Hund hat Blutohr und jetzt einen Trichter, er kommt damit nicht klar. Alternativen?

5 Antworten

Vielleicht eine Salbe, welches das Jucken am Ohr lindert. Aber die sollte der Tierarzt selbstverständlich verschrieben haben.

Der Tierarzt ist wohl "sehr einfach gestrickt" ^^ ein Trichter verhindert auch das Schütteln leider nicht, was sehr kontraproduktiv ist.....

Erfahrene TÄ fixieren das Blutohr, damit Ruhe einkehrt und zwar in den Hund und das Ohr!

Ausserdem kannst Du ihm mit homöopahtischen Mittel Erleichterung verschaffen. Hier ist eine sehr gute Beschreibung mit Fotos für die richtige Behandlung, bitte:

http://www.hundeversand.de/Blutohr-beim-Hund

Wenn er versucht den Verband auch wieder zu entfernen, gehe mit ihm hinaus, spazieren lenkt ab und macht müde! Im Haus darfst Du auch ruhig einmal ein "ernstes Wort" mit ihm reden, damit er es unterlässt.

Besser so ein Trichter, als dass er immer am Ohr kratzt und das dann nicht heilen kann. Manchmal geht es einfach nicht anders. Ich hab aber schon Hunde gesehen, die mit so einem Ding rumstolziert sind und sich davon nicht stören ließen!

0
@tanztrainer1

Du hast vermutlich nicht verstanden?! na gut, dann erklär' ich's nochmal ;-)

Ein Trichter wird nicht verhindern, das der Hund den Kopf und damit das Ohr weiter schüttelt - vor allem wenn's juckt/schmerzt und er zum Kratzen da nicht ran kommt - in diesem Fall (und nur von diesem ist die Rede!) ist ein Ohr-Verband möglicherweise das richtigere Mittel!

1

Hallo nochmal,

der TA hat gesagt, das Ding muss dran bleiben, also quasi letzter Ausweg vor einer OP, aber da würde er auch einen bekommen. Und was Juckreizlinderndes hat er natürlich bekommen, aber er kratzt trotzdem.

Was möchtest Du wissen?