Hund hat geschwollene Ohren.. was sollen wir machen?

9 Antworten

Das ist ein Blutohr, ein Blutgefäss platzt und blutet ständig in das Ohr ein. Früher hat man das immer gleich operiert und heute wartet man manchmal. Hört aber ohne Operation selten auf zu bluten. Ihr werdet wohl oder übel zum Tierarzt gehen müssen, das Blut muss raus. Der druck tut dem Hund auch wirklich weh.

Ein guter Tierarzt kommt auch zu Euch. Euer TA kennt doch bestimmt Euren Hund. Also ruft an und schildert ihm den Fall, dann wird er sicher zu Euch kommen. TÄ fahren doch auch auf Bauernhöfe etc. und machen auch Hausbesuche, wenn das Tier wie bei Euch nicht mehr "gut zu Fuß" ist.

Entzündungen im Ohr sind für einen Hund extrem schmerzhaft, wie kann es sein, das ihr euch erst jetzt darum kümmert. Ihr hättet doch schon längst Tierärzte kontaktieren können um nach zu fragen, ob sie Hausbesuche machen.

Ja. Ihr müsst Euch ernsthafte Sorgen machen! Mit Blutohren ist nicht zu spaßen! Ab zum Tierarzt morgen früh!!! Das mit den Treppen ist doch kein Argument. Dann sucht man sich halt eine TA-Praxis ohne Treppe.

Je länger Ihr wartet, desto größer das Risiko, dass man operieren muss.

Was möchtest Du wissen?