Hund hat plötzlich angst vor allem

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn nichts außergewöhnliches passiert ist, würde ich mal auf die letzte Spooky-Period tippen, das Alter passt und das Verhalten auch. Das ist eine Entwicklungsphase beim Hund. Lies mal: http://www.hundefreunde-rimpar.de/spookyperiods.html

Wie verhaelst Du dich bei seinen Panikattaken? Wenn du ihn in solchen Situationen auf den Arm nimmst und bestärkst verschlimmerst Du alles. Habe ne 6 Monate alte Huendin aus Spanien die auch vor allem Panik hatte. So bald sich was bewegt hat weg war sie!ins Haus ohNein bloss nicht in geschlossene Raeume. Hab sie seit dem sie da ist einfach in Ruhe gelassen. Ist immer noch zoegerlich aber kommt mittlerweile auch ins Haus. Sie orientiert sich stark an den anderen Hunden. Ich ignorier sie und ihre Atacken. Gestern hat sie mich das erste mal begruesst, da das ja alle Hunde machen. Lach. Geh einfach normal mit ihm um. Geh normal raus wenn er eibgeschuetert ist geh einfach weiter. Der muss wieder lernen mir passiert nix.

Auch hier, Social Support kann keine Angst verstärken!!!

Gibt es weit verbreitet im Tierreich und auch ein Hund kann den gerade in beängstigenden Situationen gut gebrauchen!

1
@Anda2910

Ich denke immer wenn ich auf der Strasse beim Gassi die Art von Besitzer sehe die ihren kleinen Pinscher aufn Arm nehmen wenn sich ein grosser Hund nähert! So was kann nicht richtig sein!!!! Genau so wie den Hund zu taetscheln wenn er so ne Attake hat!

0
@panter0283

panter0283 fang mit dem kleinem 1x1 und dem ABC nochmal von vorne an, dass hier und das was in dem Link steht scheint eindeutig zu hoch für Dich zu sein!!!

1
@panter0283

Nicht "Eben!", die Situation ist eine völlig andere, das Szenario ist ein ganz anderes.

Wenn ich einen Hund, der Angst hat chütze, habe ich keine Angst. Die Angst des Hundes kann nicht bestätigt werden.

Hast Du überhaupt gelesen (und verstanden), was in dem Artikel erklärt wird?

1
@Margotier

Das vegetative Nervensystem arbeitet autonom, wenn Dein Hund etwas hört oder sieht wird es auf dem schnellem Weg (ca. 12 Millisekunden) erst einmal unbewusst bewertet, da kann schon Angst entstehen, die "langsamere" Bewertung braucht ca. 24 Millisekunden und das ganze läuft ohne Dein dazu tun IM Hund ab...

Kurze Route = Reiz von Sinnesorgan zum Thalamus zur Amygdala dort findet die 1. unbewusste Reizverarbeitung statt

Lange Route = Reiz von Sinnesorgan zum Thalamus, dann Information über den Reiz in den Kortex die Großhirnrinde und dort wird der Reiz dann analysiert, droht Gefahr so wird eine Info an die Amygdala weitergeleitet...

Das willst Du von aussen beeinflussen können?

Da wären wir dann beim "Angst verstärken"... Die kurze Route ist dafür da um erst einmal schnelle Reaktionen herbeizuführen, die das überleben sichern das kann NICHT verstärkt werden... oder kannst Du in das vegetative Nervensystem eingreifen?

2
@Anda2910

HAb den Link net gelesen!!! Muss ich auch net! Verlass mich immer auf meine Bauch Gefühl un d bin immer gut damit gefahren!!!

0

Mein kleiner Yorki ist auch 1 und hatte auch ganz plötzlich angst vor lauten Geräuschen in der Wohnung. er hat bei bestimmten Geräuschen wie z.b wenn meine Mappe auf den boden gefallen ist die rute eingezogen, sich in einer ecke versteckt und wie Espenlaub gezittert. ich habe alles mögliche versucht ignorieren, ruhig zureden,... aber nichts hat geholfen. dann hab ich selber etwas gefunden:

  1. irgendwas nehmen wo der Hund nicht wiederstehen kann
  2. am anfang leicht auf den tisch klopfen oder sonstige Geräusche machen aber ganz leise. und immer wenn der hund sich erschreckt beruhigen. wenn er sich ruhig verhält Belohnung geben
  3. jeden tag die Geräuschkulisse steigern
  4. wenn er nun ganz ruhig mit allen Geräuschen umgeht kann man das geräusch verursachen vor dem eigentlich angst hat (bei mir: Mappe)
  5. und wie bei den anderen schritten geräusch langsam steigern

WICHTIG: in ganz kleinen schritten vorgehen

ich hoffe ich konnte helfen

Kannst Du Dich an den Tag erinnern kurz BEVOR das so wie jetzt abgelaufen ist?

Wie sieht euer Training und so mit ihm aus, was genau macht ihr wenn er etwas nicht darf oder wenn er etwas anstellt oder angestellt hat?

Dein Chi ist gerade in einem Alter (Pubertät) wo sich ab und an so manche Ängste entwickeln, die aber meist wieder verschwinden, wenn man das ganze richtig angeht.

Wie kannst du ihm die ganze Sache erleichtern... gib ihm Sicherheit, wenn komische Geräusche auftreten, mach einen auf gut Laune, zeig deinem Hund so, das alles ok ist, sprich ihn mit ruhiger Stimme an, steichel ihn etwas, das ganze nicht hektisch sondern mit Ruhe... es ist noch weit verbreitet, das man das bei Angst nicht machen soll. Hat ein Hund Angst, braucht er Rückhalt... wenn du ihn mit deiner Ruhe Sicherheit vermittelst, wird er die Ängste bald ablegen.

"sprich ihn mit ruhiger Stimme an, steichel ihn etwas, das ganze nicht hektisch sondern mit Ruhe... es ist noch weit verbreitet, das man das bei Angst nicht machen soll."

Besonders das gefällt mir sehr gut!!! Fettes DH ;-)

4

naja, er wurde und wird seit klein auf wie ein König behandelt,mich wunderts nur dass er von allem was er früher gerne machte,jetzt angst hat . danke :)

2
@gagodrago

Das Du Deinen Hund wie einen König behandelst ist vollkommen in Ordnung, ich habe 2 Prinzessinen und einen König ;-)

Damit hat das nichts zu tun, warte noch ein wenig ab und gib ihm Trost wenn er diesen sucht, nehm ihn auch ruhig auf die Arme, dass ist allenfalls besser als ihn in seiner Angst feststecken zu lassen!!!

2

Gibt es jemanden in seiner Nähe, der sich ein Spaß daraus macht, Hunde zu ärgern?

Was möchtest Du wissen?