Hund hat Schokolade gefressen?

 - (Hund)

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Je nach Menge sofort zum Arzt. Schokolade ist Gift da sie Theobromin enthält.

Tödliche Dosis: 60g Milchschokolade, bzw. 8g Blockschokolade (je nach Kakaogehalt) pro kg Körpergewicht können einen Hund vergiften. Zwei Stückchen Zartbitterschokolade können für einen Chihuahua bereits tödlich sein.

Genauso sind Zwiebel, Rosinen, Weintrauben und einiges mehr Gift für Hunde.

Erster sinnvoller Kommentar, vielen Dank und Daumen hoch!

2

Es waren ja 50 g aber mein kleiner wiegt ja nur 6 kg

0
@katzeblacky

beobachte ihn trotzdem... das sind ja nur Richtwerte. So eine Vergiftung kann hinterhältig sein, beispielsweise bei Weintrauben bemerkt man auch nicht gleich etwas. Es endet einfach in Nierenversagen. Also beobachten, und wenn es ihm schlechter geht, sofort zum Arzt. Sicher ist Sicher.

0

Auf jeden Fall ab zum TA!

Grundsätzlich kann gesagt werden:Je dunkler die Schokolade, desto höher der Theobrominanteil.

Das bedeutet natürlich, dass zartbitter Schokolade viel tödlicher und gefährlicher für Hunde ist, als weiße Schokolade. Aber dennoch sollte das keine Richtlinie sein, dafür welche Schokolade du verfüttern darfst!

Ob und wann Schokolade für einen Hund tödlich sein kann, hängt vom Theobrominanteil in seinem Körper ab. Dieser ist wiederum abhängig von Gewicht, Größe und Gesundheitszustand des Hundes. Als Faustregel kann man sagen, das ca 300mg Theobromin pro KG Körpergewicht auf jeden Fall tödlich sind!

Es sind aber durchaus auch niedrigere Werte bekannt. Teilweise sind auch 100mg / Kg Körpergewicht als tödliches Limit für einen Hund angegeben.

Als kleine Beispielrechnung:

100g Vollmilchschokolade enthält ca. 200 mg Theobromin. 100g Zartbitterschokoladebereits beeinhaltet sogar schon 1.600 mg Theobromin. Ein Hund von ca. 5 Kg Gewicht ist also nach 100g Zartbitterschokolade so stark vergiftet, dass es Ihn wahrscheinlich umbringt.

Sollte die Menge an Theobromin jedoch nicht zum Tod führen, sind auf jeden Fall Organschäden vorhanden. Während das Theobromin durch den Körper des Hundes läuft, werden alle passierten Organe vergiftet und spätestens in der Leber werden die Schadstoffe abgelagert.

Diese können natürlich nur vorrübergehend auftreten, chronische Vergiftungen sind aber auch denkbar.

Ich kann dir auf jeden Fall diesen Artikel hier empfehlen:

http://www.welpen-erziehen.eu/welpengesundheit/schokolade-toedlich-fuer-hunde/

Da sind alle Berechnungen drin und auch zusätzliche Infos. ZB.: Welche Symptome auftreten können und was du machen kannst, wenn es doch mal zu der Situation kommt.

Viel Erfolg! Heiko

beobachte ihn einfach ob es ihm gut geht, solltest du merken, dass es ihm schlecht geht ab zum tierarzt... aber wahrscheinlich wird nichts passieren... zwar ist schokolade gift für einen hund, aber unser hund hat damals auch immer geklaut auch schokolade... bei einem bisschen passiert meist nichts

da brauchst du dir keine sorgen machen.schokolade mit höherem kakoanteil z.b bei zartbitter ist gefährlicher,außerdem kommt es noch auf die menge an.ich hatte früher einen schokoladeklauendenden hund mit ca 12 kg und der tierarzt mußte ihm einmal den magen auspumpen wg schokolade.mein tierarzt sagte ab 1 tafel mußte du dir sorgen machen

Hunde dürfen keine Schokolade fressen.Wenn man einen Hund hat,muß man seinen Haushalt so führen das Das Tier nicht etwas fressen kann was Es nicht darf.Wenn ich einen Hund halten will,muß ich mich vorher Invormieren wie ich den Hund halten muß.Erziehung und Pflege und gesundheitlich Anforderung.

Was möchtest Du wissen?