Hund hört nicht. Hilfe :(! o.O

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich wollte mit endlosen Training versuchen, das sie an anderen Hunden ignorant vorbei geht, bzw. sie wenigstens nicht wie eine Irre verhält und alles um sich herum vergisst und hört wenn man sie ruft, oder das sie einfach still sitzen bleibt. Aber es hat leider nicht geholfen. Was verstehst du unter "endlosem Training"? Der Hund ist 9 Monate alt. Da ist das leider nicht ungewöhnlich, bei solchen Ablenkungen wie anderen Hunden kommt das in der Pubertät häufiger vor, da brauchst du Ausdauer und Geduld und noch ein paar monate und ein paar hundert Wiederholungen mehr Übung.

Wenn du übst solltest du allerdings darauf achten dass

  1. die Übung vom Niveau her so bleibt, dass der Hund ein Erfolgserlebnis hat und sich nicht wieder reinsteigert (also eher langsam das annähern an andere Hunde üben und abbrechen bevor die hochfährt und dann nicht dran vorbeigehen nach dem Motto "heute ist sie erst auf den letzten Metern ausgetickt)

  2. sie auf keinen Fall Erfogserlebnisse hat, also mit Schleppleine sichern und nicht zulassen, dass sie sich selbst bestätigt

  3. nur schrittweise die Ablenkungen steigern

Bleib einfach dran, es dauert erheblich länger bis ein Junghund auf einem Ausbildungsniveau ist wo man sich auf ihn verlassen kann. Das ist der Preis den man zahlt wenn man nen Welpen will, auch mit dem besten Training kann man das nicht beschleunigen.

Trainer wäre aber trotzdem gut, einfach damit jemand anders von außen draufschaut, aus ner anderen Perspektive Tips gibt und aufbaut wenn man das Gefühl hat es geht nicht voran.

Kaif dir eine Schleppleine und üb den Abrruf unter geplanter Ablenkung. Sprich bestell dit Leute mit Hunden.

Dann fängst du an zu üben. Du kannst auch eine Pfeifr benutzen. Die hat den Vorteil sie bleibt neutral auch wenn du innerlich kochst vor Wut.

Fang mit wenig Ablenkung an: 1 Hund in 300m Entfernung. Wobei dich die Entfernung nach dem Hund richtet. Als ich mit meinem das Leinepöbeln angefangen hab weg zutrainieten war ich bei fast 500m wo Murphy nocht entspannt war, manchen Tage war es noch mehr.

Du rufst den Hund, wenn er kommt loben, kommt er nicht, sagst du Falsch, Nein, Wrong, Neeeee, was auch immer und läufst einfach rückwärts solang bis sich der Hund zu dir auf den Weg macht. Sobald dein Hund nur ein Schritt in deine Richtung macht lobst du ihn schon und lockst ihn weiter.

Dieses Falsch sagt dem Hund irgendwan: das was du machst will ich nicht, mach was anderes.

ist er bei dir. Geht ihr zusammen auf den Hund zu, zieht er wieder selbe spiel nochmal. Es kann gut sein das du 3 Schritte nachvorne kommst und dafür 10 nach hinten gehst.

Wichtig ist auch, der Hund darf erst loslaufen wenn du es ihm sagst. Das klicken des Karabiner ist kein Startsignal ;). auch wenn du ihn zurückrufst, besteh darauf das er solange bei dir bleibt bis du ihn freigibst.

Was nützt ein Abruf wenn der Hund kommt, das Futter nimmt und gleich wieder wegstürmt.

Meine Hunde holen sich immer meine Genehnigung wenn sie weiter wegsind als 5m. Sie bleiben stehn und schauen mich an. meine Hündin liebt meinen Onkel abgöttich, sobald sie den Hund meines Onkels hört dreht sie durch, aber sie darf nicht kopfflos hin rennen, sie muss warten bis ich sag okay hau ab.

Aber dein Hund ist 9 Monate, meine sind 4 und 6, meine sind erwachsen und haben den größten Unsinn ausm Kopf. Deine kommt erst richtig rein. Übertreib es nicht und erwarte keine Wunder. Meine sind in dem alter auch mal ab wenn ich nicht aufgepasst habe. Dann hab ich angefangen zu übe. es hat gute 2 Jahre gedauert bis es sicher funktioniert hat.

Wichtig ist das du den Hund in keine Gefahr bringst. Sie darf sich nicht losreißen. Dann führ sie doppelt gesichert. Wenn du sie körperlich nicht packst ist es der falsche Hund für sich.

Das was zu allererst passieren muss, ist, das gesichert ist, das sie nicht mehr wegläuft. Das kann ihr nämlich ganz schnell zum Verhängnis werden!

Zum eigentlichen Problem:

"Positive Verstärkung und gleichzeitig Ignorieren des ungewünschten Verhaltens" ist das Zauberwort, bzw. die Zauberworte ;-)

Wenn du ihr hinterherbrüllst wie eine Verrückte fühlt sie sich bestärkt! Denn Hunde verstehen nicht was du sagst sondern hören nur den Tonfall. Der ist in so einem Fall aufgeregt, unsicher, ängstlich etc. Das spiegelt sie auch wieder! Je mehr du schreist, desto wilder wird sie auf andere Hunde, richtig?

Wenn du sie an der Leine hast und an einem anderen Hund vorbeikommst bleibe stehen, lass sie sitzen und wenn sie zum Hund will sagst du nur in einem ernsten Tonfall "nein", danach bist du still. Das kann lange dauern aber früher oder später wird es funktionieren, du musst wirklich Geduld haben.

Bleibt sie dann ruhig wird sie gelobt und evtl. mit einem Leckerlie belohnt. So merkt sie das sie etwas richtig gemacht hat.

Offensichtlich hast du es in 9 Monaten nicht selbst auf die Reihe bekommen. Nun wäre es zeit für Hilfe. Bevoir noch etwas passiert.

Wenn so ein Brocken auf uns zugerast käme wären mir seine Absichten völlig egal. Da gäbe es 2 Alternativen. Entweder bringe ich den Hund zum stehen (anbrüllen, treten, schlagen - völlig egal) oder unser Belgier regelt das endgültig. Und dieses würde passieren bevor unseren anderen beiden Hunden was passiert. Schade für den Hund, aber besser er als meine Hunde!!!

Und da wäre es sinnvoll das du was tust bevor sowas passiert. Ich würde mal damit beginnen das Hund nicht mehr von der Leine kommt. Dann würde ich an meiner Bindung zum Hund arbeiten und es gäbe nur noch Geld für Arbeit - soll bedeuten nur noch Futter aus der Hand von dir wenn sie was geleistet hat.

Ich würde zum Trainer raten, aber es ist dein Hund der es eventuell ausbaden muss, nicht meiner

Hallo Luluflower, eines mal vorweg: deine 9-Monate-junge Bernerin nimmt dich nicht ernst!!!

Sie ist jetzt in einem Alter welches ich mal Flegelphase nenne...

Sie akzeptiert dich überhaupt nicht und sie macht mit dir was sie will... Ich kann sehr gut verstehen, dass du mittlerweile Schiß hast, dass sie sich losreißt...

Warum haben deine Eltern nicht mit dir zusammen und der Hündin natürlich einen vernünftigen Kurs in einer ordentlichen Hundeschule besucht?

jemand vielleicht ein paar Tipps und Tricks für mich wie sie nicht ihre Komandos machen "kann", sondern wie sie ihre Komandos machen !!!!"MUSS"!!!!

So was gibt es nicht!!!

Einen Hund zu vernünftiger Leinenführigkeit zu bringen funktioniert nicht von jetzt auf gleich und erst recht nicht mit Zwang und Härte...

Solange du denkst, dass man einem Berner Sennenhund von jetzt auf gleich den perfekten Vorzeige-Hund abverlangen kann, bist du nicht fähig einen Hund vernünftig zu erziehen!!!

Wie wäre es denn, wenn du deine Eltern mal dazu bringst, dass sie sich um die Erziehung eures Hundes kümmern?

Es ist nämlich gar nicht einfach, mit einem 9-Monate-alten großen Hund wieder ganz am Anfang anzufangen...

Das hat meine auch immer gemacht. Nimm Leckerlied mit und halte ihr immer eins hin wenn du einen anderen Hund siehst. Ich weis wie das ist wenn dir der Hund fast den Arm ausreißt!

Gehe einfach mit ihr zur Hundeschule ♥

Sprich mit einem Hundeflüster, Hundetrainer..

Nun du könntest dir ja vielleicht mal einige Tipps online holen zb in Youtubevideos oder auf Hundeseitene ct. :D

Lange Rede, kurzer Sinn !! Schlicht und einfach Hundeschule !!

Was möchtest Du wissen?