Hund hat ziemliche trennungsängste. Wie kann man dieses beheben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Viele Hunde müssen in neuer oder fremder Umgebung das Alleinsein neu lernen.

Nur weil sie es bei dir vorher gut konnte, muss das nicht bei deinen Eltern sein.

Du übst ja schon in kleinen Schritten, ich denke du steigerst es zu schnell.

Erst fängt man zuhause mit der räumlichen Trennung an, der Hund sollte auf einen für ihn zugewiesenen Platz liegen bleiben,während du in einem Nebenzimmer bist. Der Ruheplatz des Hundes wird positiv aufgebaut und der Hund wird dort nicht angesprochen, angeguckt er wird vollkommen in Ruhe gelassen. Das übt man erst 1 min dann steigert man es.

Klappt das gut steigert man es in dem man die Tür ran man später zu macht. Hält der Hund mal 30-60 min zuhause aus und ruht vernünftig. Kann man für kurze Zeit die Wohnungen verlassen. Auch angefangen mit ein paar Minuten dann wieder zurück. Merkt man der Hund wird unruhig , Training abbrechen und erst wieder beginnen , wenn der Hund entspannt ist.

Oftmals muss man im Training auch etwas zurück gehen, und wieder klein anfangen. Bis ein Hund mal zuverlässig 2-3 Stunden alleine sein kann , kann es je nach Hund oder bisherigen Training (wenn man es richtig verknüpft hat) viele Wochen sogar Monate dauern.

Max.sollte ein Hund 4-5 Stunden alleine sein, und wichtig das man den Hund nur so lange alleine lässt, wie er auch aushält. Kann dein Hund 30 min alleine bleiben, dann solltest du dich danach um eine. Betreuung kümmern.

Die räumliche Trennung kannst, du in kurzen Trainingseinheiten mehrmals am Tag üben. Voraussetzung, der Hund wurde körperlich sowie geistig gut ausgelastet.

Kein hinterher rennen im Haus , kein stalken. Bau einen Ruheort auf, mach konditionierte Ruheübungen und Bau das Alleinsein positiv auf.

Hier eine richtig tolle Doku über Hunde , es geht um 2 Verschiedene Hund, einmal wo es um einen Welpen geht der bei einer Familie aufwachst. Und dann um den ausgewachsenen mischling Monty, der Trennungsängste hat.

Dort wird gut erklärt wie man eine Ruheübungen aufbaut und den Hund Stück für Stück an das Alleinsein heran führt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie die anderen schon sagten fang klein an, geh mal 2 min. in einen anderen Raum und steiger die Zeit und änder den Raum immer wieder!
Aber das Wichtigste ist, dass du dich NICHT verabschieden sollst.
Sie merkt dann sofort aha die Mami lässt mich allein & wird aufgeregt.
Das selbe gilt mit anziehen vor dem Gehen. Schnapp dir die Jacke und zieh dich draußen an. Sie soll sich nicht an dein Verhalten beim Gehen konzentrieren sondern auf das, wenn du zurück kommst.
Und anfangs immer kräftig belohnen und später dann immer weniger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tut mir leid da kann ich dir nicht helfen :(
Versuchs doch mal bei Martin Rütter xD
Und wenn der sich nicht meldet, der hat bestimmt ein Buch oder so geschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst das nur trainieren. Den Hund alleine lassen nur  5 Minuten, steigern auf 10 Minuten, steigern auf 30 Minuten, steigern auf 1 Stunde usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lena17100
15.02.2016, 22:10

Das mache ich ja schon .

Anfang ging es denn immer. Nach 5/10 Minuten war die denn ruhig .

Nur jetzt wird es immer schlimmer und sie wird dann immer unruhiger 

0

Was möchtest Du wissen?