Hund hat Magen-Darm-Beschwerden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Um solchen infekten vorzubeugen hilft http://www.gladiatorplus.com/de/hund/gesundheitsfibel_1/darmprobleme sehr gut. Einfach immer dem Futter zusetzen, so wird die Immunabwehr/Verdauung gestärkt und der hund wird weniger anfällig. Soll jedoch nicht heißen dass er nicht mehr Krank wird.

Meine Hündin hat jeden Winter die selben Probleme: Sie frisst Unmengen an Schnee und hat dann eben Brechdurchfall oder auch mal eine Entzündung des Rachens. Bei uns lässt sich das leider nicht wirklich kontrollieren, da sie unter Tags oft im Garten ist. Das könnte es durchaus auch bei deinem Hund sein. Ich versuche immer, dem Futter möglichst viel Wasser bei zu mischen, damit sie wenigstens so genug Flüssigkeit auf nimmt. Hunde können - wie Menschen - ohne weiteres Halsentzündung, Gastritis und Darmprobleme bekommen.

meinen Hund ging es damals so Ähnlich , außer das er gekotzt hat und nicht damit aufhören wollte . bei meinen Wars ein Fremdkörper denn er gegessen hat , bin dann zum Tierarzt mein Hund musste eine Nacht dableiben und weg war der Fremdkörper hat ihn ausgebrochen in der Klinik .

Auch Hunde sind für dieselben Krankheiten empfänglich wie Menschen. Im Moment lässt sich sicher keine Diagnose stellen. - Da dein Hund bereits beim Spaziergang Durchfall hatte, dürfte die Ursache, sowohl für Durchfall und Spucken in etwas Freßbarem noch von zuhause zu suchen sein und nicht von draußen kommen -. Dafür spricht, dass der Durchfall sonst nicht sofort draußen die Folge gewesen wäre. Gift von draußen scheidet damit zum Glück wohl auch aus, solange er keine weiteren zusätzlichen Symtome zeigt. Also muss der Auslöser eigentlich zeitlich schon etwas zurückliegen. - Überlege mal - was könnte er heute schon Falsches gefressen, verschluckt haben?

Dass er jetzt müde und niedergeschlagen ist - Übelkeit und "Bauchweh" nicht ausgeschlossen ist normal. Wichtig ist im Moment nichts zu fressen geben, aber Wasser hinstellen und dieses nicht kalt sondern lauwarm. Denn Hund ansonsten ganz in Ruhe lassen. Nur die weitere Entwicklung beobachten.

Wenn es nicht schlimmer wird und er trinkt nach ca. 2 - 3 Stunden ein wenig, war es vermutlich nichts Tragisches und er wird sich bis morgen erholen. - Sollte sich der Gesundheitszustand allerdings weiter verschlechtern, Durchfall und Erbrechen sich mehrfach wiederholen, dann suche vielleicht den Kontakt zu einem dienstbereitenTierarzt. Ich weiß am Wochenende nicht einfach!

Wünsche Hund und Halter/Halterin rasche Genesung!

bei tieren ist so was immer gefährlich und es können oft keine einfachen magen-darm-beschwerden wie bei menschen sein, die von allein weggehen. hab das grade mit meinem kater durch und der hat gott sei dank nur ne magenschleimhautentzündung, aber annahme war: tumor.

Hallo weemaein - wie geht es deinem Hund inzwischen?

lg

Besser, danke :-) War wohl ne einmalige Sache..

0

Was möchtest Du wissen?