kann mal schauen, wie sich Dein Hund verhält. Entweder wirst Du noch mal neu beginnen mit der Ausbildung. Vielleicht lässt sich Dein Hund auch bald wieder sich abrufen, ohne Aufwand??? Eine 100% prozentige zutreffende Antwort ist hier nicht möglich.

ok danke ;) ja wir sind eh in einer hundeschule konnten jetzt aber die letzten paar mal nicht hin gehen da werd ich einfach mal nachfragen

0
@blumenmaedchen3

Eventuell andere Hundeschule. Dein Hund hat sich vermutlich an die Schleppleine gewöhnt. Nicht immer ist Schleppleinentrainig für jeden Hund geeignet. Übst Du zu oft und zu langweilig?

0
@blumenmaedchen3

Zum "Hier" erlernen oder Üben ist in meinen Augen die Schleppleine völlig ungeeignet....

0
@dwarf

wei soll ichs denn dann machen? könntest du mir des bitte schreiben oder so?

0

Könnte es sein, dass die Hündin "hier" mit "du kommst jetzt an die Leine und dann gehen wir nachhause weg von diesem Spaß hier" verbindet?

Im Klartext: Hund tobt mit anderen Hunden, läuft, schnüffelt. Dann rufst du "hier", der Hund kommt, bekommt eine Leine um und der Spaß ist zu Ende.

Also... Von den 10-mal, in denen du hier rufst, endet der Spaß vielleicht 8-mal. Steuer dagegen an. Ruf deinen Hund am Tag 10-mal zu dir und gib ihm was - ein Leckerli, ein Spielzeug, eine Knuddelrunde. Und dann rufst du deinen Hund zu dir, legst die Leine an, lobst ihn und lässt ihn dann wieder frei.

Und wenn du wirklich gehen musst, mach dich langsam auf dem Weg - sodass der Hund sehen kann, dass du gehst - und ruf ihn dann zu dir. Dann stellt er sich seelisch darauf ein.

nein eigentlich ruf ich sie nur zwischen durch mal her und sie kommt dann nicht an die leine eben nur dann wenn wir heim gehen oder wenn ich irgendwo eine katze oder ähnliches sehe aber sonst eigentlich nicht ;)

0
@blumenmaedchen3

Dann würde ich öfters "Hier!"-Übungen mit Leckerlis verbinden. Praktisch wären auch einige andere Dinge zu beachten, weil dein Hund deine Herrschaft offensichtlich nicht ganz anerkennt.

  1. Lass sie nicht mehr auf Bett oder Couch, falls sie das bisher durfte.
  2. Stell ihr das Essen jeden Tag für eine Viertelstunde hin. Was nicht gegessen wird, wird weggestellt.
  3. Kein Spielzeug in der Wohnung herumliegen lassen. Du suchst dir aus, wenn dein Hund spielen darf.
  4. Zeig ihr, wer der "Herr" im Haus ist. Du bist der Chef, sie ist ein niederes Mitglied deines Rudels. Du entscheidest, wann du mit ihr redest, wann du sie streichelst. Wenn sie zu dir kommt, weise sie ab.

Dadurch bekommt sie einen bessern Eindruck von dir und wird dir auch draußen besser folgen.

0

Wie hast Du es mit ihm denn früher trainiert? Hast Du vielleicht etwas geändert?

Hunde reagieren sehr sensibel auf Deine Gedanken/Gefühle. Bist Du irgendwie nervös oder schlecht gelaunt, spürt der Hund das und reagiert darauf entsprechend. Manchmal genügt es, wenn man sich über irgendjemanden geärgert hat, oder man hat einen "bösen" Brief bekommen oder oder oder. Man selbst nimmt das vielleicht nicht wahr, aber der Hund spürt es.

Wenn ein Hund auf das Kommando "hier" nicht mehr zu Dir kommt, sondern "an Blümchen schnüffelt", sich hinsetzt, stehen bleibt, weg schaut oder so, dann sind es Beschwichtigungssignale. Das bedeutet, dass Du irgend eine Energie aussendest, die dem Hund "unheimlich" ist. Du musst in einem solchen Fall ganz besonders darauf achten, dass Du entspannt bist.

Vielleicht holst Du mal einen Hundetrainer für 1 Übungsstunde zu Dir. Er kann die Situation dann vor Ort einschätzen und Dir helfen, Dich so zu verhalten, dass Dein Hund wieder reagiert.

also ich habs ihr so bei gebracht das ich sie an die schleppleine getan hab und sie hergelockt hab und dann hier gesagt leckerlie gegeben und wieder laufen lassen und des halt öfter bis sies kapiert hat

wenn ich sie jetzt an die schleppi mach hört sie wie ein engel und wenn sie wieder herunten ist hört sie nicht mehr :/

0
@blumenmaedchen3

Damit ich das richtig verstehe:

Du hast sie anfangs mit Schleppleine trainiert. Das hat dann auch irgendwann gut funktioniert. Dann hast Du sie ohne Schleppleine laufen gelassen. Hast Du sie dann auch oft gerufen und es hat funktioniert? Und von heute auf morgen hat es plötzlich nicht mehr geklappt?

0
@Dusty44

des geht jetz schon ein bisschen länger so und zwischen drin hört sie dann auch wieder mal gut und dann eben nicht mehr :/ und momentan sind wir eben bei nicht hören ja des hat funktioniert ;)

0
@blumenmaedchen3

Ich denke, dann musst Du einfach nur Geduld haben und weiterhin konsequent üben.

Und vielleicht doch mal einen Hundetrainer mit dazu holen, der sich das anschaut. Vielleicht musst Du ja nur eine Kleinigkeit bei Dir ändern.

0

Bring ihr das ganze nochmal bei nur mit einen pfiff zb du hast das "hier" wahrscheinlich zu tode gebraucht

ja das hab ich auch schon überlegt ;) aber wie bring ich ihr das am besten bei?

0
@blumenmaedchen3

Ganz einfach du überlegst dir ein komando oder machst es eben mit pfiff Dann pfeiffst du und wenn sie auch nur die kleinste reaktion zeigt lobst du sie überschwänglich sobald sie es zuverlässig macht lobst du sie nur wenn sie sich zb umdreht und immer in kleinen teilschritten weitee bis sie lernt das sie her kommen soll Glg

0

ändere das wort hier in komm und versuche es einfach nochmal das anzutrainieren

Was möchtest Du wissen?