Hund hört flöhe husten :D (bellt ständig)

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hund haben wesentlich feinere Sinne als wir Menschen. Sie wittern, hören und sehen mehr bzw. anders als wir.

Die Hunde, die immer bellen (und gerade aus für uns nicht ersichtlichen Gründen) sind in der Regel die unsicheren, rangniedrigen Hunde.

In einem Rudel wären diese Hunde die "Wächter", die immer melden, wenn ihnen etwas "gruslig" erscheint. Der Chef checkt dann, ob Gefahr droht oder nicht und handelt dementsprechend, um sein Rudel zu schützen.

Und das wäre jetzt Deine Aufgabe.

Wir Menschen können nicht unbedingt hündisch, aber zumindest können wir es halbwegs lernen, so dass der Hund uns versteht. Wichtig dabei ist, den Hund auf keinen Fall zu schimpfen oder zu stragen, wenn er in seiner Sprache spricht, denn damit zerstört man jeden Hauch von Vertrauen, den unser Schützling in uns hegt.

So, also Dein Hund bellt - und Du hast mehrere Möglichkeiten:

a. Du rufst ihn freundlich zu Dir und er kommt. Das wäre natürlich perfekt, denn das wäre die perfekte Kommunikation. Lob ihn leise und gib ihm ein Leckerchen, denn er hat Dir geglaubr, dass in Deinen Augen die Situation nicht gefährlich ist.

b. Du gehst zielstrebig in die Richtung, in die er bellt. Ist Eure Bindung und Beziehung schon sehr fein, wird er aufhören zu bellen, da er sieht, dass Du Dich darum kümmerst. Auch leise (um ihn nicht hoczupuschen) loben und Leckerchen geben. Wieder eine ganz tolle Kommunikation Mensch-Hund

c. Wenn beides (noch) nicht geht, dann gehe wieder zielstrebig in die zu bekläffende Richtung und stelle Dich genau vor Deinen Hund, so dass Dein Brustbein auf Seines zeigt. Stehe so locker und gelassen vor ihm, atme ganz tief aus (damit Du wirklich in dem Moment nicht angespannt bist so wie er) und setze ein freundliches Gesicht auf. Ohne zu zappeln, ohne den Hund vollzuschwafeln. Will er an Dir vorbei, stell Dich wieder genauso gelassen vor ihn, aber bedräne ihn auf keinen Fall. Du zeigst ihm damit lediglich, dass er doch bitte wahrnehmen soll, wie Du auf so eine Situation reagiert.

Du wirst sehen, er wird aufhörne zu bellen, Deinen Blickkontakt suchen, ja sich evtl sogar hinsetzen und ganz gebannt sein von dem, was Du da machst.

Auch hier: Leckerchen rein und leise loben.

Die alles reduzierst Du von mal zu mal immer mehr, bis es reicht, dass Du wenn er bellst, seinen Namen freundlich nennst und nur sagen musst "Is ok." oder Ähnliches.

Dies stärkt die Bindung ganz immens weil der Hund sich ernst genommen fühlt und nicht gedemütigt, gestraft oder bedrängt wird.

Viel Spaß beim "hündisch" lernen.

46

ganz tolle Beschreibung

2
16

Finde ich klasse, hast nen Orden verdient :)

1

Also wenn er zu oft bellt einfach NEBEN ihn einen Sschlüsselbund, oder irgendas, dass klimpert werfen... dann hört er auf. ABER NICHT auf ihn werfen! Oder einfach zur Hundeschule gehen. Also unser Hund ging seit 7 Jahren zur Hundeschule, und der ist sehr gut erzogen.

34

Genau die richtige Methode für einen unsicheren Hund.

0

Psscht sagen und boese angucken, mit der Zeit merkt er das er es nicht machen soll.

Was möchtest Du wissen?