hund hat juckende ohren

4 Antworten

Schlechtes Futter ist oft der Auslöser für solche Probleme. Solange Du dort nichts änderst, werden diese Erkrankungen in schöner Regelmäßigkeit wiederkehren. Stell die Fütterung um, und vermeide Getreide bei Deinem Hund. Das beste Futter ist immer noch das, was man selbst zubereitet. Das muß jetzt nicht ausschließlich BARF sein, wäre aber wünschenswert. Ein paarmal die Woche einen Schluck Leinöl übers Futter wirkt auch Wunder. Die Ohren solltest du in regelmäßigen Abständen mit einem in Ballistolöl getränkten Wattebausch auswischen, dass macht den Milben den Garaus.

Das Schuppen durch billige Hundefutter mit geringem Fleischanteil kommen können, habe ich bei meinem eigenen Hund erlebt. Ich habe ihm das Futter gegeben, welches auch die Züchterin fütterte. Zuerst habe ich gedacht, dass mein Hund Flöhe hat und bin vorsorglich zum Tierarzt gegangen und dieser hat mir dann gesagt, dass es Schuppen sind. Ich habe dann sofort das Futter umgestellt. Jetzt barfe ich sie und es sind auch keine Schuppen mehr zu sehen. Mein Hund hat sich auch oft gekratzt, weil sie ja die Schuppen irgendwie herunterbekommen wollte. Es ist gut möglich, dass es am Futter liegt. Ich würde dir ganz empfehlen aufs Barfen umzusteigen oder ein Trockenfutter zu wählen, welches einen hohen Fleischanteil hat (Plantinum, Oranje, Wolfsblut).

Wenn du nicht vor kurzem die Futtermarke gewechselt hast, dann kannst du eigentlich davon ausgehen, dass es nicht am Futter liegt.

Die Gründe für schuppige Haut muss ganz gewiss nicht automatisch an irgendeinem Futter liegen. Es kann auch ganz andere Gründe haben. Kurzzeitige Stresssituationen oder ein Fellwechsel kann dazu führen. Auch kommen viele Hunde mit der trockenen Heizungsluft nicht klar und der Wechsel kalt warm macht dem Fell zu schaffen. Was die schuppige Haut betrifft einfach mal beobachten ob es im Laufe der nächsten Zeit besser wird oder nicht.

Um den Milbenbefall vorzubeugen, empfiehlt sich immer die regelmäßige Ohrpflege. AUch wenn dies alles andere als angenehm für den Hund ist. Der Hund von einer Freundin von mir, hatte ebenfalls immer mal juckende Ohren. TA sind immer gleich von einem Milbenbefall ausgegangen. Bei dem Hund hat sich aber durch Zufall ergeben, dass die Haare im Ohr den Juckreiz verursacht haben. Der Hund hatte einfach einen größeren Haarwuchs im Ohr wie andere Hunde. Die Haare wurden dann mit einer Pinzette immer mal entfernt sobald der Juckreiz angefangen hat und schon war das Problem gelöst.

Barfen wird übrigens von tierärztlichen Fachorganisationen abgelehnt, weil es gegenüber Fertigfutter KEINE ernährungsphysiologischen Vorteile beitet. Außerdem besteht die Gefahr der Mangelernährung und anderen Risiken für das Tier und dem zusammenlebenden Menschen.

Neben einigen guten Trocken- und Nassfuttern hat sich die ordentliche Rohfütterung = B.A.R.F. inzwischen besonders bei empfindlichen Hunden gut bewährt...

1
@xAdmiralAckbarx

Admiral nicht für alles benötigt man eine wissenscaftlich anerkannte studie -- in frei er wildbahn ernährt sich hund wovon ?? von trockenfutter oder von frischem fleisch der erlegten beute und etwas beeren und minimal mageninhalten ?? wo entstehen d ie mangelerscheinungen , wenn man täglich das füttert, was ein hund benötigt -- FLEISCH -- im fleisch -- umfangreichn abwechselnd angeboten-- ist alles drin , was hund so benötigt -mal ganz grob gesagt ,ich will nicht ins detail gehen .

0
@eggenberg1

natürlich brauch man nicht für alles eine wissenschaftlich anerkannte studie.. für solche eine behauptung bzw. feststellung muss es aber sehrwohl eine wissenschaftliche grundlage geben. selbst deutsche studien haben bei fast allen probanten mangelerscheinungen festellstellen müssen.. man kann doch tierärztliche fachorganisationen mit ihren fundierten wissenschaftlichen ergebnissen nicht in frage stellen!

0

Was möchtest Du wissen?