Hund hat sich bei epileptischen Anfall gestoßen?

6 Antworten

Könnte eine Hirnerschütterung sein, oder sonst eine zufällige gefahrlose Angelegenheit. Das sollte sich eigentlich bald wieder normalisieren. Hatte auch einen Hund mit Epianfällen, ich musste ihm dann vom Tierarzt verordnete Medis geben, was ziemlich gut geholfen hat. Das Schlimmste an diesen Anfällen war meistens nicht die Zeit wärend des Anfalles, sondern die Stunden danach. Nach dem Anfall ist meine Hündin oft noch 3-5 Stunden lang volle Pulle, ohne Orientierung, in die Wände, Möbel usw. reingerannt, hat alles über den Haufen geknallt, war völlig verwirrt und in Panik, echt schlimm, sie hat mir so leid getan. Wäre sie im Freien gewesen, so wäre sie in Autos, Leute usw. hineingerannt, sehr gefährlich. Den einzigen Weg um sie und meine Wohnung vor Schaden zu bewahren bestand darin, dass ich sie mit ziemlich kurzer Leine an ein stabiles Tischbein, möglichst ausser Reichweite von Gegenständen usw. angebunden habe, und die ganze Zeit neben ihr gesessen bin, acht auf sie gegeben habe, und sie sanft und unaufdringlich versucht habe zu beruhigen, blos keine Hektik. Ich habe ganze Nächte lang so mit ihr verbracht. Sie hat geknurrt, sogar geschnappt, war echt elendiglich schlimm. Nach einigen Stunden hat sie sich dann beruhigt. Gehe blos nicht nach draussen wenn sie in diesem Zustand ist, vermeide jegliche Reizungen. Gedämpftes Licht, denn in der Dunkelheit hatte sie noch mehr Angst. Alles Gute euch beiden! Patrickson

Ja, das wurde mir auch alles erzählt vom Tierarzt. Zum Glück ist es bei meinem Hund nicht ganz so schlimm. Ihre Beine geben nach und sie fällt hin, aber dieses durch die Gegend rennen, oder gar schnappen hatte ich in den 2 einhalb Jahren zum Glück noch nie. Sie leckt noch ganz normal meine Hand ab, lässt sich streicheln und schaut mich eben etwas traurig an. Nur diesmal ist sie eben an einer ungünstigen Stelle hingefallen und mit dem Kopf voll gegen den Schrank :/

1
@HoneyLola

Das freut mich, dass es bei euch nicht ganz so schlimm ist. Ich wünsche euch nur das Beste! Vergiss den Quatsch von wegen Suizid usw. den hier jemand verzapft hat. Die hat wohl selber solche Probleme und meint nun alle hätten ihre Probleme. Lasse dich nicht verwirren!

1

Ihr Hund ist sehr,sehr krank.Es liegt wahrscheinlich am Gehirn.Ob dieses noch zu heilen ist,weiss ich nicht.Das muss von einen Tierarzt gründlich untersucht werden.Diese Anfälle können zunehmen.Und das Tier leidet darunter.Da es unkontrollierte Dinge tut.Es kann sogar sein,das ihr Hund sie vielleicht nicht mehr erkennt,und sie knurren wird.Schlimmstens sogar beissen

Sie bekommt bereits Tabletten dagegen, leider wird es dadurch nur vermindert und nicht ganz aufgehoben, aber ich hab bereits von Tieren gehört, die während dieser Anfälle das Bewusstsein verlieren, deswegen bin ich froh, dass sie nur nicht laufen kann während dieser Anfälle

1

Zum Tierarzt!

Nicht fragen, sondern in die nächste Tierklinik, die idR immer 24/7 Notdienst schieben.

Kann ein Mensch Krätzmilben (Krätze) auf einen Hund übertragen?

Gestern war jemand zu besuch der laut seines Dermatologen an Krätzmilben leidet, laut diesem soll angeblich ein einfaches Händeschütteln noch nicht ansteckend sein, starkes umarmen sowie küssen etc. ist aber anscheinend mehr ein Risiko.

Ich habe ein Hundewelpen das 13 Wochen alt ist und von der Person die zu besuch war gestreichelt wurde bzw. ihn auch angesprungen hat etc. zur Begrüssung. Der Hund hat zwar keine Anzeichen und verhält sich wie immer, dennoch frage Ich mich die ganze Zeit ob das ganze nicht doch ein Risiko war.

Ich habe gelesen dass ein Hund Milben auf Menschen übertragen kann, doch kann ein Mensch auch Krätzmilben auf ein Tier bzw. auf einen Hund übertragen?

...zur Frage

Kann ich meinen Hund Rohes Rinderhack geben? barf

Uch hab noch ne packung rinderhack im kühlschrank für die ich keine verwendung mehr habe. Kann ich das verfüttern für so zwischen durch?

...zur Frage

Epeleptische Anfälle bei einem Hund

Hallo Leute! Mein Hund hat epileptische Anfälle. Schon seid etwa 2 Jahren. Der Arzt sagt Chihuahuas bekämen öfters Anfälle und wenn es schlimmer werden würde dann könnte man ihm Tabletten geben. Nun meine Frage: Sind diese Anfälle gefährlich? Und wann wäre es empfehlenswert ihm Tabletten zu geben? Er hatte immer jeden Monat 2 oder 3 Anfälle. Aber in den letzten zwei drei Wochen kommt es fast jeden Tag vor! Tut es ihm weh? Was kann ich für ihn tun? Bisher hab ich ihn immer in den arm genommen und mit ihm geredet und ihn beruhigt. Was kann ich noch für ihn tun? Es ist so traurig! :( MFG

...zur Frage

hund hatte dicken harten bauch

also mein hund hat manchmal ein dicken harten bauch warum hat er das ?

kann es davon kommen das sie zu viel und schnell getrunken / gefressen hat weil meistens hat er das dann am nächsten tag ist es auch immer wieder weg

ist es schlimM ???

...zur Frage

epileptische anfälle beim hund. Kennt sch da irgendjemand mit aus?

mein Hund hat im März diesen Jahres das erste mal epileptische anfälle gehabt. Ich weiß nicht mehr genau wie oft und wie viele tage.. aufjedenfall hatte er im Mai über 17 Anfälle an einem Tag, wir haben ihn dann zum Tierarzt gebracht und dort wurde er mit Valium vollgepumpt.. (fand ich nicht so gut!!!) am nächsten Tag haben wir ihn vom Tierarzt abgeholt und er hatte uns Luminaletten gegeben. Als mein Hund diese genommen hatte war er kaum zu Bremsen. Er bekam zwar keine Anfälle mehr, war aber das GANZE wochenende über "auf Drogen". Er hat NUR gejault und war nach dem Wochenende fix und fertig. Wir haben vorher noch bei unserem Tierarzt nachgefragt, warum mein Hund so drauf ist, und dieser meinte wir sollten ihm noch eine weitere geben, da er sich dann beruhigt. Aber nach dem Wochenende haben wir uns verarscht gefühlt und die Tabletten wieder abgesetzt. Dann war er wieder der Alte und bekam auch keine Anfälle mehr. Uns war klar, das er irgendwann mal wieder Anfälle bekommen wird, und gestern Abend war es dann soweit. Er hatte die Nacht über wahrscheinlich mehrere Anfälle und heute morgen auch noch einmal. Dann den Tag über gar nicht und jetzt ist er wieder eig, normal. Ich mache mir im Moment total viele Sorgen und habe vor den Tierarzt zu wechseln. Kann mir irgendjemand Tipps geben, wie ich mit meinem Hund umzugehen habe und wie ich ihm helfen kann? Soll ich morgen mal zum Tierarzt fahren? Und war es richtig was unser alter Tierarzt mit ihm gemacht hat?

Würde mich echt über antworten freuen, denn meine ganze Familie ist verzweifelt..

...zur Frage

Habe zwei Hündinnen (6 und 3) Jahre alt, meine Hündin (6 Jahre alt) hatte vor kurzem mehrere Epileptische Anfälle, seit dem geht unser zweit Hund auf sie los?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?